Anzeige
22. Januar 2016, 08:08
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

IDD: So geht es weiter

Die europäische Vermittlerrichtlinie Insurance Distribution Direktive (IDD) ist gestern vom Europäischen Parlament und dem Rat der Europäischen Union unterzeichnet worden. Die Mitgliedstaaten müssen die Vorgaben der IDD nun innerhalb von zwei Jahren in nationales Recht umsetzen.

Nach Verabschiedung: So geht es mit der IDD weiter

Europaparlament und EU-Rat haben die europäische Vermittlerrichtlinie IDD unterzeichnet. Nun geht es an Konkretisierung und Umsetzung.

Gleichzeitig ist es Aufgabe der EU-Kommission, wichtige Regelungen der Richtlinie in vier so genannten delegierten Rechtsakten zu konkretisieren. Hierfür wird die europäische Versicherungsaufsicht Eiopa der Kommission Vorschläge unterbreiten, die sie mithilfe einer Befragung der Marktteilnehmer entwickelt hat.

Bei der IDD-Konkretisierung ist es aus Sicht des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) ist entscheidend, “dass die EU-Kommission den Richtlinientext konkretisiert, ohne die vom europäischen Gesetzgeber getroffenen grundsätzlichen Vorgaben der Richtlinie einzuschränken oder abzuändern”.

GDV fordert richtlinientreue Konkretisierung

Der GDV betont in diesem Zusammenhang, dass die IDD Provisionsvergütung im Vertrieb für Versicherungsanlageprodukte unter der Bedingung zulässt, dass die Provision nicht zu Lasten der Qualität der Dienstleistung geht. “Die EU-Kommission steht nun vor der Aufgabe, Kriterien zu erarbeiten, an denen die Einhaltung dieser Regeln gemessen werden kann”, so der Verband in einer Stellungnahme.

Eine weitere Aufgabe der EU-Kommission ist die Konkretisierung der Richtlinienvorgabe zum Umgang mit Interessenkonflikten bei der Vermittlung von Versicherungsanlageprodukten, indem sie Kriterien  zur Bestimmung der für Kunden schädlichen Interessenkonflikte festlegt und Vorgaben für Unternehmen und Vermittlern entwickelt, wie diese Interessenkonflikte im Vertrieb erkennen und vermeiden können. Auch die IDD-Vorgaben zur Produktprüfung muss die EU-Kommission konkretisieren. (jb)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 8/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Durchstarter Indien – Führungskräfte absichern – Bausparen – US-Immobilien


Ab dem 20. Juli im Handel.

Cash. 7/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

US-Aktien – Unfallpolicen – Altersvorsorge – Ferienimmobilien

+ Heft im Heft: Cash.Special Vermögensverwaltende Fonds

Versicherungen

AfW begrüßt neues Fördermitglied

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, hat sich der Lebensversicherer Canada Life Assurance Europe dem Kreis der Fördermitglieder des Verbands angeschlossen. Die Gesellschaft ist demnach bereits seit dem 1. Mai 2017 Förderer des AfW.

mehr ...

Immobilien

Großstädte: Bevölkerungszahlen wachsen weiter – Wohnungsmangel bleibt

Die Einwohnerzahlen in den deutschen Großstädten legen weiter zu, so das Bundesinstitut für Bau-, Stadt- und Raumforschung (BBSR). Mittlerweile lebten fast fünf Prozent mehr Menschen dort als noch im Jahr 2010. Dies habe Konsequenzen für die Wohnungspolitik.

mehr ...

Investmentfonds

Reformen in Argentinien als Balanceakt

Auf der Suche nach attraktiven Renditen ist seit Jahresbeginn viel Geld in die Schwellenländer geflossen. Zuletzt fand eine Anleihe Argentiniens mit einer Laufzeit von 100 Jahren reißenden Absatz. Das Reformprogramm von Präsident Mauricio Macri scheint erste Früchte zu tragen. Gleichzeitig ist noch ein weiter Weg zu gehen.

mehr ...
21.07.2017

Trendwende bei Gold

Berater

Conceptif meldet Erlösplus

Die Hamburger Conceptif-Gruppe hat eigenen Angaben zufolge im Geschäftsjahr 2016 von der anhaltend positiven Marktentwicklung bei privaten und gewerblichen Sachversicherungen profitiert. Demnach konnte die Gruppe deutliche Zuwächse bei den Umsatzerlösen und beim Ergebnis erzielen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Fondsbeteiligung: Was geschieht bei Tod des Anlegers?

Das durchschnittliche Alter von Fondsinvestoren ist vergleichsweise hoch. Daher sind Erbfälle mit Anteilen an geschlossenen Fonds keine Seltenheit. Was geschieht jedoch mit einer Fondsbeteiligung im Todesfalle eines Anlegers?

mehr ...

Recht

Risiko Erben: Sehr früh an sehr viel später denken

In Deutschland werden laut einer aktuellen Studie immer größere Vermögenswerte an die nächste Generation übergeben. Eine Beschäftigung mit dem Thema sollte aber nicht bis zur allerletzten Minute aufgeschoben werden.

mehr ...