Talanx: Japanischer Großaktionär verkauft Anteile

Der japanische Talanx-Großaktionär Meiji Yasuda schraubt seine Beteiligung an dem deutschen Versicherer herunter. Die Japaner hätten ihren Anteil von 6,5 Prozent auf unter fünf Prozent reduziert, teilte der unter Marken wie HDI und Targo Versicherung bekannte Talanx-Konzern am Mittwoch mit.

Hauptsitz der Talanx-Gruppe in Hannover.

Dennoch wollen die Unternehmen ihre Zusammenarbeit im internationalen Privatkundengeschäft nach eigenen Angaben fortsetzen. So hatten sie gemeinsam die polnischen Versicherer Warta und TU Europa übernommen. Meiji Yusada wolle langfristig an Talanx beteiligt bleiben, hieß es.

Talanx-Aktien starteten mit Verlusten 

Für die Talanx-Aktien ging es am Mittwoch dennoch kräftig abwärts. In der ersten Handelsstunde verloren die Papiere 4,01 Prozent an Wert auf 27,735 Euro und waren damit mit Abstand größter Verlierer im MDax.

[article_line]

Nach Informationen der Finanz-Nachrichtenagentur dpa-AFX aus dem Umfeld der Transaktion hat Meji Yusada 3,9 Millionen Talanx-Papiere zum Stückpreis von 27,45 Euro losgeschlagen. Damit hätte das Paket ein Volumen von 107 Millionen Euro. Talanx hatte sich Händlern zufolge einen Preis von 27,45 bis 28,895 Euro zum Ziel gesetzt. Insidern zufolge hat sich Meiji Yasuda nun verpflichtet, 90 Tage lang keine weiteren Talanx-Aktien zu verkaufen.

Quelle: dpa-AFX

Foto: Talanx

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.