26. September 2016, 13:08
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

AOK prangert rasanten Preisanstieg bei Arzneimitteln an

Die Ausgaben für Arzneimittel steigen ungeachtet aller Preisbremsen weiter rasant an – zu Lasten der Versicherten. Die Arzneimittelausgaben der gesetzlichen Krankenversicherung stiegen 2015 auf ein neues Rekordniveau.

AOK prangert rasanten Preisanstieg bei Arzneimitteln an

Die Arzneimittelausgaben der gesetzlichen Krankenversicherung erreichten 2015 ein neues Rekordniveau von 36,9 Milliarden Euro.

Wie aus dem am Montag vorgestellten Arzneimittelverordnungsreport 2016 im Auftrag des AOK-Bundesverbands hervorgeht, erreichten die Arzneimittelausgaben der gesetzlichen Krankenversicherung 2015 ein neues Rekordniveau von 36,9 Milliarden Euro. Damit seien die Kosten in nur zwei Jahren um 4,8 Milliarden Euro gestiegen.

Fertigarzneimittelmarkt wächst rasant

Diese Entwicklung sei zum größten Teil durch den patentgeschützten Fertigarzneimittelmarkt begründet. Der Markt mit Arzneimitteln, auf die der Hersteller noch das Patent und damit das Monopol hat, wuchs den Angaben zufolge binnen eines Jahres um 1,3 Milliarden Euro auf 14,9 Milliarden Euro. Das sei ein Anstieg allein in diesem Segment um 9,7 Prozent.

Durch das Gesetz zur Neuordnung des Arzneimittelmarktes von 2011 konnten 2015 bei den patentgeschützten neuen Arzneimitteln rund 925 Millionen Euro eingespart werden. Doch diese Summe hätte noch deutlich höher ausfallen können, wenn das AMNOG als Preisbremse nicht an vielen Stellen aufgeweicht worden wäre, kritisierte der Herausgeber des Reports, Ulrich Schwabe. (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

1 Kommentar

  1. Ganz klar versagt hier, im Gegensatz zur Lobbypolitik, die Politik. Wenn man sich die Entwicklung der Pharmakosten im Verhältnis zu den Gesamtkosten im Langzeitvergleich ansieht, erkennt man schnell das vor allem die Politik das Gesundheitssystem ruiniert.
    Für den guten beratenden Arzt ist deswegen fast kein Geld mehr da.
    Vielleicht sollten auch die Ärzte mit alternativen Medikamenten und Naturheilmitteln bzw. über mehr Beratung zu sportlicher Bewegung und vernünftiger Ernährung der Patienten die Pharmaindustrie unter Druck setzen.

    Kommentar von Wilfried Strassnig — 27. September 2016 @ 08:40

Ihre Meinung



 

Versicherungen

LV 1871 erweitert fondsgebundenes Angebot

Moderne Vorsorgelösungen für die ganze Familie: Pünktlich zur DKM 2019 erweitert die Lebensversicherung von 1871 die Produktpalette der fondsgebundenen Rentenversicherungen. „StartKlar“ und „MeinPlan“ werden mit „MeinPlan Kids“ und der „MeinPlan Basisrente“ zur „MeinPlan“ Produktfamilie. Zudem bietet die LV 1871 ab sofort ein neues Nachhaltigkeitsportfolio für alle fondsbasierten Versicherungen an.

mehr ...

Immobilien

Erstes Hotelprojekt von Novum Hospitality bei Barcelona gesichert

Mit der Unterzeichnung des Franchise- und Mietvertrags mit der InterContinental Hotels Group und dem Hamburger Projektentwickler Europa-Center sichert sich Novum Hospitality das erste Hotelprojekt in Spanien.

mehr ...

Investmentfonds

BlackRock Managed Index Portfolios von WWK IntelliProtect

Die WWK Lebensversicherung bietet bei ihren Fondsrenten mit Garantie in allen Schichten ab sofort auch vier ETF-basierte BlackRock Managed Index Portfolios an.

mehr ...

Berater

Nur wenige Banken erhöhen die Gebühren

Trotz schwächelnder Gewinne setzt im Augenblick nur eine Minderheit der Kreditinstitute in Deutschland auf Gebührenerhöhungen. Bei einer Umfrage unter 120 Geldhäusern gaben 16 Prozent an, in diesem Jahr an der Gebührenschraube zu drehen. Das geht aus einer Untersuchung des Prüfungs- und Beratungsunternehmens EY hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

PIM-Insolvenzverwalter auf Goldsuche

Der vorläufige Insolvenzverwalter der PIM Gold GmbH, Rechtsanwalt Dr. Renald Metoja, hat mit der Auswertung der Buchhaltung des Unternehmens begonnen. Daneben geht er einer eigenen Mitteilung zufolge Hinweisen auf den Verbleib weiterer Vermögenswerte nach.

mehr ...

Recht

Financial Modeling für Start-ups: Erfolg bei Finanzierungsrunden

Zu den kritischen Erfolgstreibern bei Start-ups zählen nicht nur bahnbrechende Ideen und innovative Produkte, sondern auch ein solides umfassendes Konzept – der Business Plan. Er wird regelmäßig in einem Finanzmodell in Excel zusammengefasst und insbesondere bei Finanzierungsrunden von den potenziellen Investoren unter die Lupe genommen. Für ein zielführendes Pitch Deck oder für eine erfolgreiche Finanzierungsrunde sollte das Finanzmodell entsprechend der „goldenen Regeln” des Financial Modeling aufgebaut werden.

mehr ...