24. August 2016, 18:47
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Versicherer auf Risiko-Kurs

Eine Absicherung für Job und Freizeit zu ermöglichen, gehört zu den Kernkompetenzen der Versicherer. Die Menschen vor existenziellen Risiken zu schützen, wird von Marktbeobachtern als ein Besinnen der Branche auf deren Grundtugenden gelobt. Doch die “Biometrie”-Ausrichtung birgt auch Risiken.

Versicherer auf Risiko-Kurs

Schaut man sich den Markt für Risikoversicherungen genauer an, so zeigt sich laut Makler-Absatzbarometer, dass BU-Versicherungen in der Bevölkerung am häufigsten nachgefragt werden.

Dass die Lebensversicherung ein Image-Problem hat, pfeifen die Spatzen schon lange von den Dächern der gläsernen Assekuranz-Zentralen. Wer dies abstreitet, sollte einen raschen Blick in den morgendlichen News-Fundus von Google werfen. Dort leuchten dem Suchenden diese Schlagzeilen entgegen: “Lebensversicherung: Standmitteilungen haben große Mängel”, “Lebensversicherung widerrufen: Von Rückabwicklung profitieren”, “Lebensversicherung: Garantiezins sinkt weiter”.

Kraftraubendes Anschwimmen gegen den Negativ-Strudel

Gegen diesen Negativ-Strudel anzuschwimmen, wird für Versicherungsmakler- und vermittler in Zukunft eher noch kraftraubender und somit ermüdender werden. Denn EZB-Präsident Mario Draghi unternimmt nichts, um die Fluttore zu schließen – die Geldströme fließen unentwegt weiter und ergießen sich mit verheerenden Folgen in die karg bepflanzten Vorsorgelandschaften der Republik: Mitte Juli entschieden die Währungshüter von der Europäischen Zentralbank, den Leitzins im Euroraum auf dem Rekordtief von null Prozent zu belassen. Nein, es gab wahrlich Zeiten, in denen es den Versicherungsprofis mehr Spaß gemacht hat, die Bundesbürger zu ihren nach wie vor turmhohen Problemen in der Altersvorsorge zu beraten.

Kaum Bewegung bei Lebens- und Rentenversicherungsprodukten

Wie die aktuelle Umfrage “Makler-Absatzbarometer” des Marktforschungsinstituts YouGov unter mehr als 200 Versicherungsmaklern in Deutschland zeigt, gehören Lebens- und Rentenversicherungsprodukte derzeit zu den sich am schlechtesten entwickelnden Vorsorgeprodukten. Nur ein Prozent der Befragten stellten in diesem Segment im zweiten Quartal 2016 ein “stark wachsendes” Vermittlergeschäft im Vergleich zum Vorjahreszeitraum fest. 14 Prozent berichteten immerhin von einer “etwas wachsenden” Entwicklung. Die Mehrheit der Makler verzeichnete jedoch einen “etwas abnehmenden” (30 Prozent) oder gar “stark abnehmenden” (29 Prozent) Geschäftsverlauf.

Seite zwei: “Produkte immer bedarfsgerechter”

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Grauer Kapitalmarkt: Anbieter fischen in sozialen Medien

Über Facebook, Instagram & Co. bauen fragwürdige Unternehmen Kontakt zu jungen Interessenten auf und wollen sie für ihre Geldanlagen gewinnen. Die Marktwächter-Experten der Verbraucherzentrale Hessen stellten fest, dass die untersuchten Angebote undurchsichtig sind. Oft scheinen Schneeballsysteme dahinter zu stecken.

mehr ...

Immobilien

Trendbarometer 2019: Es wird nicht so gut bleiben, wie bislang

Der deutscher Gewerbeimmobilienmarkt ist im europäischen Vergleich attraktiv. Stagnierende Margen und die Neugeschäftsentwicklung zeichnen eine leichte Eintrübung. Deshalb rücken nun zunehmend mehr B-Städte in den Fokus. Welchen Einfluss zudem die Digitalisierung besitzt. 

mehr ...

Investmentfonds

Energiewende: Das ist jetzt von Vermögensverwaltern gefordert

Enormer Erfolg grüner Parteien bei den Wahlen zum Europaparlament oder auch die Fridays for Future-Bewegung – das Thema Klimawandel ist in aller Munde. Zugleich mehren sich die Rufe nach stärkeren politischen Maßnahmen. Ein Kommentar von Eva Cairns, ESG Investment Analyst bei Aberdeen Standard Investments.

mehr ...

Berater

Bundesrat billigt neue Regeln für Wertpapierhandel

Ab 21. Juli 2019 gilt europaweit die EU-Prospektverordnung. Sie soll für mehr Anlegerschutz sorgen: durch bessere Informationen bei Angebot und Zulassung im Wertpapierhandel an den Börsen. Die vom Bundestag dazu beschlossenen innerstaatlichen Änderungen hat der Bundesrat am 7. Juni 2019 abschließend gebilligt.

mehr ...

Sachwertanlagen

hep erwirbt ein zweites Solarprojekt in Japan

Der Publikumsfonds „HEP – Solar Portfolio 1“ erwirbt ein zweites Solarprojekt in Japan. Die Fertigstellung der Anlage soll Mitte 2020 stattfinden.

mehr ...

Recht

OLG Celle: Anlagevermittler muss Schadensersatz leisten

Ein Finanzanlagenvermittler ist aufgrund eines Prospektfehlers Schadensersatz pflichtig. Dies urteilt nun das Oberlandesgericht Celle in einem von der Kanzlei Aslanidis, Kress und Häcker-Hollmann geführten Verfahren. Was das Urteil für Andere bedeutet. 

mehr ...