Anzeige
16. August 2016, 19:03
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Zwei Jahre LVRG: Altersvorsorge abgeschlagen, Biometrie boomt

Für die Mehrheit der Versicherungsmakler (60 Prozent) ist das Geschäft mit der Altersvorsorge durch das Lebensversicherungsreformgesetz (LVRG) unattraktiver geworden. Zugleich habe sich die Konzentration auf die Vermittlung biometrischer Produkte “weiter beschleunigt”, sagte Jürgen Riemer, Vorstand der Maklermanagement.ag, auf Basis der diesjährigen LVRG-Umfrage.

LVRG-Auswirkungen: Altersvorsorge abgeschlagen, Biometrie boomt

“Abschlussprovisionen wurden stärker gesenkt als Bestandsprovisionen im Gegenzug erhöht wurden”, bilanziert Jürgen Riemer, Vorstand der Maklermanagement.ag.

Gut zwei Jahre nach Inkrafttreten des LVRG ziehen Makler – wie schon im Vorjahr – eine nüchterne Bilanz über die Gesetzesauswirkungen auf die private Altersvorsorge. Demnach können 82 Prozent der Makler nicht bestätigen, dass das LVRG Altersvorsorgeprodukte für Verbraucher wieder attraktiv gemacht habe. Zu diesem Ergebnis kommt die Online-Befragung “Vermittler-Puls 2016” durch das Marktforschungsunternehmen YouGov im Auftrag der Vertriebsservice-Gesellschaft Maklermanagement.ag.

Vor allem Einzelmakler erwarten fallende Umsätze in der Altersvorsorge

Darüber hinaus ist für 60 Prozent der Makler das Geschäft mit Altersvorsorgeprodukten seit Inkrafttreten des LVRG am 7. August 2014 unattraktiver geworden. Eine Besserung scheint kurzfristig nicht in Sicht: So gehen ebenso viele Befragte in diesem Jahr von einem abnehmenden Geschäft mit Lebens- und Rentenversicherungen aus. Dabei zeigt sich, dass vor allem allein arbeitende Makler (64 Prozent) mit rückläufigen Umsätzen rechnen.

“Vertriebsfokus wie im Vorjahr auf biometrische Produkte”

Vor diesem Hintergrund verortet die Maklermanagement.ag den “Vertriebsfokus wie im Vorjahr auf biometrische Produkte”. Der Umfrage zufolge wollen 41 Prozent der Makler Produkte zur Absicherung existenzieller Risiken häufiger anbieten (2015: 38 Prozent). Dazu passt, dass auch auf Seiten der Anbieter “verstärkte Aktivitäten” im Geschäftsfeld mit biometrischen Produkten zu beobachten seien. Mit Blick auf zukünftige Vertriebsschwerpunkte gaben zudem 90 Prozent der Befragten an, sich auf Sachversicherungsprodukte konzentrieren zu wollen.

Bessere Vertriebschancen für Fondspolicen erwartet

Im Zusammenhang mit der geplanten Absenkung des Rechnungszinses zum Jahresbeginn 2017 erwarten knapp 40 Prozent der Befragten bessere Vertriebschancen für Fondspolicen ohne Garantien und 35 Prozent der Makler für alternative Garantieprodukte (siehe Grafik). “Dem LVRG können einige Vermittler auch positive Effekte abgewinnen”, so die Studienautoren. Demnach gab jeder dritte Befragte an, dass sich für ihn die Angebotsvielfalt bei Fondspolicen und neuen Garantie-Produkten verbessert habe.

Seite zwei: Makler beklagen Verschlechterung bei Vergütung und Stornohaftung

 

Zum Vergrößern auf die Grafik klicken.

LVRG-Auswirkungen: Altersvorsorge abgeschlagen, Biometrie boomt

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

“Silver Surfer” erobern das WorldWideWeb

Die Digitalisierung ist in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Das ist eines der Ergebnisse der Studie “D21-Digital-Index 2018 / 2019”, die die Initiative D21 heute gemeinsam mit Wirtschaftsminister Peter Altmaier im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie präsentiert.

mehr ...

Immobilien

Dr. Klein: Boom im Osten, Rekorde im Norden

Ob nun Hamburg, Hannover, Berlin oder Dresden – im Norden und Osten der Bundesrepublik steigen die Immobilienpreise in allen Metropolregionen an. Trotzdem gibt es deutliche Preisunterschiede.

mehr ...

Investmentfonds

Kryptowährungen: Schwankende Coins an Gold binden

Seit jeher suchen Menschen Stabilität. Bei Währungen, der Basis unseres Wirtschafts- und sozialen Lebens ist dies nicht anders. Das hart verdiente und ersparte Geld soll nicht durch Inflation oder andere Unwägbarkeiten entwertet werden.

Gastbeitrag von Harald Seiz, Karatbars International GmbH

mehr ...

Berater

Kartellwächter: Mastercard muss Millionenstrafe zahlen

Der Kreditkartenanbieter Mastercard muss wegen Verstößen gegen EU-Kartellvorschriften 570 Millionen Euro bezahlen. Das teilte die EU-Kommission am Dienstag in Brüssel mit. Auf den US-Konzern könnten zudem Schadenersatzklagen zukommen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Ernst Russ AG verliert beide Vorstände auf einen Schlag

Sowohl der Vorstandssprecher Jens Mahnke als auch Vorstandsmitglied Ingo Kuhlmann werden im Juni beziehungsweise Ende März aus der Ernst Russ AG (ehemals HCI Capital) ausscheiden. Ein bisheriges Aufsichtratsmitglied springt ein.

mehr ...

Recht

Pflegeunterhalt: Wenn Kinder für ihre Eltern haften

Die Deutschen werden immer älter. Damit wächst auch die Zahl der pflegebedürftigen Menschen in Alten- und Pflegeheimen. Die Kosten hierfür sind hoch. Vielfach benötigen Eltern in diesem Fall die finanzielle Hilfe ihrer Kinder. Für diesen Fall gibt es genaue Regeln, wie eine Übersicht des Arag-Rechtsschutzes zeigt.

 

mehr ...