30. November 2016, 13:43
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bäte: Allianz wird kein Digitalisierungsopfer

Der Versicherungskonzern Allianz will ab 2018 die Früchte der Digitalisierung ernten. Bereits jetzt seien 800 Millionen Euro Produktivitätsgewinn durch die Digitalisierung fest eingeplant, sagte Vorstandsmitglied Christof Mascher am Mittwoch bei einer Investorenveranstaltung in München.

Hv2016 01 in Bäte: Allianz wird kein Digitalisierungsopfer

Allianz-Chef Oliver Bäte trat den seit Jahren in der Digitalbranche verbreiteten Prophezeiungen entgegen, die Versicherungsbranche sei zu langsam und zu wenig innovativ, um mit dem technologischen Wandel Schritt zu halten.

Über das Erreichen weiterer 400 Millionen Euro werde konzernintern diskutiert. Vor einem Jahr hatte die Konzernspitze sich eine Milliarde Euro als Ziel gesetzt. “Die Allianz wird vorne und im Zentrum des Prozesses (der Digitalisierung) stehen und kein Opfer sein”, sagte der Vorstandsvorsitzende Oliver Bäte.

Der Allianz-Chef trat damit den seit Jahren in der Digitalbranche verbreiteten Prophezeiungen entgegen, die Versicherungsbranche wie auch die Allianz selbst sei zu langsam und zu wenig innovativ, um mit dem technologischen Wandel Schritt zu halten. “Wir neigen dazu, die Kraft dieser Institution zu unterschätzen”, sagte Bäte über die Allianz. Sie investiere jährlich 650 Millionen Euro in die Digitalisierung. Als Stärken nannte Bäte unter anderem die Zahl der weltweit 85 Millionen Kunden und die Bekanntheit der Marke.

Analysten sehen Konzern gut gerüstet

Die Börse war davon indes nicht beeindruckt, bis Mittag verzeichnete die Allianz-Aktie ein leichtes Minus. Die Analysten der Investmentbank Oddo Seydler indes sehen den Münchner Konzern gut gerüstet. “Wir glauben, dass die Allianz mit ihren starken finanziellen Ressourcen die digitale Sprunghürde auf ein Niveau heben wird, bei dem viele kleinere Mitspieler im Wettbewerb nicht mehr mithalten können”, heißt es in einem Papier. (dpa-AFX)

Foto: Allianz

Ihre Meinung



 

Versicherungen

83,4 zu 78,6: Lebenserwartung in Deutschland steigt weiter

Die aktuellen Sterbetafeln zeigen, dass die Lebenserwartung in Deutschland weiter gestiegen ist. Das zeigen die neuesten Statistiken des Statistischen Bundesamtes. Die Entwicklung hat auch Folgen für die gesetzliche Rente und die private Altersvorsorge. Besonders hoch ist die Lebenserwartung in Baden-Württemberg.

mehr ...

Immobilien

So gelingt eine sichere Baufinanzierung

Bauherren wissen: Vorsicht ist besser als Nachsicht, gerade wenn es um die Baufinanzierung geht. Wie die Corona-Pandemie zeigt, können sich die Umstände plötzlich verändern. Welche Finanzierungsrisiken Hauskäufer vorab mit einkalkulieren sollten, verrät Ralf Oberländer, Finanzierungsexperte der Bausparkasse Schwäbisch Hall.

mehr ...

Investmentfonds

Die Halver-Kolumne: Was hat die US-Notenbank mit dem Raumschiff Enterprise zu tun?

Bei der Bekämpfung von Wirtschaftsdellen ist das Leitzinsschwert der Fed ziemlich stumpf geworden. Mittlerweile setzt sie auf voluminöse Anleiheaufkäufe. Sie drücken nicht nur die Kreditzinsen für schuldenfinanzierte Konjunkturpakete. De facto stellen sie Staatsfinanzierung dar. Doch die erhoffte Wunderheilung ist wenig wundervoll. Konsum, Beschäftigung und Inflation in Amerika fassen nur mühsam Tritt, wenn überhaupt. Da muss die nächste geldpolitische Rakete gezündet werden. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

Erneute Durchsuchung bei Wirecard

Wirecard hat einem Zeitungsbericht zufolge erneut Besuch von der Staatsanwaltschaft München I bekommen. An der Durchsuchung am Dienstag sollen auch Beamte des Bundeskriminalamtes beteiligt gewesen sein, wie die “Süddeutsche Zeitung” schreibt.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin bestellt Abwickler für Acada-Geschäfte

Die Finanzaufsicht BaFin hat bereits mit Bescheid vom 1. September 2020 zur Abwicklung des durch die mittlerweile insolvente Adcada GmbH, Bentwisch, unerlaubt betriebenen Einlagengeschäfts einen Abwickler bestellt. Das machte die Behörde nun auf ihrer Website bekannt.

mehr ...

Recht

Rente im Ausland: Das müssen sie beachten

Der 1. Oktober ist Tag der Senioren oder einfach Weltseniorentag. Er wurde 1990 durch die UNO initiiert, um die Leistungen der Älteren zu würdigen. Immer mehr deutsche Rentner zieht es zur Rückschau auf die Lebensleistung dauerhaft in andere Länder. Sich zur Ruhe setzen, wo andere Urlaub machen? Was dabei zu beachten ist.

mehr ...