Anzeige
4. November 2015, 09:03
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vorsorgevollmacht: Was tun bei Vertrauensverlust?

Verliert der Bevollmächtigte das Vertrauen des Vollmachtgebers und ist Letzterer nicht mehr geschäftsfähig, dann ist die Ernennung eines Berufsbetreuers zur Kontrollbetreuung angemessen. Dies entschied der Bundesgerichtshof (BGH) in einem aktuellen Urteil.

Vollmacht-bgh-urteil in Vorsorgevollmacht: Was tun bei Vertrauensverlust?

Gibt es konkrete Anhaltspunkte dafür, dass der Bevollmächtigte nicht mehr entsprechend dem Interesse des Vollmachtgebers handelt, kann ein Kontrollbetreuer ernannt werden.

Eine demenzkranke Seniorin hatte ihrer Tochter eine Vorsorgevollmacht erteilt.

Diese widerrief sie jedoch wieder, da sie das Vertrauen in die Bevollmächtigte verloren hatte. Kurz darauf erteilte die Seniorin einer anderen Person die Vollmacht.

Berufsbetreuer zur Kontrollbetreuung

Allerdings war sie zu dem Zeitpunkt beider Willenserklärungen nicht mehr geschäftsfähig. Daraufhin hat das Amtsgericht einen Berufsbetreuer zur Kontrollbetreuung ernannt, wogegen die Tochter gerichtlich vorgeht.

In seinem Urteil vom 9. September 2015 (Az.: XII ZB 125/15) stellt sich der BGH auf die Seite des Amtsgerichts.

Die Ernennung eines Kontrollbetreuers könne berechtigt sein, wenn Anzeichen dafür sprächen, “dass der Bevollmächtigte mit dem Umfang und der Schwierigkeit der vorzunehmenden Geschäfte überfordert ist, oder wenn gegen seine Redlichkeit oder Tauglichkeit Bedenken bestehen”.

In dem vorliegenden Fall habe es “konkrete Anhaltspunkte dafür gegeben, dass der Bevollmächtigte nicht mehr entsprechend der Vereinbarung und dem Interesse des Vollmachtgebers handelt”.

Aufgaben des Kontrollbetreuers sind dem BGH zufolge “die ordnungsgemäße Verwendung der Mittel der Betroffenen zu klären und eventuelle Ersatzansprüche geltend zu machen. Zudem sei gegebenenfalls eine Erweiterung der Betreuung um den Aufgabenkreis des Vollmachtwiderrufs sowie die Regelbetreuung möglich”. (nl)

Foto: Shutterstock 

 

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Grundrente wird offensichtlich konkreter

Bundesarbeitsminister Hubertus Heil plant eine Grundrente für Geringverdiener. Erste Präzisierungen wurden jetzt bekannt. 

mehr ...

Immobilien

Wüstenrot Immobilien: Vermittlungsrekord und Absage an das Bestellerprinzip

Die Wüstenrot Immobilien GmbH (WI) konnte im abgelaufenen Geschäftsjahr 2018 erneut einen neuen Rekord bei den Vermittlungen verbuchen und spricht sich gegen das geplante Bestellerprinzip aus.

mehr ...

Investmentfonds

Absolute-Return: “Volatilität ist an sich nichts schlechtes”

Steigende Volatilität allein ist noch kein Grund, in Absolute-Return-Strategien zu investieren. Über die Stärken und Schwächen der Assetklasse sprach Cash. mit Claudia Röring, Leiterin Produktmanagement bei Lupus alpha.

mehr ...

Berater

Rankel: Mit Social Media Kunden gewinnen

Jeder zweite Facebook-Account eines Maklers ist inaktiv. Das zeigt: Viele Berater nehmen sich zwar vor, über Social Media Kunden zu gewinnen. Doch sie wissen nicht wie.

Die Rankel-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

Solar-Emission in Schwierigkeiten

Die te Solar Sprint IV GmbH & Co. KG warnt davor, dass sich gegenüber den Anlegern ihrer Nachrangdarlehen die Erfüllung der Verpflichtungen auf Zins- und Rückzahlung verschiebt. Es bestehe die Gefahr des Ausfalls von Forderungen gegenüber Projektgesellschaften.

mehr ...

Recht

Incentives – so bleiben sie steuerfrei

Viele Unternehmen sichern ihre Mitarbeiter mit sogenannten Zukunftssicherungsleistungen gegen allerlei Ungemach ab. Damit solche Gehaltsextras auch steuerfrei bleiben, kommt es auf die richtige vertragliche Gestaltung an.

mehr ...