6. Juli 2016, 10:29
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Munich-Re-Chef sagt noch längeres Rekord-Zinstief voraus

Die Turbulenzen nach dem Brexit-Votum werden nach Ansicht von Munich-Re-Chef Dr. Nikolaus von Bomhard die Welt auf absehbare Zeit im Zinstief halten. “Bisher dachte ich an ein bis zwei Jahre, aber das geht wohl über diesen Zeitraum hinaus”, so von Bomhard.

Munich-Re-Chef sagt noch längeres Rekord-Zinstief voraus

Munich Re-Konzernchef Nikolaus von Bomhard

Die US-Notenbank werde es in diesem Jahr wohl bei einer Erhöhung belassen, und die Europäische Zentralbank (EZB) habe keinen Grund, ihre Geldpolitik zu ändern, sagte der Chef des weltgrößten Rückversicherers am Dienstagabend in München. . “Dazu passt ein schwaches britisches Pfund”, sagte von Bomhard. “Die Frage ist: Wie lange schauen die anderen zu?” Ein Währungskrieg ist seiner Ansicht nach nicht ausgeschlossen.

Brexit: “Weckruf, den man nicht verstreichen lassen darf”

Politisch wertet von Bomhard die Entscheidung der Briten zum EU-Austritt als einen “Weckruf, den man nicht verstreichen lassen darf”. Die Europäische Union habe ein Demokratiedefizit. Der europäische Rat sei “demokratisch gesehen ein Unding”, die Kommission demokratisch “nicht wirklich legitimiert”. Um solche Mängel zu beheben, müsse die Politik die europäischen Verträge “noch einmal anfassen”. Dabei brauche es nach der Erfahrung mit Griechenland auch ein Insolvenzrecht für Staaten. Zudem müsse man den Wählern wieder klarmachen, für was die EU eigentlich gut sei.

Für sich selbst betrachtet die Munich Re den Brexit bisher nicht als großes Ereignis. “Der Kapitalmarkt hat eigentlich vernünftig reagiert”, sagte von Bomhard. Da der Rückversicherer stärker im Dollar engagiert sei, wirke sich die Schwächung des britischen Pfunds sogar leicht positiv aus. Sollte aus der Unsicherheit allerdings eine Finanzkrise entstehen, “dann sind auch wir betroffen”, räumte er ein.

Lebensversicherer konzentrieren sich auf neuartige Verträge

Schon das Zinstief macht der Branche seit Jahren zu schaffen, vor allem in der Lebensversicherung. Dort fällt es den Unternehmen zunehmend schwerer, die in der Vergangenheit versprochenen hohen Garantiezinsen für ihre Kunden am Finanzmarkt zu erwirtschaften. Die Munich-Re-Tochter Ergo schickt ihre Vertragsbestände der klassischen Lebensversicherung daher in die Abwicklung und konzentriert sich wie andere Versicherer auf neuartige Verträge ohne Garantiezins. (dpa-AFX)

Foto: Munich Re

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Renten steigen um mehr als drei Prozent

Die Bezüge der rund 20 Millionen Rentner in Deutschland steigen zum 1. Juli spürbar. In Westdeutschland steigen die Renten um 3,18 Prozent, im Osten sogar um 3,91 Prozent. Das teilte das Bundesarbeitsministerium am Mittwoch in Berlin mit.

mehr ...

Immobilien

Immowelt: Quadratmeterpreise steigen bis 2020 vierstellig

Beim Preiswachstum auf dem Immobilienmarkt ist das Ende der Fahnenstange noch lange nicht erreicht: Gerade in den größten deutschen Städten werden die Kaufpreise für Eigentumswohnungen weiterhin stark steigen, prognostiziert auch das Online-Portal Immowelt.

mehr ...

Investmentfonds

Anleger: Risiken richtig steuern

Anfang 2018 strotzten die Anleger vor Zuversicht, mussten sich in der Folge jedoch auf bescheidenere Renditen und höhere Volatilität einstellen. Wie jetzt das Risikomanagement aussehen sollte.

Gastbeitrag von Michaël Lok, Union Bancaire Privée (UBP)

mehr ...

Berater

Fondsfinanz: 5.200 Messebesucher und ein neuer Partner

Der Maklerpool Fondsfinanz konnte auf seiner diesjährigen Makler- und Mehrfachagentenmesse (MMM) im MOC München 5.200 Fachbesucher begrüßen. Besonders gefragt waren nach Angaben des Unternehmens die IDD-konformen Fachvorträge.

mehr ...

Sachwertanlagen

RWB bringt Anleger ins Milliardärs-Business

Ein echter Mega-Deal ist dem Asset Manager RWB für seine Anleger gelungen: Über den Zielfondsmanager Marlin Equity Partners sind diese jetzt an den Geschäften von Milliardär Richard Branson beteiligt.

mehr ...

Recht

Straßenverkehr: Was tun bei falschen Anschuldigungen?

Strafen vom Bußgeld bis zum Führerscheinentzug muss nur fürchten, wer sich nicht an die Verkehrsregeln hält – so zumindest in der Theorie. Trotzdem kommt es in der Praxis immer wieder zu potenziell teuren Falschanschuldigungen.

mehr ...