19. Dezember 2016, 12:20
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Ab 45 möchte niemand mehr spekulieren”

Im zweiten Teil des Cash.-Interviews spricht Dr. Thomas Wiesemann, Vorstand der Allianz Lebensversicherungs-AG, über die Reform der betrieblichen Altersversorgung und das Problembewusstsein in der Bevölkerung in Sachen Altersvorsorge.

Altersvorsorge

“Ab 45 möchte niemand mehr spekulieren.”

Cash.: Die Altersvorsorge ist ja auch wieder zum Thema der Politik geworden. Wie groß ist die Verunsicherung der Verbraucher?

Wiesemann: Ich sehe keine Verunsicherung bei unseren Kunden. Die Bundesregierung unterstützt das Dreisäulenmodell, das ist richtig und wichtig. Es wird für uns essenziell sein, alle drei Säulen weiterhin zu kombinieren und die Alterssicherung in Deutschland zukunftsfest zu machen. Die jetzige Gesetzesinitiative zielt ja vor allem auf die zweite Säule ab, auf die betriebliche Altersvorsorge (bAV). Wir halten es für richtig, die bAV weiter zu stärken. Dies gilt insbesondere für die Bezieher geringerer Einkommen sowie für kleinere und mittlere Unternehmen. Insgesamt ist die bAV in Deutschland eine echte Erfolgsgeschichte, gerade wenn man mal ins Ausland schaut. Dort beneiden uns viele darum. Rund 60 Prozent der Arbeitnehmer haben in Deutschland eine bAV, wenn man Riester noch hinzunimmt, sind es sogar 70 Prozent. Jetzt kommt es darauf an, diese positive Entwicklung weiterzuführen.

Wird die geplante bAV-Reform dazu beitragen?

Es steht ja ein ganzes Maßnahmenpaket zur Diskussion. Insbesondere die steuerlichen Elemente sind aus meiner Sicht zielführend. Dies gilt zum einen für die Geringverdienerförderung und zum anderen für die Freibeträge bei der Grundsicherung. Auch den Plan, den Dotierungsrahmen im Paragrafen 3.63 Einkommenssteuergesetz zu erweitern, halte ich für sinnvoll, weil dies die Komplexität auf der Unternehmensseite verringern kann. Man wird dann möglicherweise häufiger mit nur einem Durchführungsweg auskommen können. Die geringere Komplexität hilft auch bei der weiteren Verbreitung der bAV. Bei den Plänen der Großen Koalition in Sachen Zielrente gibt es dagegen noch offene Fragen. Wichtig ist, dass bestehende Versorgungswerke hierdurch nicht beeinträchtigt werden.

Seite zwei: “Hohes Problembewusstsein

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

BRSG: Wie der Vertrieb seine Rolle stärker nutzen kann

Seit über einem Jahr setzt das Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG) Anreize für den Vertrieb, das Thema betriebliche Altersvorsorge (bAV) zu forcieren. Doch wie ist es um die Ausrichtung des Vertriebs bestellt? Ein Kommentar von Dr. Matthias Wald, Leiter Vertrieb bei Swiss Life Deutschland.

mehr ...

Immobilien

Neue Strategien fürs Energiesparen

32 Prozent der Heizungen in deutschen Kellern sind 20 Jahre oder älter. Sie verursachen höhere Heizkosten und stoßen mehr CO2 aus als moderne Geräte. Steigende Energiepreise sorgen seit Jahren für Frust bei Immobilienbesitzern. Doch der Staat unterstützt energetische Sanierungen mit Fördermitteln. Höchste Zeit, veraltete Anlagen zu ersetzen oder zu modernisieren.

mehr ...

Investmentfonds

NordLB: Finanzspritze verzögert sich – Umsetzung erst im 4. Quartal

Die Rettung der angeschlagenen Norddeutschen Landesbank (NordLB) mit einer vereinbarten Milliarden-Finanzspritze verzögert sich. Wie das Institut am Donnerstagabend in Hannover mitteilte, kann die bisher für das 3. Quartal geplante Umsetzung der Kapitalmaßnahmen erst im 4. Quartal dieses Jahres erfolgen.

mehr ...

Berater

Neuer Trend mit Potenzial: Design Thinking hilft Unternehmen, effizienter zu arbeiten

Die Entwicklung von neuen Ideen, Konzepten und Produkten gehört zu einem der schwersten Arbeitsprozesse. Auf Knopfdruck kreativ und innovativ zu sein, gelingt den wenigsten Menschen. Die Agile Coaches und Unternehmensberater des Darmstädter Unternehmens 4craft packen das Problem an der Wurzel: Für alle, egal ob Angestellten, Produktentwickler oder Führungskräfte, die in der Entwicklung neuer Produkte auf Granit beißen, bieten sie Workshops in Design Thinking an.

mehr ...

Sachwertanlagen

Speziell für Stiftungen und institutionelle Anleger: Vollregulierter Zweitmarktfonds mit günstigem Risikoprofil

Die Bremer Kapitalverwaltungsgesellschaft HTB Fondshaus bringt nach einer Reihe von Publikums-AIF erstmals einen Spezial-AIF für Stiftungen und institutionelle Anleger heraus. Neben sogenannten semiprofessionellen Anlegern können sich auch institutionelle Investoren ab einer Summe von 200.000 Euro am Spezial-AIF beteiligen.

mehr ...

Recht

Gesetzlicher Unfallschutz greift auch bei Probearbeit

Der Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung gilt auch an Probearbeitstagen. Das geht aus einem Urteil des Bundessozialgerichts (BSG) in Kassel von Dienstag hervor.

mehr ...