Anzeige
Anzeige
22. Mai 2015, 09:29
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Umdeckungen: Gut gemeint ist nicht immer gut gemacht

Immer wieder wird kritisiert, dass Vermittler sich eine goldene Nase verdienen, indem sie einfach bestehende Verträge ohne Not umdecken und so eine neue Abschluss-Provision erhalten. Dieser Vorwurf lässt sich vielleicht sogar zahlreich belegen, ist aber pauschal so nicht hinnehmbar.

Gastbeitrag von Philip Wenzel, Freche Versicherungsmakler GmbH

Umdeckungen

“Ein Faktor, der Umdeckungen provoziert, ist die Angst vor Haftung. Wenn ich alte BU-Verträge im Bestand habe, die noch keinen Verzicht auf abstrakte Verweisung beinhalten, dann müsste ich streng genommen diese Leistungsverbesserung wenigstens anbieten.”

Vor allem weil sich in der subjektiven Wahrnehmung nicht immer feststellen lässt, warum der Vermittler den Vertrag verändert oder ausgetauscht hat.

Umdeckung ist Kerntätigkeit

Neben einer leicht zu unterstellenden Geldgier gibt es auch durchaus kundenfreundliche Begründungen für eine Vertrags-Umdeckung. Es ist genau genommen sogar eine der Kerntätigkeiten des Vermittlers.

Die Aufgabe des Vermittlers von Versicherungen ist es nämlich, den Bedarf des Kunden zu ermitteln und diesen bedarfsgerecht zu decken. Dabei verlangt das Versicherungsvertragsgesetz (VVG) ebenso, auch bestehende Verträge zu überprüfen. Wenn mir dann auffällt, dass der Vertrag das vorhandene Risiko nicht adäquat abdeckt, muss ich selbstverständlich handeln und den Vertrag nachbessern oder austauschen.

Tue ich das im Kundensinne, dann ist alles gut. Mache ich das, damit ich neue Abschlüsse erziele, dann ist das schlecht. Man muss hier nicht in aller Breite ausführen, dass es verwerflich ist, sich auf die Kosten anderer zu bereichern.

Verträge werden aus falschen Gründen gekündigt

Aber selbst, wenn kein böser Wille im Spiel ist, werden Verträge teilweise aus den falschen Gründen gekündigt. Im Folgenden sei deshalb mal unterstellt, dass man immer nach bestem Wissen und Gewissen handelt. Und das Wissen, insbesondere das falsche oder fehlende Wissen, ist verantwortlich für viele unnötige Umdeckungen.

Seite zwei: Wer alle Sparten bedient kann nicht alles wissen

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Reform der Betriebsrente – VV-Fonds – Crowdinvesting – Maklerpools

Ab dem 23. November im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

SPD: “Bürgerversicherung ist keine Einheitskasse”

Die SPD ist der Ansicht, dass das Konzept der von ihr propagierten Bürgerversicherung falsch wiedergegeben wird. So wolle die SPD weder eine Einheitskasse einführen, noch die privaten Krankenversicherungen abschaffen.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Drei Fakten die Immobilienmakler kennen sollten

Eine schnelle und solide Finanzierung der Wunschimmobilie ist nicht allein für den Bauherren oder Käufer wichtig, sondern auch für den Immobilienmakler. Der Finanzdienstleister Dr. Klein erklärt, was Makler heutzutage zur Baufinanzierung wissen sollten.

mehr ...

Investmentfonds

Carsten Mumm wird Chefsvolkswirt bei Donner & Reuschel

Die Privatbank Donner & Reuschel hat Carsten Mumm zum Chefvolkswirt ernannt. Mumm arbeitet schon seit mehreren Jahren für die Bank. Die letzten Jahre leitete er die Kapitalmarktanalyse und war verantwortlich für die Erstellung der Konunktur- und Kapitalmarktprognosen.

mehr ...

Berater

Blau direkt baut Führungsebene weiter aus

Wie der Maklerpool Blau direkt mitteilt, wird Jonas Hoffheinz Prokurist beim Lübecker Unternehmen. Die Gesellschafterversammlung wird ihn demnach zum Jahreswechsel in das Handelsregister eintragen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Riesen-Krach bei Lloyd Fonds – Teichert muss gehen

Der Aufsichtsrat der Lloyd Fonds AG, Hamburg, hat beschlossen, mit dem Vorstandsvorsitzenden Dr. Torsten Teichert Verhandlungen über eine vorzeitige Beendigung seiner Vorstandstätigkeit aufzunehmen. Auch ein Aufsichtsrat legt sein Mandat nieder.

mehr ...

Recht

Kleinstornis: Nachbearbeitungspflichten können auch dort bestehen

Kommt es zu Stornierungen von vermittelten Versicherungsverträgen ist der Streit zwischen Handelsvertreter und Versicherer oft programmiert. Gerade wenn der Handelsvertretervertrag bereits beendet wurde, streiten die Parteien über Provisionsrückforderungen des Versicherers.

mehr ...