Anzeige
25. Juni 2015, 12:12
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Pflege-Vertrieb heute: Emotionalität statt Rationalität

Die Pflegezusatzversicherung hat die hohen Absatzerwartungen der Versicherer bislang nicht erfüllen können, weil im Vertrieb zu sehr auf rationale Themen wie Preise und Leistungen gesetzt wurde und zu wenig auf emotionale Faktoren. Zu diesem Ergebnis kommt eine Kurzstudie der Unternehmensberatung Simon-Kucher & Partners. Demnach habe die Branche aber inzwischen aus ihren Fehlern gelernt.

Pflege-Vertrieb heute: Emotionalität statt Rationalität

Dirk Schmidt-Gallas, Simon-Kucher: ”Der Schwenk auf ein neues Vertriebsthema kann nur gelingen, wenn man strukturiert vorgeht und den Vertrieb für sich gewinnt. Sonst bleibt das Ganze ein Rohrkrepierer.”

“Die Taktik der Versicherer, einfach mal zu produzieren, es wird sich schon verkaufen, ist nicht aufgegangen”, konstatiert Studienleiterin Dr. Diana Nöcke, Senior Consultant bei Simon-Kucher. Heute liege der Fokus vor allem auf emotionale Themen, erklärt Nöcke auf Basis einer aktuellen Umfrage unter Versicherungsmanagern. Dazu gehöre beispielsweise der Hinweis, dass Angehörige durch eine Pflegeabsicherung deutlich entlastet würden oder die Betonung des Risikos, das durch die Lücke zwischen gesetzlicher Pflegeversicherung und den tatsächlichen Pflegekosten bestehe.

“Vertrieb ist Dreh- und Angelpunkt”

“Wenn die Versicherer die Tarife jetzt mit dem nötigen Blick für Kunden- und Vertriebsbedürfnisse überarbeiten, könnten sich die hohen Erwartungen an das Neugeschäft erfüllen”, erwartet die Beraterin. Dabei sei der Vertrieb der “erfolgsentscheidende Dreh- und Angelpunkt”. Hier gehe es darum, so Nöcke, attraktive Tarife und Initiativen aufzusetzen, die sowohl der Vertrieb als auch der Kunde gerne annehmen.

“Der Schwenk auf ein neues Vertriebsthema kann nur gelingen, wenn man strukturiert vorgeht und den Vertrieb für sich gewinnt. Sonst bleibt das Ganze ein Rohrkrepierer”, ergänzt Dr. Dirk Schmidt-Gallas, Member of the Board bei Simon-Kucher. “Da müssen die Versicherer jetzt durch”, so Schmidt-Gallas, “eine dritte Chance wird es nicht geben.”

Zwei von drei Befragte rechnen mit einem weiteren Anstieg des Abschlussvolumens

Immerhin geloben die Versicherer der Umfrage zufolge Besserung und geben sich weiterhin optimistisch. So rechnen zwei von drei Befragte mit einem weiteren Anstieg des Abschlussvolumens in den kommenden Jahren. Dass in 2017 die Implementierung der zweiten Stufe des Pflegestärkungsgesetzes ansteht, bietet aus Sicht der Berater, “eine zweite Chance, jetzt Produkt- und Vertriebsansatz zu verbessern”. (lk)

Foto: Simon-Kucher

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 08/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Emerging Markets – Altersvorsorge – Bausparen – Recruiting

Ab dem 20. Juli im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Digitalisierung: “Versicherer müssen kulturelle Hürden überwinden”

Möchten Versicherer an Schlagkraft gewinnen, müssen sie die digitale Transformation deutlich konsequenter angehen und vor allem die Managementkapazitäten zielgerichtet einsetzen. Denn bisher hat nur jede zweite Versicherung eine Digitalisierungsstrategie entwickelt.

Gastbeitrag von Stefan Geipel, zeb

mehr ...

Immobilien

Wohneigentum: Preise im Norden und Osten steigen weiter

Im zweiten Quartal 2018 haben die Immobilienpreise in Hamburg, Hannover, Berlin und Dresden angezogen – wenn auch mit unterschiedlicher Dynamik. Welche Besonderheiten sich daraus für die Finanzierung ergeben, erklärt Frank Lösche, Spezialist für Baufinanzierung bei Dr. Klein in Hamburg.

mehr ...

Investmentfonds

Trump kritisiert Zinspolitik der US-Notenbank

Der US-Präsident sagt mitunter Dinge, die er besser für sich behalten sollte. Diesmal rüffelt er die unabhängige Notenbank Fed, weil diese die Leitzinsen erhöht hat. Seine Sprecherin muss es wieder richten.

mehr ...

Berater

Grundfähigkeiten: Essenziell und schützenswert

Für die meisten von uns ist der Beruf nicht nur die Basis des Lebensunterhalts, sondern auch ein wichtiger Pfeiler der Identität. Kein Wunder also, dass die Absicherung der Arbeitskraft eine höchst individuelle Angelegenheit ist und deshalb von so gut wie allen Experten empfohlen wird.

Die Wald-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

DFV kauft Hotel für weiteren Publikumsfonds

Die DFV Deutsche Fondsvermögen GmbH, eine Tochtergesellschaft der Immac Holding, hat das Rilano Hotel in Oberursel erworben. Es soll Objekt eines weiteren alternativen Investmentfonds (AIF) werden.

mehr ...

Recht

Unerlaubte Geschäfte: Zieht Olaf Scholz die Zügel an?

Die Anzahl der Verfügungen der Finanzaufsicht BaFin wegen unerlaubter Geschäfte hat in den vergangenen Monaten deutlich zugenommen. Die Gesamtzahl des Jahres 2017 wurde bereits überschritten.

mehr ...