25. Februar 2016, 12:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Kfz-Versicherung: Assekuranz fürchtet Autobauer

Kfz-Versicherern droht nicht nur Konkurrenz von großen Vergleichsportalen wie Check24, auch Automobilhersteller könnten ihnen mittelfristig Marktanteile streitig machen. Dies geht aus einer aktuellen Befragung der Unternehmensberatung Innovalue hervor.

Autobauer

Unternehmensberatungen empfehlen den Versicherern, auf strategische Kooperationen mit Autobauern zu setzen.

75 Prozent der befragten Führungskräfte aus der Assekuranz gehen davon aus, dass Autobauer sich innerhalb der kommenden fünf Jahre verstärkt auf dem Markt für Kfz-Policen engagieren werden.

Digitales Transformationskonzept entwickeln

Weitere 70 Prozent erwarteten zudem, dass bis 2020 über fünfzig Prozent aller Kfz-Versicherungen im Netz abgeschlossen würden.

Dr. Stephan C. Maier, Managing Partner bei Innovalue, prophezeit: “In wenigen Jahren wird der Vertriebswegeanteil der Automobilhersteller am Neugeschäft auf bis zu 20 Prozent steigen”.

Problematisch sei allerdings, dass in der Branche Unklarheit darüber herrsche, wie mit dieser Herausforderung umzugehen sei.

Maier empfiehlt den Versicherern, zusammen mit den Autobauern ein digitales Transformations- und Kooperationskonzept zu entwickeln.

“Gerade die Versicherer sollten ein Interesse daran haben, derartige Partnerschaften zu vertiefen”, so der Marktexperte.

Eine Analyse der Unternehmensberatung Roland Berger von Oktober 2015 zum deutschen Kfz-Versicherungsmarkt weist in die gleiche Richtung.

Jürgen Thiele, Partner von Roland Berger, sagte damals, dass sich die Kfz-Versicherer frühzeitig um Kooperationen und Partnerschaften bemühen müssten, um bei dem Wettbewerb um Kunden und Daten ganz vorne mitzumischen. (nl)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Provisonsdeckel: Ideologie ersetzt Sachverstand? 

Der Provisionsdeckelentwurf polarisiert. Nun hat sich Bayerische Vorstand Martin Gräfer zum neuen offiziellen Referentenentwurf deutlich geäußert. Ideologisch motiviert, ohne Sachverstand und verfassungsrechtlich und europarechtlich unzulässig, lauten die Vorwürfe unter anderem. Der Kommentar im Wortlaut.

mehr ...

Immobilien

Baubranche: Boom setzt sich fort – Genehmigungen stagnieren

Im deutschen Bauhauptgewerbe geht die gute Konjunktur weiter. Trotz eines leichten Rückgangs im Vergleich zum Januar registrierten die Betriebe im Februar den höchsten jemals gemessenen Neuauftragswert für diesen Monat.

mehr ...

Investmentfonds

Biotechnologie: “Ungebremste Innovationskraft”

Welches sind die größten Risiken bei einer Investition in Biotechnologie und was sollten Anleger beachten? Darüber hat Cash. mit Dr. Ivo Staijen, CFA gesprochen, Manager des HBM Global Biotechnology Fund.

mehr ...

Berater

Deutsche Bank und Commerzbank brechen Fusions-Gespräche ab

Die vieldiskutierte Mega-Fusion zwischen Deutscher Bank und Commerzbank ist vom Tisch. Die Gespräche über einen Zusammenschluss wurden ergebnislos beendet, wie die Geldinstitute am Donnerstag in Frankfurt mitteilten.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin untersagt Direktinvestments in Paraguay

Die Finanzaufsicht BaFin hat drei Angebote von Vermögensanlagen in Deutschland über den Kauf, die Pflege sowie die Verwertung von Edelholzbäumen untersagt. Anbieter ist die NoblewoodGroup.

mehr ...

Recht

WhatsApp-Party-Einladung kann teuer werden

Bereits zum zweiten Mal hatte ein Jugendlicher per WhatsApp zu einer großen Grillparty aufgerufen. Leider spielte die Polizei da nicht mit und unterband die Veranstaltung auf einem Grillplatz im Landkreis Heilbronn. Zudem kündigte die Beamten an, den finanziellen Aufwand für ihren aufwändigen Einsatz dieses Mal in Rechnung zu stellen. Für die Eltern dürfte der Spaß teuer werden, denn die Privathaftpflicht zahlt nicht.

mehr ...