Anzeige
21. Januar 2015, 08:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Die wenigsten Versicherungs-Websites sind Smartphone tauglich”

Die neue, 18. Auflage der AMC-Studie “Die Assekuranz im Internet” zeigt, dass nur wenige Versicherer dem Trend zur Mobilität gewachsen sind. Doch es gibt erste vielversprechende Ansätze.

Gastbeitrag von Désirée Schubert, AMC Finanzmarkt GmbH

Schubert AMC in Die wenigsten Versicherungs-Websites sind Smartphone tauglich

“Versicherer, die sich der Herausforderung stellen für ihre modernen, mobilen Kunden attraktiv zu sein, merken schnell, dass die responsive Luft vor allem dann dünn wird, wenn es an die Prozesse geht.”

Immerhin 16 Prozent der Versicherungs-Websites sind responsiv und damit gleichermaßen für Desktop, Tablet oder Smartphone optimiert, ergab eine Untersuchung von 119 Websites, die zwischen August und Oktober 2014 von den Studienmacher von AMC durchgeführt wurde. Und die meisten Versicherer befinden sich zumindest auf dem Weg, die Bedürfnisse mobiler Nutzer zu erfüllen.

Erhebliche Spannbreite in der Entwicklung

Dabei gibt es eine erhebliche Spannbreite: So gibt es Versicherer, die sich auf einzelne, als relevant erachtete Bereiche oder Kampagnensites konzentrieren, das heißt sie setzen auf eine “verschlankte” responsive Website ausschließlich für Smartphone-Nutzer. Andere wiederum haben komplett responsiv aufgesetzte Websiten entwickelt.

Das übliche Vorgehen bei einem Web-Relaunch funktioniert nicht mehr

Dabei ist es gar nicht verwunderlich, dass es derzeit noch so wenige responsive Assekuranz-Websites gibt – schließlich ist es nicht einfach, eine Website für die vielfältigen Anforderungen moderner, mobiler Nutzer zu optimieren. Ein konzeptionelles Umdenken ist erforderlich.

Das übliche Vorgehen bei einem Relaunch nach der Devise “Konzept, Design, Umsetzung” funktioniert nicht mehr. Zudem haben es Versicherer besonders schwer, da sie vergleichsweise komplexe Prozesse abbilden müssen. Kurzum: Alles in Allem fällt für eine responsive Website ein deutlicher Mehraufwand an Zeit und Budget an.

Kleine Versicherer können oftmals schneller agieren

Doch einige Versicherer haben bereits responsive Websites aufgesetzt und zeichnen damit den Weg für die Assekuranz im Internet vor. Darunter sind unter anderem die Ergo, die Allianz oder die Axa zu nennen. Es gibt aber auch kleinere Versicherer, wie zum Beispiel die Bayerische, die NRV Rechtsschutz oder die EuropaGo, die aufgrund ihrer Strukturen, Prozesse und dem Umfang ihrer Seiten flexibler und schneller agieren können, als die Großen.

Seite zwei: Services auf Endgerät abstimmen

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Altersvorsorge: Niedrigzins und neue Produktideen

Die Altersvorsorge befindet sich im Umbruch, diverse neue Produkte drängen auf den Markt. Auch die Gothaer hat ihr Portfolio überarbeitet und ist mit einem neuen Angebot gestartet. Am Anfang der Produktentwicklung stand eine umfangreiche Marktanalyse.

Gastbeitrag von Michael Kurtenbach, Gothaer Leben

mehr ...

Immobilien

Ostdeutsche Wohnungsmärkte im Auftrieb

In Ostdeutschland sind die Kauf- und Mietpreise für Wohnimmobilien in Mittelstädten gestiegen, die Wohnkostenbelastung hat im Schnitt aber abgenommen. Der “Wohnungsmarktbericht Ostdeutschland 2017” hat untersucht, in welchen Städten die Entwicklung am dynamischsten war.

mehr ...

Investmentfonds

Droht der nächste Börsencrash?

Der “Schwarze Montag” ist auf den Tag genau 30 Jahre her. Damals lösten Algo-Trading-Systeme einen Börsen-Crash aus. In einigen Bereichen ist die Marktstruktur auch heute besorgniserregend. Wie wahrscheinlich ist ein erneuter Crash? Gastbeitrag von James Bateman, Fidelity International

mehr ...

Berater

Finanzvertriebe: Bester Service aus Kundensicht

Welche Finanzvertriebe bieten ihren Kunden das beste Serviceerlebnis? Dieser Frage ist das Kölner Analysehaus Servicevalue in Kooperation mit der Tageszeitung “Die Welt”. Im Serviceranking über alle Branchen hinweg liegen die Finanzvertriebe im oberen Mittelfeld.

mehr ...

Sachwertanlagen

Capital Stage baut institutionelles Erneuerbare-Energien-Portfolio aus

Die innerhalb der Capital Stage Gruppe auf das Asset-Management-Geschäft für institutionelle Anleger spezialisierte Chorus Clean Energy AG hat für einen von ihr gemanagten Luxemburger Spezialfonds weitere Solar- und Windparks in Deutschland mit einer Gesamterzeugungsleistung von nahezu 20 MW erworben.

mehr ...

Recht

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...