19. September 2016, 09:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Digitalisierung als Herausforderung für die Branche

Der technologische Fortschritt stellt die Branche vor große Herausforderungen. Nur wer die Digitalisierung aktiv vorantreibt, wird langfristig am Markt bestehen können. Gleichzeitig wird die persönliche Beratung wesentlicher Bestandteil des Versicherungsvertriebs bleiben. Die Wald-Kolumne

Digitalisierung als Herausforderung für die Branche

“Der Abschluss einer lebensbegleitenden Vorsorge ist für viele Menschen nur “face to face” vorstellbar. Hier bleibt weiter eine individuelle Beratung, in Abhängigkeit von der Lebenssituation, wichtig.”

Als Mitte der 90er Jahre ein kleines Startup im US-Bundesstaat Washington die erste Online-Buchhandlung unter dem Namen Amazon ins Internet brachte, hat wohl niemand den weltweiten Erfolg voraussehen können. Im Vergleich zur Buchhandlung vor Ort war dieser Vertriebsweg nur für die wenigen Besitzer von PCs erreichbar, und die Zustellung per Post hat mehrere Tage gedauert.

Heute werden die vier größten Marken des Online-Business als “GAFA” (Google, Apple, Facebook, Amazon) zusammengefasst und stehen wegweisend für das Thema Digitalisierung. Eine solche Veränderung bezeichnet man heute gern als “disruptiv” – klassische Produkte und Märkte verändern sich oder werden durch neue ersetzt.

Digitalisierung aktiv vorantreiben

Gewinnen kann nur, wer die Digitalisierung aktiv vorantreibt. So können Menschen online überall und rund um die Uhr mit Produkten und Leistungen uneingeschränkt und barrierefrei versorgt werden, was neue Kundenpotenziale erschließt. Alles wird “smart”, also über das Smartphone steuerbar. Die Sensoren und Signalgeber des Smartphones erweitern sich mit anderen Geräten und den zugehörigen Cloud-Diensten zum sogenannten “Internet of Things”. Das Smartphone kennt so beispielsweise die aktuellen Gesundheitsdaten des Besitzers und den Platz, wo das Fahrrad abgestellt wurde.

In der Versicherungsbranche erleben wir bei den Telematik-Tarifen in der KFZ-Versicherung erste Versuche mit dem Modell “Pay-as-you-drive”. Hier wird der Beitrag in Abhängigkeit von der Nutzung berechnet. Die Ausdehnung dieser Idee auf weitere Sachversicherungen ist wahrscheinlich.

Seite zwei: Persönliche Beratung bleibt wesentlicher Bestandteil

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Generali Deutschland und Deutsche Vermögensberatung sind top im Kundenservice

Die Generali Deutschland Versicherung und die AachenMünchener Lebensversicherung sind gemeinsam mit ihrem langjährigen exklusiven Vertriebspartner, der Deutschen Vermögensberatung, die Nummer 1 im erlebten Kundenservice. Das ist das Ergebnis der aktuellen Kundenbefragung „Service Champions“.

mehr ...

Immobilien

Immobilien kommen bei Berliner Winter-Auktionen zum Aufruf

Die Deutsche Grundstücksauktionen AG (DGA) lädt am 12. und 13. Dezember 2019 zu ihren Winter-Auktionen ins abba Berlin Hotel ein. Insgesamt 94 Immobilien aus neun Bundesländern kommen mit einer Mindestgebotssumme von rund 12,7 Millionen Euro zum Aufruf. Neben Wohn- und Geschäftshäusern, Eigentumswohnungen und Grundstücken befinden sich auch ausgefallene Immobilien auf der Auktionsliste. Den Schwerpunkt bilden Bahnobjekte.

mehr ...

Investmentfonds

Zinserhöhung in fünf Jahren?

Deutsche Privatanleger stellen sich mittel- bis langfristig auf ein Andauern der Niedrigzinsphase ein und erwarten eine Anhebung der Leitzinsen mehrheitlich erst im Jahr 2025 oder später. Dies ist das Ergebnis einer Umfrage des Deutschen Derivate Verbands in Zusammenarbeit mit mehreren großen Finanzportalen.

mehr ...

Berater

Thomas Haukje neuer BDVM-Präsident

Die Mitgliederversammlung des Bundesverbands Deutscher Versicherungsmakler (BDVM) hat satzungsgemäß einen neuen Vorstand gewählt. Auf dem Präsidenten-Posten gab es einen Wechsel.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weiterer Aufsichtsrat für Crowdinvesting-Startup

Die Hamburger KlickOwn AG hat Worna Zohari, ehemals Vorstand des Immobilienunternehmens Gagfah und CEO der BGP Gruppe, als Mitglied des Aufsichtsrates gewonnen. Das Unternehmen plant eine weitere Crowdinvesting-Plattform mit Hilfe der Blockchain-Technologie.

mehr ...

Recht

Wegen Thomas Cook: Bundesrepublik wird verklagt

Im September beantragten der Reiseveranstalter Thomas Cook sowie diverse seiner Tochterunternehmen Insolvenz. Doch das Geld der Versicherung von Thomas Cook wird nicht ausreichen, um alle Betroffenen zu entschädigen. Die Kanzlei Mutschke hat deshalb jetzt im Namen einer Reisenden Klage wegen Staatshaftung gegen die Bundesrepublik Deutschland eingereicht.

mehr ...