4. November 2016, 08:03
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BU-Prämienanpassung: Branche gibt sich gelassen

Die geplante Absenkung des Höchstrechnungszinses in der Lebensversicherung könnte auch für Kunden von Risikoversicherungen Folgen haben. Insbesondere der sogenannte Brutto-Netto-Spread in der BU böte Ansätze für Prämienerhöhungen – doch die Versicherer wiegeln ab.

Nettoprämie

Bernhard Rapp, Canada Life: “Unsere Kunden erhalten über die gesamte Vertragslaufzeit ein garantiertes Preis-Leistungs-Verhältnis.”

Nach Einschätzung von Dr. Reiner Will, Geschäftsführer der Ratingagentur Assekurata, wird es künftig bei Sterbegeld, Risikolebens- und vor allem auch bei Berufsunfähigkeitsversicherungen (BU) zu Beitragserhöhungen kommen.

BU-Experte Lars Herrmann, ebenfalls für Assekurata tätig, rät Kunden und Vermittlern vor diesem Hintergrund dazu, bei Preisvergleichen in der BU-Versicherung in Zukunft noch stärker als ohnehin schon neben der Nettoprämie auch die Bruttoprämie “im Auge zu haben”.

Brutto versus Netto

In der Berufsunfähigkeitsversicherung verkörpern die Nettoprämie und die Bruttoprämie die beiden möglichen Zahlungsoptionen für den Versicherten: Dieser kann im ersten Fall die zu Beginn festgelegte Bruttoprämie in gleich bleibender Höhe über die gesamte Vertragslaufzeit einzahlen – im Gegenzug bekommt er die von seinem Versicherer am Kapitalmarkt erzielten Überschüsse am Vertragsende ausgezahlt.

Die meisten Kunden entscheiden sich aber für die zweite Variante: Die Zahlung der Nettoprämie. Hier zieht der Versicherer die erwirtschaftete Überschussbeteiligung sofort ab, sodass die Prämie augenblicklich sinkt.

Der Haken: Während der Bruttobeitrag vertraglich festgelegt ist, bleibt der Nettobeitrag regelmäßigen Änderungen unterworfen. Denn die Überschüsse sind nicht garantiert, sondern hängen von der Entwicklung der Kapitalanlagen ab. Der Versicherer darf daher gegebenfalls die Prämie jährlich anpassen. Der Bruttobeitrag stellt die mögliche Höchstgrenze dar.

Seite zwei: Branche gibt sich gelassen

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Heil bei Grundrente kompromissbereit: Wir sind lösungsorientiert

Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) hat sich im Koalitionsstreit um die Einführung einer Grundrente kompromissbereit gezeigt. “Wir sind lösungsorientiert”, sagte er am Montag vor einer Sitzung des SPD-Parteipräsidiums in Berlin.

mehr ...

Investmentfonds

China: Wirtschaft wächst langsamer, Aktienauswahl ist Trumpf

Das Wirtschaftswachstum in China ist im zweiten Quartal 2019 auf 6,2 Prozent gefallen, den niedrigsten Wert seit beinahe dreißig Jahren. Die Regierung versucht, mit zahlreichen stimulierenden Maßnahmen einer weiteren Abschwächung zuvorzukommen – insbesondere angesichts des Handelskonflikts mit den USA. Aber auch in diesem schwierigen Umfeld bieten sich am chinesischen Aktienmarkt einige interessante Anlagechancen.

mehr ...

Berater

Digitaler Wandel: „Reflexion ist eine fantastische menschliche Eigenschaft“

Die Transformation beherrscht die Schlagzeilen der Wirtschaftspresse. Willkommen in disruptiven Zeiten – dass das so ist, belegen nicht nur die Titel auf den Bestseller-Listen. Während Newcomer und Startups auf den Startblöcken stehen, um ganze Branchen umzuwerfen, werden viele etablierte Unternehmen zunehmend unruhig. Ein Gespräch mit Reza Razavi, Senior Manager Culture and Transformation bei BMW Group, Teil von Club 55 (European Experts of Marketing and Sales).

mehr ...

Sachwertanlagen

Bundesregierung plant Verbot von Blind-Pool-Vermögensanlagen

Das Finanz- und das Justiz-/Verbraucherschutzministerium haben ein „Maßnahmenpaket“ vorgestellt, mit dem Emissionen nach dem Vermögensanlagengesetz weiter eingeschränkt und zum großen Teil verboten werden sollen.

mehr ...

Recht

Fliegende Dachziegel – Gebäudeeigentümer musste für Sturmschäden haften

Eigentümer einer Immobilie müssen ihr Objekt so absichern, dass es auch erhebliche Sturmstärken aushalten kann, ohne gleich die Allgemeinheit zu gefährden. Wenn sich bei einem Sturm bis zur Stärke 13 Dachziegel lösen und auf die Straße fallen, dann spricht zumindest der Anscheinsbeweis für einen mangelhaften Unterhalt des Gebäudes.

mehr ...