23. Mai 2016, 08:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BU: Keine Beraterhaftung bei Falschangaben

Nach einer Entscheidung des Landgerichts Krefeld, kann die Vermittlerhaftung trotz fehlgeschlagener Umdeckung einer Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) ausgeschlossen sein (Urteil vom 17. Dezember 2015 – 3 O 29/15 – VertR-LS). Grund: Mitverschulden.

Gastbeitrag von Jürgen Evers, Kanzlei Blanke Meier Evers Rechtsanwälte

BU: Keine Beraterhaftung bei Falschangaben

“Im Streitfall ist trotz Pflichtverletzung keine Haftung des Vermittlers gegeben, da die Versicherungsnehmerin Falschangaben zu ihrer Gesundheit gemacht hat.”

Eine Versicherungsnehmerin klagte unter anderem auf Feststellung, dass ihr alle Schäden vom Vermittler zu ersetzen seien, die ihr durch Beratungsfehler bei der Umdeckung einer Berufsunfähigkeitsversicherung entstanden sind. Die Klage blieb aus folgenden Gründen erfolglos.

Zweifel bestanden schon am Feststellungsinteresse der Klägerin für eine uneingeschränkte Feststellung einer Ersatzpflicht, die alle Aspekte einer Kollision mit dem schadensrechtlichen Bereicherungsverbot ausklammert. Rechtsfrieden könnte die Feststellung nur schaffen, wenn sich die Kundin anderweitig mit gleichwertigem Risikoschutz und gegen höhere Prämien eingedeckt hätte.

Keine Schadensersatzpflicht trotz Beratungsfehler

Dies sei jedoch nicht geschehen. Die Klägerin wolle die Schaffung des Zustands, den sie während der Vertragszeit mit dem Vorversicherer genossen habe. Die beantragte Feststellung sei insoweit unbehelflich. Es fehle an einer Regelung, wie künftig mit der Möglichkeit einer dauerhaften Erwerbsfähigkeit umzugehen sei.

Die Gefahr einer Bereicherung könne nur ausnahmsweise unbeachtlich sein, wenn die Wahrscheinlichkeit einer Berufsunfähigkeit so groß sei, dass selbst unter Duldung erweiterter Risikoausschlüsse und stark erhöhter Prämien absolut ausgeschlossen sei, dass sie anderweitig Versicherungsschutz erhalten könne.

Die Kammer ließ dies jedoch letztlich unentschieden, weil eine Schadensersatzpflicht trotz Beratungsfehler letztendlich zu verneinen sei. Zwar sei ein Beratungsfehler gegeben. Denn wolle ein Kunde den Versicherer wechseln, müsse der Vermittler ausdrücklich von der Kündigung abraten, solange nicht sichergestellt sei, dass das Risiko anderweitig gedeckt werde.

Seite zwei: Versicherungsschutz entfällt mit Zugang der Anfechtungserklärung

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Carsten Maschmeyer: „Wir wollen, dass der Siegeszug dieser digitalen Erfolgsgeschichte weitergeht“

Der Unternehmer und Ex-AWD-Vorstandsvorsitzender Carsten Maschmeyer ist mit der von ihm gegründeten Venture-Capital-Firma Alstin Capital bei Neodigital eingestiegen. Mit ihm als Partner will sich der digitale Sachversicherer und Dienstleister deutlich breiter aufstellen. Cash.-Redakteur Jörg Droste traf Carsten Maschmeyer und Neodigitalvorstand Stephen Voss und sprach mit ihnen über den Einstieg, ihre Pläne und die Folgen der Coronapandemie für die digitale Transformation und deutschen Versicherungsmarkt.  

mehr ...

Immobilien

Erneuerbare-Energien-Investments statt Immobilien

Die Rendite-Risiko-Schere zwischen Investments in Erneuerbare Energien und Immobilien öffnet sich. „Beide Anlageklassen sind vor allem für institutionelle Investoren eine Alternative zueinander“, sagt Markus W. Voigt, CEO der aream Group. „Während beide ungefähr die gleiche Rendite erwarten lassen, steigt das Risiko bei Immobilien derzeit steil an.“

mehr ...

Investmentfonds

Die Halver-Kolumne: US-Wahl – So viel mehr als nur eine normale Wahl

Der politische Höhepunkt 2020 steht kurz bevor und die Börsen sind nervös. Aufgrund der unterschiedlichen Ausrichtung der US-Präsidentschaftskandidaten kann man getrost von einer Richtungswahl sprechen. Besonders spannend sind die Fragen, ob bzw. wann es einen Sieger gibt, ein knappes Ergebnis überhaupt akzeptiert oder sogar als Wahlbetrug bezeichnet wird. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

Alexander Schlichting wird Vorstands-Chef der Project Beteiligungen AG

Der Aufsichtsrat der Project Beteiligungen AG hat Alexander Schlichting (45) mit Wirkung zum 26. Oktober 2020 zum Vorstandsvorsitzenden ernannt. Ottmar Heinen ist “infolge divergierender Ansichten” ausgeschieden. Gleichzeitig verstärkt sich die für den Publikumsvertrieb verantwortliche Project Vermittlungs GmbH mit Christian Grall (34) als weiterem Geschäftsführer.

mehr ...

Sachwertanlagen

Isaria verkauft zwei Wohnanlagen in München an DWS-Spezialfonds

Die Münchner Isaria hat insgesamt 219 Wohnungen für 119,2 Millionen Euro an den Vermögensverwalter DWS für einen institutionellen Spezialfonds veräußert. Das Projekt wird die mittlerweile zur Deutschen Wohnen gehörende Isaria München Projektentwicklungs GmbH im Auftrag der Isaria Wohnbau AG schlüsselfertig erstellen.

mehr ...

Recht

Neue Corona-Maßnahmen: Lockdown 2.0 

Die Bundesländer haben sich einheitlich auf schärfere Maßnahmen im Kampf gegen die Corona-Pandemie verständigt. Die beschlossene Light-Variante des Lockdowns – bekannt aus dem Frühjahr – soll bereits ab kommendem Montag in Kraft treten und zunächst bis Ende des Monats gelten. In zwei Wochen werden die Maßnahmen in einer nächsten Bund-Länder-Runde überprüft und bei Bedarf angepasst. Schulen und Kitas bleiben geöffnet. Die Arag hat die neuen Regeln im zusammengefasst.

mehr ...