Anzeige
16. Juni 2016, 08:37
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Achtung Auslandsunfall – Wie Sie sich am besten auf den Urlaub vorbereiten

2015 wurden knapp 30.000 Auslandsunfälle von deutschen Autofahrern gemeldet, die Hälfte davon passierte in den Ferienmonaten. Der GDV gibt Tipps zur Vorbereitung auf den Ernstfall.

Ausland-Auto-unfall in Achtung Auslandsunfall - Wie Sie sich am besten auf den Urlaub vorbereiten

2014 und 2015 passierten die meisten Auslandsunfälle deutscher Autofahrer in Italien.

Im letzten Jahr habe der Zentralruf der Autoversicherer insgesamt 29.683 Anrufe erhalten. Gemeldet wurden Unfälle im Ausland von in Deutschland zugelassener Autos mit Fahrzeugen mit ausländischen Kennzeichen. Gegenüber 2014 sei das ein Anstieg um 5,5 Prozent.

Italien führt Statistik an

Vor allem die nahe gelegenen Reiseziele rund um Deutschland hätten 2015 die höchsten Schadensmeldungen verzeichnet: auf Italien fielen 5.018 Unfälle, dicht gefolgt von Frankreich mit 4.999 Unfallmeldungen. Dahinter liegen laut GDL-Statistik die vergleichsweise kleineren Nachbarländer wie die Niederlande, die mit 3.933 Unfällen auch die am stärksten wachsende Unfallzahl hätten (plus 11,1 Prozent).

In Österreich seien die Unfälle um elf Prozent auf 3.048 Unfallmeldungen gestiegen, gefolgt von Polen mit 2.242 (plus 10,8 Prozent) und Belgien mit 1.538 Schadensmeldungen. Auf diese sechs Länder entfallen insgesamt 70 Prozent aller eingegangenen Meldungen beim Zentralruf.

Rückläufige Zahlen habe es 2015 lediglich in der Schweiz (minus neun Prozent; 925 Unfälle) und Spanien (minus 5,2 Prozent; 1.128 Schadenmeldungen) gegeben.

Unfälle häufen sich in Sommermonaten

Die unfallträchtigsten Zeiten seien die Ferienmonate Juni bis September, auf die 49,4 Prozent aller gemeldeten Unfälle entfallen würden. Spitzenmonat sei mit 4.516 Unfällen August, gefolgt von September (4.174 Unfälle) und Juli (3.256 Meldungen).

“Etwa 15 Millionen Deutsche waren 2015 mit dem Auto in den Nachbarländern unterwegs hat die Forschungsgemeinschaft ´Urlaub und Reisen´ ermittelt. Damit wird das potentielle Ausmaß eventueller Schadenfälle deutlich”, erläutert Dr. Jens Bartenwerfer, Geschäftsführer der GDV Dienstleistungs-GmbH (GDV DL)

Zum Vergrößern bitte auf die Grafik klicken.

Schadensmeldungen ZA 2015 in Achtung Auslandsunfall - Wie Sie sich am besten auf den Urlaub vorbereiten

Vollständige Unterlagen

“Deshalb empfehlen wir dringend, rechtzeitig vor den Urlaubsreisen all die Unterlagen zusammenzustellen und vor allem anschließend auch mitzunehmen, die für eine eventuell notwendige Schadenabwicklung wichtig sind und gleichzeitig zu deren Beschleunigung beitragen können”, betont Bartenwender

Ins Reisegepäck gehörten vor allem der Europäische Unfallbericht, die Grüne Karte und die Nummer des Zentralrufs der Autoversicherer: 0800 250 260 0 (aus dem Ausland +49 40 300 330 300).

Seite zwei: Die wichtigsten Tipps auf einen Blick

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

1 Kommentar

  1. Bei Unfällen in Italien können wir folgenden Tipp geben: Sofort die deutsche Versicherung anrufen, das UNfallfahrzeug wird nähmlich auf einen kostenpflichtigen Parkplatz bis zur Klärung abgestellt. Schutzbriefleistungen übernehmen diese zusätzlichen Kosten- bitte auf die Obergrenzen achten, es gab Urlauber die in Apulien über 1500€ Stanbdgebühren zahlen mussten. Nicht jeder Schutzbrief kann das liefern.

    Kommentar von Urlaub in Apulien — 17. Juni 2016 @ 15:05

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 08/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Emerging Markets – Altersvorsorge – Bausparen – Recruiting

Ab dem 20. Juli im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Digitalisierung: “Versicherer müssen kulturelle Hürden überwinden”

Möchten Versicherer an Schlagkraft gewinnen, müssen sie die digitale Transformation deutlich konsequenter angehen und vor allem die Managementkapazitäten zielgerichtet einsetzen. Denn bisher hat nur jede zweite Versicherung eine Digitalisierungsstrategie entwickelt.

Gastbeitrag von Stefan Geipel, zeb

mehr ...

Immobilien

Wohneigentum: Preise im Norden und Osten steigen weiter

Im zweiten Quartal 2018 haben die Immobilienpreise in Hamburg, Hannover, Berlin und Dresden angezogen – wenn auch mit unterschiedlicher Dynamik. Welche Besonderheiten sich daraus für die Finanzierung ergeben, erklärt Frank Lösche, Spezialist für Baufinanzierung bei Dr. Klein in Hamburg.

mehr ...

Investmentfonds

Trump kritisiert Zinspolitik der US-Notenbank

Der US-Präsident sagt mitunter Dinge, die er besser für sich behalten sollte. Diesmal rüffelt er die unabhängige Notenbank Fed, weil diese die Leitzinsen erhöht hat. Seine Sprecherin muss es wieder richten.

mehr ...

Berater

Grundfähigkeiten: Essenziell und schützenswert

Für die meisten von uns ist der Beruf nicht nur die Basis des Lebensunterhalts, sondern auch ein wichtiger Pfeiler der Identität. Kein Wunder also, dass die Absicherung der Arbeitskraft eine höchst individuelle Angelegenheit ist und deshalb von so gut wie allen Experten empfohlen wird.

Die Wald-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

DFV kauft Hotel für weiteren Publikumsfonds

Die DFV Deutsche Fondsvermögen GmbH, eine Tochtergesellschaft der Immac Holding, hat das Rilano Hotel in Oberursel erworben. Es soll Objekt eines weiteren alternativen Investmentfonds (AIF) werden.

mehr ...

Recht

Unerlaubte Geschäfte: Zieht Olaf Scholz die Zügel an?

Die Anzahl der Verfügungen der Finanzaufsicht BaFin wegen unerlaubter Geschäfte hat in den vergangenen Monaten deutlich zugenommen. Die Gesamtzahl des Jahres 2017 wurde bereits überschritten.

mehr ...