Anzeige
17. November 2016, 10:11
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“BU lieber gut durchdacht als schnell abgeschlossen”

Sven Hennig, Versicherungsmakler und Spezialist für Berufsunfähigkeitsversicherungen (BU) und private Krankenversicherungen (PKV), über den BU-Vertrieb im kommenden Jahr und die Bedrohung, die von komplett digitalen PKV-Anbietern ausgehen könnte.

Hennig in BU lieber gut durchdacht als schnell abgeschlossen

Sven Hennig: “Ich verbringe mit meinen Kunden in der PKV-Beratung zehn und mehr Stunden am Telefon. Für dieses spezielle Klientel ist eine digitale Krankenversicherung eher ungeeignet.

Cash.Online: Erwarten Sie 2017 eine signifikante Tarifsteigerung in der Berufsunfähigkeitsversicherung?

Hennig: Natürlich wird es auch im Jahr 2017 Beitragsanpassungen in der BU geben. Es werden sich schon alleine aufgrund der Veränderung des Eintrittsalters neue Beiträge für die Versicherten ergeben, zudem kommt der Effekt der Senkung des Garantiezinses hinzu.

Auf der anderen Seite wird es auch hier keine extremen Anpassungen geben, der Markt wird sich weiterhin regulieren. Außerdem haben wir die Situation, dass eine BU lieber gut durchdacht sein will als schnell abgeschlossen, nur um eine etwas geringere Prämie zu bekommen.

Ab nächstem Jahr plant das Fintech Ottonova eine komplett digitale PKV. Wie ist Ihre Einschätzung hierzu?

Eine Einschätzung ist schwierig, nicht nur weil sehr wenige Details bekannt sind, sondern insbesondere auch deshalb, weil eine komplett digitale Krankenversicherung aus meiner Sicht (Stand heute) nicht genügend Akzeptanz finden würde. Ich sehe das jeden Tag aufs Neue in der Beratung: Der Kunde informiert sich gern und viel online, erwartet aber am Ende einen Experten. Dieser muss ihm nicht zwingend gegenübersitzen – das tue ich seit über 20 Jahren nicht – aber telefonische Erreichbarkeit ist ein großes Kriterium.

Ich verbringe mit meinen Kunden in der PKV-Beratung zehn und mehr Stunden am Telefon. Sie bereiten Unterlagen vor, lesen 150 Seiten Bedingungen und Texte, machen sich ernsthaft Gedanken. Für dieses spezielle Klientel ist eine digitale Krankenversicherung eher ungeeignet. Natürlich wird es auch dafür eine Zielgruppe geben, natürlich werden sich Menschen finden, die sagen “super, da verdient keiner mit, ich mache das mal online selbst”. Inwieweit sich das umsetzen lässt und wie gut es sein wird hängt am Ende jedoch davon ab, welche Beratungsqualität hier geboten werden kann.

Seite zwei: Was bringt das Biometrie-Jahr 2017?

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

1 Kommentar

  1. Recht hat er!!

    Kommentar von Frank Dietrich — 18. November 2016 @ 14:02

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Urteil: Versicherer dürfen sich Vergleichsportalen nicht entziehen

Versicherer dürfen sich dem Kfz-Versicherungsvergleich von Check24 nicht entziehen. Das urteilte jetzt das Landgericht Köln (Aktenzeichen 31 O 376/17) und wies dahingehend die Klage der Huk-Coburg gegen das Münchner Vergleichsportal zurück.

mehr ...

Immobilien

Ab auf die Insel: Privatinsel in Irland steht zum Verkauf

Wer schon immer von einer eigenen Insel geträumt hat, könnte sich diesen Traum in Irland erfüllen – das nötige Kapital vorausgesetzt. Die Privatinsel “Horse Island” steht zum Verkauf, mitsamt einem gerämigen Anwesen. Sogar ein Hubschrauberlandeplatz steht zur Verfügung.

mehr ...

Investmentfonds

Was Bella Italia noch retten kann

Italien ist praktisch pleite und braucht eine europäische Lösung. Eine italienische und damit finale Euro-Krise ist aller Voraussicht nach nicht das, was Brüssel will. Die Halver-Kolumne 

mehr ...
18.10.2018

Aufstieg der ETFs

Berater

JDC bietet Webinare zur neuen DIN-Norm in der Finanzberatung

Die neue DIN 77230 “Basis-Finanzanalyse für Privathaushalte” ersetzt die bisherige DIN SPEC 77222. Die neue Norm nimmt sich, wie ihr SPEC-Vorläufer, die Basisanalyse der Finanzen von Privathaushalten vor. Jung, DMS & Cie. bietet deshalb Webinare für Vertriebspartner an, um auf die neue DIN-Norm zu schulen. 

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R–Insolvenz: Über 4.500 Gläubiger in Münchner Olympiahalle

Für die ersten Gläubigerversammlungen der insolventen deutschen P&R-Gesellschaften fanden sich in dieser Woche 4.500 Gläubiger in der Münchner Olympiahalle ein. Was geschah dort?

mehr ...

Recht

Falling down: Wer haftet bei rutschigen Bürgersteigen?

Der Herbst und das liebe Laub. Was im Sonnenschein auf den Bäumen noch schön aussieht, kann am Boden schnell zur Gefahr werden. Wird Laub nicht beseitigt und führt zu Unfälle, kann’s teuer werden. Mal ganz abgesehen von dem drohenden Ärger mit der Justiz. Worauf Mieter und Hausbesitzer jetzt achten sollten.

 

mehr ...