6. Juni 2016, 07:42
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Württembergische bietet neuen Pkw-Tarif mit “Notfall-Service” an

Eine der häufigsten Todesursachen in Deutschland ist ein Unfall im Straßenverkehr. Gerade bei schweren Unfällen zählt jede Sekunde. Damit schnell Hilfe kommt, haben die Versicherer den “Unfallmeldedienst” entwickelt.

 in Württembergische bietet neuen Pkw-Tarif mit Notfall-Service an

Bei einem Unfall registriert der Meldestecker den Aufprall und sendet Informationen zur Stärke des Zusammenstoßes an die Smartphone-App.

In ihren neuen Pkw-Tarif hat die Württembergische Versicherung AG, ein Unternehmen des Vorsorge-Spezialisten Wüstenrot & Württembergische (W&W), den Zusatzbaustein “Notfall-Service” integriert. Die Tarifeinführung erfolgt zum 1. Juli 2016.

Dieser könne in allen Pkws zum Einsatz kommen. Kernstück des Systems sei ein Stecker, der über den Zigarettenanzünder im Auto angeschlossen und via Bluetooth mit der Unfallmelde-App des eigenen Smartphones verbunden werde. Verläuft die Fahrt störungsfrei, zeichne die App jeweils die letzten beiden vom Smartphone ermittelten Lagedaten sowie die aktuelle Fahrzeugposition auf, ohne sie zu senden. Ältere Daten würden kontinuierlich überschrieben.

App spart wertvolle Minuten

Bei einem Unfall jedoch registriere der Meldestecker den Aufprall und sende Informationen zur Stärke des Zusammenstoßes an die Smartphone-App. Diese nehme daraufhin Kontakt mittels Sprechverbindung zu einer Notrufzentrale auf und übermittele die aktuelle Position des Fahrers.

Bei einem schweren Unfall könnten die Mitarbeiter der Notrufzentrale sofort Rettungsmaßnahmen einleiten. Dadurch würden lebensrettende Minuten eingespart. Der Unfallmeldedienst unterstütze Autofahrer aber auch bei leichteren Blechschäden, indem der Nutzer mit dem Service-Center der Versicherung verbunden werde. Diese Funktion könne bei Bedarf vom Nutzer auch manuell ausgelöst werden, zum Beispiel bei einer Panne.

Der überarbeitete Pkw-Tarif der Württembergischen biete neben dem „Notfall-Service“ noch weitere Neuerungen, beispielsweise eine verbesserte Zweitwageneinstufung. Bei dem Tarif Premiumschutz wurde außerdem die Eigenschadenversicherung eingeführt.

Hierbei seien auch solche Schäden über die Vollkasko versichert, die der Versicherungsnehmer mit dem versicherten Fahrzeug an einem anderen auf ihn zugelassenen Fahrzeug verursacht. (kl)

Foto: Württembergische Versicherung AG

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Google: “Nicht der Kern unserer DNA“

Cash. sprach mit Jan Meessen, Industry Manager Insurance bei Google Deutschland, über die Unterstützung der Versicherungskonzerne bei der digitalen Transformation, einen möglichen Einstieg ins Versicherungsgeschäft und persönliche Beratung für “Digital Natives“.

mehr ...

Immobilien

Scheidung und Hausverkauf: Finanzielle Verluste vermeiden

Lassen sich Paare mit Immobilieneigentum scheiden, stehen sie vor der Frage, was mit dem Haus oder der Wohnung geschieht. Der Immobiliendienstleister McMakler gibt Tipps, welche Schritte Paare unternehmen sollten, um finanzielle Verluste zu vermeiden und zu einer sinnvollen Lösung zu kommen.

mehr ...

Investmentfonds

Die Volatilität ist zurück

Mit der Verunsicherung der Anleger bleibt auch die Volatilität an den Märkten. Doch Auslöser für die Schwankungen ist nicht allein Unsicherheit. Die Volatilität bleibt, aber das ist nicht unbedingt ein schlechtes Zeichen und Anleger können sich zudem schützen.

mehr ...

Berater

Deutsche Bank: IT-Vorstand Kim Hammonds tritt zurück

Der Vorstandsumbau bei der Deutschen Bank geht weiter: Nach nur gut eineinhalb Jahren in der Topetage verlässt IT-Vorstand Kim Hammonds das größte deutsche Geldhaus, wie das Institut am Mittwochabend in Frankfurt mitteilte.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia-Investitionen in Irland und Deutschland

Die Patrizia Immobilien AG meldet den Ankauf eines Bürogebäudes in Dublin sowie von projektierten Studenten- und Businessapartments in Leipzig und Mainz.

mehr ...

Recht

Immobilienkauf: Notartermin platzt – kein Schadensersatz

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat mit seinem Urteil vom 13. Oktober 2017 – AZ.: V ZR 11/17 – die Haftung eines potenziellen Verkäufers einer Eigentumswohnung bei einem geplatzten Notartermin nur in Ausnahmefällen bejaht.

Gastbeitrag von Oliver Renner, Rechtsanwälte Wüterich Breucker

mehr ...