Anzeige
Anzeige
26. April 2016, 18:57
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Altersvorsorge: Hanse Merkur tritt auf die Bremse

Der Versicherer Hanse Merkur verdient nur gut jeden vierten Euro mit Altersvorsorgeprodukten, dennoch standen die Themen Riester & Co. im Mittelpunkt der diesjährigen Bilanzpressekonferenz in Hamburg. Dabei haderte Unternehmenschef Eberhard Sautter mit der politischen Debatte in der Rentenfrage.

Hanse Merkur tritt auf die Bremse

Der Vorstand der Hanse-Merkur Versicherungsgruppe (von links): Dr. Andreas Gent, Eric Bussert, Eberhard Sautter (Vorsitz), Heinz-Gerhard Wilkens (Pressesprecher), Holger Ehses, Raik Mildner

Im vergangenen Jahr konnte die Hanse Merkur ein sattes Beitragswachstum von 28 Prozent im Geschäftsfeld Altersvorsorge erzielen – die Einnahmen stiegen von 377 Millionen Euro auf 483 Millionen Euro, was knapp einem Viertel (24 Prozent) der Gesamteinnahmen entsprach.

Alles gut am Dammtor? Nun ja.

Letztere überstiegen erstmals in der Firmengeschichte die Zwei-Milliarden-Marke (2,04 Milliarden Euro) – ein Ziel, das sich der Versicherer eigentlich erst für 2018 gesteckt hatte. Also alles gut am Dammtor? Nun ja, die Mienen im Vorstand wären sicherlich etwas aufgehellter, wenn da nicht die allumgreifende Unsicherheit in der Lebensversicherung wäre.

“Bewusst auf die Bremse treten”

Im Segment Altersvorsorge trug vor allem das Einmalbeitragsgeschäft mit einem Beitragszuwachs von 44,5 Prozent auf 302 Millionen Euro zum Erfolg bei. Doch damit ist es künftig wohl vorbei: Man werde das Einmalbeitragsgeschäft in der Lebensversicherung deutlich zurückfahren und generell im Neugeschäft mit Altersvorsorgeprodukten “bewusst auf die Bremse treten”, erklärte Hanse-Merkur-Chef Eberhard Sautter am Dienstag vor Pressevertretern.

Unmut über politischen Kurs in der Altersvorsorge

Nach einem Blick auf das Neugeschäftsvolumen 2015 im Segment Altersvorsorge könnte man fast schon von einer Vollbremsung sprechen – 43 Prozent weniger standen hier im Vergleich zum Vorjahr zu Buche – aber mit diesem Bild wollte Sautter die Situation natürlich nicht beschreiben: Im Lebensversicherungsgeschäft gehe man “verhalten vom Gas runter” bis sich das Umfeld verbessert habe, sagte der Unternehmenschef. In Zeiten, in denen die Riester-Rente “tot geschrieben” werde, so Sautter, und in denen nicht zu erkennen sei, wo die Bundesregierung in der Altersvorsorge hinwolle, “macht es Sinn, zu warten”.

Seite zwei: Riester-Rente versus Betriebsrente

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Ab dem 22. November im Handel.

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Versicherungen

Welche Themen bei Google in 2018 besonders gefragt waren

Wer wissen will, was die Menschen hierzulande über das Jahr bewegt hat, bekommt in der Jahresauswertung des Suchmaschinen-Giganten Google einen guten Überblick.

mehr ...

Immobilien

Klimaschutz: Fünf Maßnahmen für den Kurswechsel

Anlässlich der entscheidenden Schlussphase der Weltklimakonferenz im polnischen Katowice mahnt Axel Gedaschko vom Spitzenverband der Wohnungswirtschaft GdW einen dringenden Kurswechsel bei der Klimapolitik im Gebäudebereich an.

mehr ...

Investmentfonds

Hans-Werner Sinn: Merkel könnte Brexit verhindern

Angela Merkel könnte zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen, wenn sie den Brexit verhindert. Davon ist Hans-Werner Sinn im Interview mit “Börse Online” überzeugt. Sie habe die Chance, mit einem historischen Erfolg in die Geschichtsbücher einzugehen.

mehr ...

Berater

Top Zehn der Neujahrsvorsätze

An sich selbst arbeiten, das wollen im kommenden Jahr über 70 Prozent der Deutschen. Dazu gehört neben gesünder leben und abnehmen auch fürs Alter vorzusorgen. Das sind die zehn wichtigsten Neujahrsvorsätze der Deutschen:

mehr ...

Sachwertanlagen

Erstes Urteil zur P&R-Vermittlung: Es war “execution only”

Das Urteil des Landgerichts Ansbach, das die Klage einer Anlegerin gegen einen Vermittler von P&R-Containern abgewiesen hat, liegt nun schriftlich vor. Demnach gab es in dem Fall einige Besonderheiten.

mehr ...

Recht

Betriebliche Hinterbliebenenrente darf gekürzt werden

Sieht eine Versorgungsregelung vor, dass die Hinterbliebenenversorgung eines jüngeren hinterbliebenen Ehepartners für jedes volle über zehn Jahre hinausgehende Jahr des Altersunterschieds der Ehegatten um fünf Prozent gekürzt wird, liegt darin keine gegen das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) verstoßende Diskriminierung wegen des Alters. Dies hat das Bundesarbeitsgericht (BAG) jetzt entschieden (3 AZR 400/17).

mehr ...