Anzeige
16. Juni 2016, 08:37
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Achtung Auslandsunfall – Wie Sie sich am besten auf den Urlaub vorbereiten

2015 wurden knapp 30.000 Auslandsunfälle von deutschen Autofahrern gemeldet, die Hälfte davon passierte in den Ferienmonaten. Der GDV gibt Tipps zur Vorbereitung auf den Ernstfall.

Ausland-Auto-unfall in Achtung Auslandsunfall - Wie Sie sich am besten auf den Urlaub vorbereiten

2014 und 2015 passierten die meisten Auslandsunfälle deutscher Autofahrer in Italien.

Im letzten Jahr habe der Zentralruf der Autoversicherer insgesamt 29.683 Anrufe erhalten. Gemeldet wurden Unfälle im Ausland von in Deutschland zugelassener Autos mit Fahrzeugen mit ausländischen Kennzeichen. Gegenüber 2014 sei das ein Anstieg um 5,5 Prozent.

Italien führt Statistik an

Vor allem die nahe gelegenen Reiseziele rund um Deutschland hätten 2015 die höchsten Schadensmeldungen verzeichnet: auf Italien fielen 5.018 Unfälle, dicht gefolgt von Frankreich mit 4.999 Unfallmeldungen. Dahinter liegen laut GDL-Statistik die vergleichsweise kleineren Nachbarländer wie die Niederlande, die mit 3.933 Unfällen auch die am stärksten wachsende Unfallzahl hätten (plus 11,1 Prozent).

In Österreich seien die Unfälle um elf Prozent auf 3.048 Unfallmeldungen gestiegen, gefolgt von Polen mit 2.242 (plus 10,8 Prozent) und Belgien mit 1.538 Schadensmeldungen. Auf diese sechs Länder entfallen insgesamt 70 Prozent aller eingegangenen Meldungen beim Zentralruf.

Rückläufige Zahlen habe es 2015 lediglich in der Schweiz (minus neun Prozent; 925 Unfälle) und Spanien (minus 5,2 Prozent; 1.128 Schadenmeldungen) gegeben.

Unfälle häufen sich in Sommermonaten

Die unfallträchtigsten Zeiten seien die Ferienmonate Juni bis September, auf die 49,4 Prozent aller gemeldeten Unfälle entfallen würden. Spitzenmonat sei mit 4.516 Unfällen August, gefolgt von September (4.174 Unfälle) und Juli (3.256 Meldungen).

“Etwa 15 Millionen Deutsche waren 2015 mit dem Auto in den Nachbarländern unterwegs hat die Forschungsgemeinschaft ´Urlaub und Reisen´ ermittelt. Damit wird das potentielle Ausmaß eventueller Schadenfälle deutlich”, erläutert Dr. Jens Bartenwerfer, Geschäftsführer der GDV Dienstleistungs-GmbH (GDV DL)

Zum Vergrößern bitte auf die Grafik klicken.

Schadensmeldungen ZA 2015 in Achtung Auslandsunfall - Wie Sie sich am besten auf den Urlaub vorbereiten

Vollständige Unterlagen

“Deshalb empfehlen wir dringend, rechtzeitig vor den Urlaubsreisen all die Unterlagen zusammenzustellen und vor allem anschließend auch mitzunehmen, die für eine eventuell notwendige Schadenabwicklung wichtig sind und gleichzeitig zu deren Beschleunigung beitragen können”, betont Bartenwender

Ins Reisegepäck gehörten vor allem der Europäische Unfallbericht, die Grüne Karte und die Nummer des Zentralrufs der Autoversicherer: 0800 250 260 0 (aus dem Ausland +49 40 300 330 300).

Seite zwei: Die wichtigsten Tipps auf einen Blick

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

1 Kommentar

  1. Bei Unfällen in Italien können wir folgenden Tipp geben: Sofort die deutsche Versicherung anrufen, das UNfallfahrzeug wird nähmlich auf einen kostenpflichtigen Parkplatz bis zur Klärung abgestellt. Schutzbriefleistungen übernehmen diese zusätzlichen Kosten- bitte auf die Obergrenzen achten, es gab Urlauber die in Apulien über 1500€ Stanbdgebühren zahlen mussten. Nicht jeder Schutzbrief kann das liefern.

    Kommentar von Urlaub in Apulien — 17. Juni 2016 @ 15:05

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Spahn kündigt weitere Anhebung der Pflegeversicherungsbeiträge an

Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat eine weitere Anhebung der Beiträge zur Pflegeversicherung angekündigt. “Ich kann ihnen jetzt schon sagen: Wir werden in den nächsten Jahren die Beiträge nochmals erhöhen müssen”, sagte der CDU-Politiker in der ARD-Sendung “Maischberger”.

mehr ...

Immobilien

Umbauten am Haus: Anpassung der Police nicht vergessen

Wer am eigenen Heim Umbauten vornimmt, sollte an die Konsequenzen für die Wohngebäudeversicherung denken. Ansonsten könnte es im Schadensfall böse Überraschungen geben. Die Gothaer gibt Tipps, worauf Immobilieneigentümer achten sollten.

mehr ...

Investmentfonds

Wer die Finanzmärkte verstehen will, muss politisch denken

In den Print- und TV-Medien wird dramatisch mit viel Blut, Schweiß und Tränen gearbeitet. Man weiß natürlich, dass sich schlechte Nachrichten immer besser als gute verkaufen. Sie sorgen für Klicks und Quoten und locken Werbepartner an wie Licht die Mücken. Theoretisch bieten auch Kriegsangst, Zollangst und Zinsangst beste Drehbücher für den Zusammenbruch an den Finanzmärkten. Tatsächlich werden sie von nach Aufmerksamkeit heischenden Dramaturgen liebend gern benutzt. Aber sind sie in der Praxis wirklich untergangstauglich? Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

Qualitypool bietet zwei neue Apps an

Der Maklerpool Qualitypool startet kostenlose Apps für seine Vertriebspartner und deren Endkunden. Die App “hQ – Das Partnercockpit” soll Vertriebspartner mit neuen Features unterstützen, Kunden erhalten die dazugehörige App “FinUp”, um ihre bestehenden Verträge und passende Angebote jederzeit einsehen zu können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia gibt weiteren Publikumsfonds in den Vertrieb

Die Patrizia GrundInvest hat den Vertrieb ihres siebten Publikumsfonds gestartet. Er investiert in einer deutschen Tourismusregion. Zudem kündigt das Unternehmen vier weitere alternative Investmentfonds (AIFs) für Privatanleger noch für dieses Jahr an.

mehr ...

Recht

Bürgschaften sind keine nachträglichen Anschaffungen

Wird ein Gesellschafter im Insolvenzverfahren als Bürge für Verbindlichkeiten der Gesellschaft in Anspruch genommen, so kann er dies nicht mehr als nachträgliche Anschaffungskosten werten und somit auch nicht mehr steuermindernd geltend machen. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem aktuellen Urteil (Aktenzeichen: IX R 36/15). Gastbeitrag von Holger Witteler, Kanzlei Husemann, Eickhoff, Salmen & Partner

mehr ...