14. Juni 2016, 10:35
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Junge Union dringt auf späteren Rentenbeginn

Die Junge Union (JU) dringt auf eine rasche Festlegung von CDU und CSU auf einen späteren Renteneintritt in Deutschland. Ohne diesen Schritt drohe ein starkes Absinken des Rentenniveaus.

Altersvorsorge Aegon-Studie1 in Junge Union dringt auf späteren Rentenbeginn

Eine längere Lebensarbeitszeit ist aus der Sicht der Union nötig, um die Rente auch in Zukunft zu sichern.

“Das Thema Rente gehört mit auf die Agenda beim Treffen der Unionsspitzen am 24. und 25. Juni”, sagte JU-Chef Paul Ziemiak der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. “Dabei sollte die Union eine längere Lebensarbeitszeit unbedingt berücksichtigen.”

Späte Rente entlastet Steuerzahler

Am Montag hatte die Versicherungswirtschaft eine Studie vorgelegt, nach der ohne deutlich spätere Rente eine enorme Belastung der Steuerzahler und ein rapides Absinken des Rentenniveaus drohen.

“Es ist dringend notwendig, in Deutschland darüber zu diskutieren, wie wir die Rente zukunftssicher gestalten können”, sagte Ziemiak. “Ich erwarte auch eine baldige Positionierung der CDU und eine Abstimmung mit der CSU.”

Lebensarbeitszeit darf nicht tabuisiert werden

Eine Tabuisierung längerer Lebensarbeitszeit versperre einen wichtigen Lösungsweg. “Dass Menschen bei längerer Lebenszeit und Rentenbezugsdauer auch länger arbeiten, sofern sie gesundheitlich dazu in der Lage sind, ist ein gerechter Beitrag zur Entlastung der jungen Generation”, sagte der CDU-Politiker.

Bei der mit Spannung erwarteten Klausur wollen die Unionsparteien ihren Dauerstreit überwinden. Beim Thema Rente ist trotz Ankündigungen neuer Reformschritte noch keine einheitliche Linie in Sicht. (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Kussmann wird bei HDI Bereichsvorstand für Firmen und Freie Beruf

Christian Kussmann, Leiter des Geschäftsfeldes Gewerbe bei der Gothaer, wechselt zu HDI. Bei der HDI Versicherung AG übernimmt er als Bereichsvorstand das Geschäftsfeld Firmen/Freie Berufe.

mehr ...

Immobilien

Europace Hauspreis Index (EPX) knackt erstmals 180-Punkte-Marke

Mit 1,23 Prozent Zuwachs im Vergleich zum Vormonat knackt der Gesamtindex des Europace Hauspreises erstmals die 180 Punkte-Marke und landet bei 180,70 Punkten. Dies entspricht einer Steigerung zum Vorjahresmonat um 10,66 Prozent.

mehr ...

Investmentfonds

Versorger als Stabilitätsanker

Das Investmenthaus Clearbridge Investments rechnet mit einer gemächlicheren Erholung der Wirtschaft. „Das Mittel der Wahl bleiben daher Versorger und deren berechenbare Zahlungsströme“, sagen Nick Langley, Shane Hurst, Charles Hamieh und Daniel Chu, Portfoliomanager bei Clearbridge.

mehr ...

Berater

Unterschiedliche Philosophien

Die seit Jahren erwartete Konsolidierung der Maklerpool-Branche scheint langsam Fahrt aufzunehmen. Viele Pools aber tun sich mit Zusammenschlüssen und Kooperationen noch schwer.

mehr ...

Sachwertanlagen

Fidura Fonds trotzen der Corona-Krise

Das Emissionshaus Fidura Capital Consult GmbH zieht für seine Venture Capital Beteiligungen eine durchweg positive Bilanz für das Jahr 2019 und das erste Halbjahr 2020. Demnach befinden sich die beiden Fidura Portfoliounternehmen weiterhin auf Wachstumskurs und zählen sogar zu den Profiteuren der Corona-Krise. 

mehr ...

Recht

Insolvenzen: Das dicke Ende kommt mit Sicherheit

Die durch die Corona-Pandemie verursachten Wachstumseinbrüche im 2.Quartal waren ohne Zweifel dramatisch. Allerdings zeigt sich in den Konjunkturdaten sowie in den nunmehr akribisch verfolgten täglichen und wöchentlichen Echtzeitindikatoren, dass die meisten Länder den Weg aus der Talsohle bereits im Mai wieder eingeschlagen haben. Also alles wieder gut? Ein Kommentar von Stefan Schneider vom Deutsche Bank Research Management.

mehr ...