27. April 2016, 08:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Pflegepolicen: Kampf gegen die Lücke

Der Gesetzgeber hat die staatlichen Leistungen im Pflegefall ausgeweitet. Und dennoch steht die Finanzierung der Pflege ohne privates Zutun auf wackligen Beinen. Pflegezusatzversicherungen helfen, die Versorgungslücke zu schließen – doch für die Branche erweist sich die Vermittlung der Produkte weiterhin als herausfordernd.

Pflege

Rainer Reitzler, Münchener Verein: “Bis 2050 soll sich die Zahl der Demenzerkrankten auf drei Millionen verdoppeln.”

Derzeit sind rund 2,7 Millionen Menschen in Deutschland pflegebedürftig – man stelle sich also einfach mal vor, dass in den Metropolen Hamburg und Köln in jeder Straße, hinter jedem Fenster, ein Mensch lebt, der auf die Hilfe eines anderen Menschen angewiesen ist.

60 Prozent Erfahrung mit Pflegebedürftigkeit

Fakt ist: Das Thema Pflege dringt zunehmend in das Leben der Bürger vor, sei es, dass sie selbst pflegebedürftig werden oder sich als Pflegender eines Angehörigen engagieren.

Laut einer aktuellen repräsentativen Studie des Marktforschungsinstituts Heute und Morgen im Auftrag der DKV Deutsche Krankenversicherung hat die Mehrzahl der Bundesbürger (60 Prozent) bereits Erfahrungen mit Pflegebedürftigkeit in der Familie oder bei Bekannten gemacht.

Dabei kann immerhin jeder fünfte Befragte (19 Prozent) von einem akuten Pflegefall im eigenen Umfeld berichten, insgesamt sechs Prozent der Befragten pflegen derzeit einen Angehörigen. Nicht immer sind es körperliche Gebrechen, die eine Pflege erforderlich machen.

Verlust der geistigen Leistungsfähigkeit

So sind allein etwa 1,6 Millionen Menschen in Deutschland vom Verlust ihrer geistigen Leistungsfähigkeit betroffen.

Die Versorgung von Demenzerkrankten stelle “vor dem Hintergrund des demografischen Wandels eine immer größere Herausforderung für das Gesundheits- und Sozialwesen dar”, warnt das Bundesministerium für Gesundheit (BMG).

“Bis 2050 soll sich die Zahl der Demenzerkrankten auf drei Millionen verdoppeln”, weiß Dr. Rainer Reitzler, Vorstandsvorsitzender der Münchener Verein Versicherungsgruppe.

“Und durch die stetig zunehmende Lebenserwartung steigt auch das eigene, persönliche Pflegefallrisiko”, ergänzt Reitzler.

Seite zwei: “Homo oeconomicus”?

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Rentner bekommen ab nächstem Monat mehr Geld

Die rund 21 Millionen Rentner in Deutschland bekommen ab Juli mehr Geld. Der Bundesrat hat am Freitag in Berlin der entsprechenden Verordnung der Bundesregierung zugestimmt. Demnach steigen im Zuge der jährlichen Rentenanpassung die Bezüge im Osten um 4,2 und im Westen um 3,45 Prozent. Die Ost-Renten nähern sich damit weiter den West-Bezügen an.

mehr ...

Immobilien

Marc Drießen wird Aufsichtsrat bei Corestate

Der Immobilien und Investment Manager Corestate Capital Holding S.A. hat auf seiner Online-Hauptversammlung wie angekündigt den Aufsichtsrat neu besetzt. Eines der neuen Mitglieder ist ein langjährig bekanntes Gesicht aus der Sachwertbranche. Außerdem: Die Dividende fällt aus.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Wirtschaft holt nach tiefer Rezession wieder auf

Nach der tiefen Rezession im zweiten Quartal dieses Jahres wird sich die deutsche Wirtschaft gemäß den aktuellen Bundesbank-Projektionen wieder erholen. Wie weit es runter geht und wann die Erholung in welchem Umfang wieder einsetzt.

mehr ...

Berater

Neues STO: Mit der Blockchain nach Mallorca

Die Palmtrip GmbH aus Rabenau (bei Gießen) hat die Billigung für eine tokenbasierte Schuldverschreibung von der Finanzaufsicht (BaFin) erhalten, also für ein digitales Wertpapier. Auch rechtlich betritt das Unternehmen mit den “Palm Token” Neuland – und hat dabei einen prominenten Berater.

mehr ...

Sachwertanlagen

Gezeitenkraft-Vermögensanlage von Reconcept platziert

Die als operative KG-Beteiligung konzipierte Vermögensanlage “RE13 Meeresenergie Bay of Fundy” der Reconcept aus Hamburg hat das angestrebte Platzierungsvolumen erreicht und wurde für weitere Investoren geschlossen. Das Geld fließt in schwimmende Gezeitenkraftwerke vor der Küste Kanadas.

mehr ...

Recht

Corona-Krise treibt Nachfrage nach telefonischer Rechtsberatung in die Höhe

Noch nie haben sich so viele Kunden innerhalb kürzester Zeit bei Rechtsfragen an ihren Rechtsschutzversicherer gewandt, wie in den Wochen der Corona-Krise. Im März und April konnte Versicherten in knapp 285.000 anwaltlichen Telefonberatungen geholfen werden. In normalen Monaten sind es etwa 115.000. Das zeigt eine Sonderauswertung des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

mehr ...