Anzeige
6. Juni 2016, 07:42
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Württembergische bietet neuen Pkw-Tarif mit “Notfall-Service” an

Eine der häufigsten Todesursachen in Deutschland ist ein Unfall im Straßenverkehr. Gerade bei schweren Unfällen zählt jede Sekunde. Damit schnell Hilfe kommt, haben die Versicherer den “Unfallmeldedienst” entwickelt.

 in Württembergische bietet neuen Pkw-Tarif mit Notfall-Service an

Bei einem Unfall registriert der Meldestecker den Aufprall und sendet Informationen zur Stärke des Zusammenstoßes an die Smartphone-App.

In ihren neuen Pkw-Tarif hat die Württembergische Versicherung AG, ein Unternehmen des Vorsorge-Spezialisten Wüstenrot & Württembergische (W&W), den Zusatzbaustein “Notfall-Service” integriert. Die Tarifeinführung erfolgt zum 1. Juli 2016.

Dieser könne in allen Pkws zum Einsatz kommen. Kernstück des Systems sei ein Stecker, der über den Zigarettenanzünder im Auto angeschlossen und via Bluetooth mit der Unfallmelde-App des eigenen Smartphones verbunden werde. Verläuft die Fahrt störungsfrei, zeichne die App jeweils die letzten beiden vom Smartphone ermittelten Lagedaten sowie die aktuelle Fahrzeugposition auf, ohne sie zu senden. Ältere Daten würden kontinuierlich überschrieben.

App spart wertvolle Minuten

Bei einem Unfall jedoch registriere der Meldestecker den Aufprall und sende Informationen zur Stärke des Zusammenstoßes an die Smartphone-App. Diese nehme daraufhin Kontakt mittels Sprechverbindung zu einer Notrufzentrale auf und übermittele die aktuelle Position des Fahrers.

Bei einem schweren Unfall könnten die Mitarbeiter der Notrufzentrale sofort Rettungsmaßnahmen einleiten. Dadurch würden lebensrettende Minuten eingespart. Der Unfallmeldedienst unterstütze Autofahrer aber auch bei leichteren Blechschäden, indem der Nutzer mit dem Service-Center der Versicherung verbunden werde. Diese Funktion könne bei Bedarf vom Nutzer auch manuell ausgelöst werden, zum Beispiel bei einer Panne.

Der überarbeitete Pkw-Tarif der Württembergischen biete neben dem „Notfall-Service“ noch weitere Neuerungen, beispielsweise eine verbesserte Zweitwageneinstufung. Bei dem Tarif Premiumschutz wurde außerdem die Eigenschadenversicherung eingeführt.

Hierbei seien auch solche Schäden über die Vollkasko versichert, die der Versicherungsnehmer mit dem versicherten Fahrzeug an einem anderen auf ihn zugelassenen Fahrzeug verursacht. (kl)

Foto: Württembergische Versicherung AG

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset – Kfz-Policen – Immobilieninvestments – Ruhestandsplanung

Ab dem 13. September im Handel.

Jubiläumsheft

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Zukunft der Versicherungsbranche + Unangenehme Wahrheiten: Vermittlerzahlen täuschen

Versicherungen

bAV: Nürnberger stellt Pensionsfonds neu auf

Die Nürnberger Pensionsfonds AG erweitert die Gestaltungsmöglichkeiten in der betrieblichen Altersversorgung (bAV). So kann sich beim bilanzförmigen Pensionsfonds die Kapitalanlage zukünftig automatisch an aktuelle Marktentwicklungen anpassen, um eine langfristig stabile Wertentwicklung zu erreichen. Mit Fidelity International konnte zudem ein neuer Partner im Bereich der Fondsanlage gewonnen werden.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Zinsen werden volatiler

Die Europäische Zentralbank (EZB) beschäftigt sich unter anderem mit der finanziellen Lage Italiens, während die US-Notenbank Federal Reserve (Fed) wieder einmal am Leitzins gedreht hat.

mehr ...

Investmentfonds

Sieben Anlagestrategien für den Spätzyklus

Die USA erleben ihre zweitlängste wirtschaftliche Expansion, die bereits zehn Jahre andauert. Und auch wenn derzeit kein Ende in Sicht ist, stellt sich die Frage, wie lange dieser noch anhalten wird. Laut Tilmann Galler, Kapitalmarktstratege bei J.P. Morgan Asset Management, spricht vieles dafür, dass sich die US-Konjunktur im Spätzyklus befindet. Er nennt sieben Strategien, mit denen Anleger ihre Portfolios defensiver Ausrichten können.

mehr ...

Berater

In 20 Jahren droht ein Drittel mehr Pflegebedürftige

Bundesweit waren im Jahr 2015 rund drei Millionen Menschen pflegebedürftig, rund 50 Prozent mehr als im Jahr 1999. Tendenz weiter steigend. In welchen Bundesländern die Lage künftig besonders prekär werden dürfte.

mehr ...

Sachwertanlagen

Falschberatung: Sparkasse muss zahlen

Mangelhafte Beratung kann den Berater teuer zu stehen kommen. Das erfährt eine oberpfälzische Sparkasse gerade am eigenen Leib, wie ein aktuelles Urteil des Landgerichts Nürnberg-Fürth zeigt.

mehr ...

Recht

Heckenschnitt: Was gilt im Streitfall?

Landesrechtliche Regelungen geben oft vor, wie hoch eine Hecke auf einer Grundstücksgrenze sein darf. Nachbarn können jedoch nicht verlangen, dass der Eigentümer seine Hecke vorsorglich im Herbst und Winter so stark herunterschneidet, dass sie im Sommer die zulässige nicht Höhe überschreitet. Dies entschied laut D.A.S. Rechtsschutz Leistungs-GmbH das Landgericht Freiburg.

mehr ...