3. August 2016, 07:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Metlife einigt sich außergerichtlich mit Anlegern

Der US-amerikanische Versicherer Metlife konnte mit Anlegern, die von der Schließung des Alico Peak Performance Funds betroffen waren, eine außergerichtliche Einigung erzielen. Das berichtet die Berliner Kanzlei Wirth-Rechtsanwälte, die zahlreiche Geschädigte vertrat.

Metlife einigt sich außergerichtlich mit Anlegern

Tobias Strübing, Wirth-Rechtsanwälte: “Wir erleben es immer wieder, dass es sich für Versicherungskunden lohnt, einseitige Entscheidungen von Versicherungen nicht einfach hinzunehmen.”

Laut der Versicherungsrechtskanzlei hatte die Metlife-Versicherung im August 2015 ihre Kunden darüber in Kenntnis gesetzt, dass sämtliche Fonds der Peak-Performance-Palette nach dem 15. September 2015 geschlossen werden. Als Grund gab der Versicherer demnach die Verringerung des Marktzinsniveaus an, die dazu führe, dass die Fonds nach den erforderlichen Rückstellungen keine ausreichende Aktienquote mehr aufwiesen.

“Risikofaktor” Höchstkursgarantie

Tatsächlich hätte sich Metlife im Jahr 2010 mit dem Kauf der Alico des damals massiv angeschlagenen weltgrößten Versicherers AIG einen nicht unerheblichen Risikofaktor ins Haus geholt. Die Peak Performance Fonds verfügten demnach über eine Höchstkursgarantie.

Zu Stichtagen erzielte Fondshöchstwerte seien “eingefroren” worden, so dass Anleger nach einem einmal erreichten Höchststand einen sinkenden Kurs nicht mehr fürchten mussten. Die Laufzeiten der einzelnen Fonds reichten laut Wirth-Rechtsanwälte bis 2030 und weiter. Entsprechend groß war die Empörung einiger Kunden. Sie waren besorgt, dass sich die Metlife durch Schließung der Fonds der vertraglich vereinbarten Garantiezusage wolle.

Außergerichtliche Einigung erzielt

Etliche Kunden hätten sich daraufhin an die Kanzlei Wirth-Rechtsanwälte gewandt. Der Versicherer sei nun in mehreren Fällen einer prozessualen Auseinandersetzung durch außergerichtliche Einigung aus dem Weg gegangen. “Wir erleben es immer wieder, dass es sich für Versicherungskunden lohnt, einseitige Entscheidungen von Versicherungen nicht einfach hinzunehmen. Ein gesundes Misstrauen ist definitiv angebracht”, kommentiert Fachanwalt für Versicherungsrecht Tobias Strübing von Wirth-Rechtsanwälte.

Die von der Fondsschließung betroffenen Verträge gehörten ursprünglich der Alico, einer Lebensversicherungstochter des amerikanischen Versicherungsriesen AIG, der im Zuge der Finanzkrise in Schieflage geraten war. AIG veräußerte Alico für 15,5 Milliarden Dollar an Metlife. AIG hatte 2002 den Deutschland-Vertrieb von fondsgebundenen Lebensversicherungen gestartet. Unter den damals vertriebenen Anlagevarianten waren auch die Peak Performance Fonds, die auf weltweite Aktienindizes und Anleihen setzten. (jb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Erstklassiger Lösungsanbieter für hybrides Maklermodell

Anleger, Vorsorgesparer und Versicherungskunden favorisieren zunehmend Makler, die sowohl fachliches Know-how als auch digitale Angebote und Dienstleistungen bereitstellen. Als überzeugter Fürsprecher des hybriden Beratungsmodells bietet die BCA AG ein umfassendes digitales Serviceangebot und vertriebsunterstützende Dienstleistungen, die den Beratungs- und Organisationsalltag eines Maklers deutlich entlasten.

mehr ...

Immobilien

Miete oft höher als 30 Prozent des Einkommens

Zwei Drittel der Wohnungssuchenden bereit, mehr für Miete zu zahlen als empfohlen Eine Faustregel lautet: Die Kaltmiete einer Wohnung sollte nicht höher als 30 Prozent des Nettoeinkommens des Mieters sein.

mehr ...

Investmentfonds

Negativzinsen: Mehr als 300 Banken und Sparkassen erheben Strafzinsen auf Einlagen

Die Negativzins-Welle, die im Moment auf Sparer zurollt, hat in den vergangenen Wochen deutlich an Dynamik gewonnen. Allein im Oktober haben bislang mehr als 20 Banken und Sparkassen ein sogenanntes Verwahrentgelt für private Einlagen auf dem Tagesgeld- oder Girokonto eingeführt. Seit Jahresanfang sind rund 150 Geldhäuser diesem Schritt gefolgt.

mehr ...

Berater

Konsolidierung mit Kapital und Köpfen

Suchten Makler in der Vergangenheit Anschluss an einen Pool oder wollten zu einem anderen wechseln, lenkten sie den Blick meist auf die Provisionstabellen. Wettbewerb lief vor allem über die Vergütung und Produktpalette. Diese Zeiten sind vorbei. Natürlich spielen beide Kriterien noch eine Rolle, aber die entscheidende Frage lautet: Wie bewältigt der Pool des Vertrauens die Herausforderungen, die wegen der enorm schnellen und einschneidenden technischen Entwicklung entstehen?

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin nimmt Deutsche Edelfisch DEG II ins Visier

Die Finanzaufsicht BaFin hat den hinreichend begründeten Verdacht, dass die Deutsche Edelfisch DEG GmbH & Co. II KG in Deutschland Wertpapiere in Form von Schuldverschreibungen ohne das erforderliche Wertpapier-Informationsblatt öffentlich anbietet. Im Markt der Vermögensanlagen ist das Unternehmen nicht unbekannt.

mehr ...

Recht

Haftpflichtkasse muss Gasthaus für Corona-Schließung entschädigen

In der Klagewelle um die Kosten für Gaststätten, die wegen der Corona-Pandemie schließen mussten, hat ein weiterer Wirt gegen seine Versicherung gewonnen.

mehr ...