7. Juni 2016, 17:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Interner Tarifwechsel in der PKV: “Ein Buch mit sieben Siegeln”

Oliver Beyersdorffer, Versicherungsberater von expertennetzwerk24 und akkreditierter Trainer bei der Deutschen Makler Akademie, erklärt im Interview mit Cash.Online, worauf es für Makler in der Beratung zur Privaten Krankenversicherung (PKV) ankommt, die Tücken des internen Tarifwechselrechts und sagt, warum Regulierung dem Vermittlermarkt gut getan hat.

Interner Tarifwechsel in der PKV: Ein Buch mit sieben Siegeln

“Die Regulierung durch den Gesetzgeber hat letztlich dazu beigetragen, dass die ‘Pseudomakler’ vom Markt verschwunden sind, weil sich das Umdecken nicht mehr in der gleichen Art und Weise lohnt – und das ist sicherlich für alle ein Vorteil.”

Cash.Online: Die PKV hatte es auch im vergangenen Jahr nicht leicht: So ist der Bestand in der Krankheitsvollversicherung um 0,5 Prozent leicht auf 8,79 Millionen Personen gegenüber 2014 zurückgegangen. Was raten Sie Maklern, die sich angesichts des herausfordernden Umfelds – etwa im Hinblick auf die Berichterstattung über steigende Beiträge –, fragen, wie Sie das Thema PKV beim Kunden vorurteilsfrei besprechen können?

Beyersdorffer: Die Private Krankenversicherung steht zunächst einmal für ein qualitativ hochwertiges Leistungsversprechen. So und nicht anders sollte das auch zur richtigen Zielgruppe transportiert werden – über die Qualität. Und genau da beginnt bereits häufig der Irrtum. Nur weil ich mich privat versichern kann, heißt das noch lange nicht, dass ich das auch tun sollte.
Als Kunde muss ich mir der damit verbundenen Konsequenzen bewusst sein, denn ich gehe eine langfristige Beziehung ein. Und eine Entscheidung kann nur in Kenntnis aller Fakten getroffenen werden.

Welches sind aus Ihrer Sicht die wichtigsten Fakten, die der Kunde kennen sollte?

Als Kunde entscheide ich mich bewusst für die PKV, weil ich zusätzliche oder umfassendere Leistungen erhalten möchte und ich bin bereit dafür auch einen entsprechenden Preis zu bezahlen. Daraus folgt, dass ich wissen muss, dass die Beiträge im Laufe der Zeit steigen müssen und daher schließe ich ganz bewusst einen hochpreisigen Tarif mit umfangreichem Leistungsversprechen ab. Zudem gilt: Nur wenn ich mich heute für ein Premium-Produkt entscheide, habe ich später auch die entsprechenden Gestaltungsmöglichkeiten, für den Fall, dass ich durch einen Tarifwechsel Beitragsersparnisse realisieren möchte oder muss.

Was sollte Versicherungsmakler, die sich in der PKV-Beratung engagieren, zuversichtlich stimmen?

Als Versicherungsmakler ist es meine Aufgabe, für meinen Kunden geeigneten Versicherungsschutz zu besorgen. Durch eine entsprechende Analyse hinsichtlich der aktuellen Lebensumstände, der Lebensplanung und der Vermögenssituation kann ich doch sehr schnell feststellen, ob der Wunsch meines Kunden nach PKV sich realisieren lässt und auch auf Dauer Freude bringt – oder ob hier eher eine Zusatzversicherung empfehlenswert ist, um den Wunsch nach weiteren Leistungen abzudecken. Wer als Versicherungsmakler seine PKV-Beratung bisher in dieser Art und Weise gestaltet hat und mit dem Kunden auch über die Situation in verschiedenen Lebensphasen – sei es als Familie mit Kindern oder im Rentenalter – gesprochen hat, der hat bisher PKV-Kunden gewonnen und er wird das auch zukünftig tun.

Seite zwei: Regulierung und internes Tarifwechselrecht

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

High on wheels – Cannabis am Steuer

Der 20. April oder “420 Day” ist  für Cannabis-Fans ein Pflichttermin: Denn 420, 4:20 oder 4/20 (engl.: four-twenty) ist in den USA ein Codewort für den Konsum von Haschisch und Marihuana. Hierzulande können Kranke auf Kassenkosten Cannabis als Medizin erhalten und müssen nicht mit Sanktionen rechnen – wenn sie sich an die Vorgaben des Arztes halten und fahrtüchtig sind. Anders sieht es aus, wer zum privaten Vergnügen kifft.

mehr ...

Immobilien

9 Urteile zum Thema Haus, Garten und Co.

Über die langen Monate des Winters konnten es Garten- und Balkonfreunde kaum erwarten, dass sie wieder ihren Lieblingsort betreten können. Sie vermissten das Leben im Freien beziehungsweise – im Falle des Balkons oder der Loggia – fast im Freien. Nun ist das witterungsbedingt wieder möglich, aber damit häufen sich auch entsprechende Streitfälle.

mehr ...

Investmentfonds

Aktienrückkäufe im Höhenflug

Immer mehr Unternehmen kaufen eigene Aktien zurück. 2018 war für die so genannten Share Buybacks ein Rekordjahr, doch vieles spricht für neue Höchstmarken in diesem Jahr. Ein Gastbeitrag von Benjardin Gärtner, Union Investment

mehr ...

Berater

Rente mit 67: Für viele Deutsche steigt das Armutsrisiko

Höhere Altersgrenzen bei der Rente bedeuten nicht unbedingt späteren Erwerbsaustritt. Sollte der Arbeitsmarktboom nicht anhalten, drohen insbesondere Menschen mit geringer Bildung, prekärer Beschäftigung und niedriger Gesundheit große sozialpolitische Risiken. Warum die Politik jetzt handeln muss.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Eines der besten Quartale unserer Unternehmenshistorie”

Solvium Capital hat die Vermögensanlage Wechselkoffer Euro Select 5 vorzeitig geschlossen und auch das Angebot Wechselkoffer Euro Select 6 steht kurz vor Schließung. Das Nachfolgeangebot und ein weiteres Konzept sollen in den nächsten Wochen folgen.

mehr ...

Recht

Rente unter Palmen – das müssen Sie wissen

Immer mehr Ruheständler entscheiden sich dafür, ihren Lebensabend jenseits der deutschen Grenzen zu genießen. Was zu beachten ist, damit man im Ruhestandsparadies auch auf die Rente aus Deutschland zugreifen kann.

mehr ...