4. September 2015, 12:27
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

SV SparkassenVersicherung erweitert Indexpolice um Sachwerteindex

Die SV SparkassenVersicherung (SV) aus Stuttgart erweitert ihre Indexpolice “IndexGarant” zu Mitte September um einen Sachwerteindex.

SV SparkassenVersicherung erweitert Indexpolice um Sachwerteindex

Sven Lixenfeld, Lebenvorstand der SV: “IndexGarant ist das beliebteste SV-Produkt für die Altersvorsorge.”

Durch die breite Anlage in Sachwerten sei der neue “TrendPortfolio Index” deutlich schwankungsärmer als die beiden bestehenden Aktienindices Euro Stoxx 50 und VolaIndexPerform, teilte die SV mit.

Der neue Index investiert in insgesamt neun Anlageklassen in Deutschland, Europa und den USA. Dazu zählen Aktien, Anleihen und Edelmetalle. Um kontinuierliche Renditen zu erzielen, orientierten sich die Anlageinvestitionen an einem Trendfolge-Mechanismus, erklärte die SV. Dafür würden aus den neun Anlageklassen monatlich maximal die vier Anlageklassen ausgewählt, die in den davor liegenden sechs Monaten einen positiven Trend und die höchste Rendite erzielt hätten.

SV policierte 2014 über 35.000 IndexGarant-Verträge

Um Marktschwankungen auszugleichen, sei zusätzlich eine Risikokontrolle über die Zielvolatilität integriert. Der Index werde so gesteuert, dass die Volatilität während des Indexjahres möglichst konstant auf einem festgeschriebenen Wert bleibe. Dieser wird luat SV jährlich festgelegt und sei abhängig von der Höhe der Überschussbeteiligung und den Kapitalmarktbedingungen.

“Wir sind einer der ersten Anbieter im Indexbereich, der dieses innovative Trendfolgekonzept anwendet”, sagte Sven Lixenfeld, Lebenvorstand der SV. Schon seit vielen Jahren setze das Unternehmen in der Altersvorsorge mit großem Erfolg auf IndexGarant, so die SV. Nach eigenen Angaben wurden 2014 über 35.000 Verträge einschließlich der Variante der betrieblichen Altersversorgung policiert. Die Beitragssumme lag demnach bei 1,3 Milliarden Euro (2013: 884,3 Millionen).

Indexbasierte Produkte stellen bereits die Mehrheit im Rentengeschäft

Damit stammten über 40 Prozent des gesamten Neugeschäfts nach Beitragssumme in der Lebensversicherung aus IndexGarant. Knapp 57 Prozent der in 2014 verkauften Rentenversicherungen gingen auf das Konto des indexbasierten Produktes. Der Erfolg von IndexGarant setze sich auch in 2015 fort, so Lixenfeld: “IndexGarant ist das beliebteste SV-Produkt für die Altersvorsorge.”

Ein Verlustrisiko für die Kunden sei durch eine Beitragsgarantie ausgeschlossen, heißt es weiter. Kunden, “die auf Nummer sicher gehen wollen”, hätten zusätzlich die Möglichkeit, jedes Jahr in die sichere Verzinsung zu wechseln. Der neue Index eigne sich für alle Kunden, “die eine Altersvorsorge mit Renditechancen, aber kein eigenverantwortliches Kapitalmarktengagement wollen”, betonte die SV. (lk)

Foto: SV SparkassenVersicherung

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Concordia Versicherungen leiten Vorstandswechsel ein

Bei den Concordia Versicherungen kündigt sich für 2020 ein Führungswechsel an: Nach über 25 Jahren, davon 18 Jahre an der Spitze der Concordia, wird Dr. Heiner Feldhaus zum 29. Februar 2020 die Leitung des Konzerns übergeben und sich in den Ruhestand verabschieden.

mehr ...

Immobilien

Wo Düsseldorf Köln beim Immobilienkauf abhängt – und umgekehrt

Welche rheinische Großstadt liegt beim Immobilienkauf vorne: Düsseldorf oder Köln? Der Baufinanzierer Hüttig & Rompf analysiert in seinem neuen Marktreport „Immobilienfinanzierung Köln / Düsseldorf“ die typischen Käufer in beiden Städten. 
mehr ...

Investmentfonds

Moventum: Defensivere Ausrichtung der Portfolios

Moventum Asset Management richtet seine Portfolios angesichts der steigenden Risiken defensiver aus. Das wurde nach der quartalsweisen Asset-Allokation-Konferenz beschlossen. „Die Weltwirtschaft wächst langsamer, das Risiko einer Rezession hat signifikant zugenommen“, sagt Sascha Werner, Portfoliomanager bei Moventum AM.

mehr ...

Berater

Zinstief drückt Bankgewinne – womöglich Strafzinsen für mehr Kunden

Das Zinstief wird zur Dauerbelastung für Deutschlands Banken und Sparkassen – und könnte bald auch zu Lasten von mehr Kunden gehen. Ein weiterer Rückgang der Gewinne der Institute in den nächsten Jahren sei “sehr wahrscheinlich”, stellten die Finanzaufsicht Bafin und die Deutsche Bundesbank am Montag fest.

mehr ...

Sachwertanlagen

PATRIZIA erwirbt Wohnanlage in Aarhus, Dänemark

Die PATRIZIA AG, der globale Partner für paneuropäische Immobilieninvestments, hat zusammen mit Universal-Investment im Auftrag der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) ein Wohnbauprojekt mit 136 Einheiten im dänischen Aarhus erworben. Der Ankauf erfolgte im Rahmen einer off-market Transaktion. Verkäufer ist ein Konsortium privater Investoren.
mehr ...

Recht

ifo Institut sieht Licht und Schatten im Klimapaket

Das ifo Institut sieht im Klimapaket Licht und Schatten. Die CO2-Bepreisung über Zertifikate sei der richtige Weg. Die Vorgabe von festen CO2-Preisen bis 2025 sei jedoch mit einem funktionierenden Zertifikatesystem unvereinbar. Ein Kommentar von Clemens Füst, Präsident des ifo Instituts.

mehr ...