12. Februar 2016, 19:59
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Runderneuerung bei Ergo

Die Ergo Versicherungsgruppe stellt sich neu auf – sowohl strukturell als auch personell. Unter dem Dach der neu gegründeten Ergo Group AG finden sich künftig drei Holding-Gesellschaften: Diese sollen jeweils das deutsche, das internationale sowie das Direkt- und Digitalgeschäft steuern. Eine wichtige Rolle im Konzern kommt dabei Ex-Allianz-Vorstand Andree Moschner zu. Ergo-Vorstand Daniel von Borries verlässt das Unternehmen.

Ergo startet Runderneuerung

Ex-Allianz-Vorstand Andree Moschner übernimmt zum 1. April 2016 das neu geschaffene Ressort Financial Products, das auf der Ebene der Ergo Group AG angesiedelt ist.

Vor fünf Monaten übernahm Dr. Markus Rieß den Vorstandsvorsitz beim Düsseldorfer Ergo-Konzern. Nachdem sich der ehemalige Chef der Allianz Deutschland zunächst vor allem um die Neubesetzung des Führungspersonals kümmerte, ist nun die Konzern-Architektur an der Reihe: Zusätzlich zur bestehenden Ergo International AG (siehe Organigramm von Juni 2015) werde es zwei neue Holding-Gesellschaften geben, teilte der Versicherungskonzern am Freitag mit. Eine davon wird Ergo Deutschland AG heißen. Sie soll das “traditionelle Deutschlandgeschäft” bündeln.

Rieß: “Erstmals eine eigene starke Digitalsäule in unserer Gruppe”

Als dritte Säule der Ergo Group AG firmiert künftig die Ergo Digital Ventures AG. Den Angaben zufolge ist die Holding für “alle Digital- und Direktaktivitäten der Gruppe einschließlich des Tochterunternehmens Ergo Direkt” zuständig. “Mit der Ergo Digital Ventures AG schaffen wir sowohl das kulturelle Umfeld für Innovation als auch erstmals eine eigene starke Digitalsäule in unserer Gruppe”, erklärte Vorstandschef Rieß. “Die Trennung vom traditionellen Geschäft erleichtert es uns, neue Ideen schnell und mutig umzusetzen.”

Ergo startet Runderneuerung

Die bisherige Struktur der Ergo Versicherungsgruppe im Überblick. Statt sechs Säulen wird es künftig nur noch drei geben: “International”, “Deutschland” und “Digital Ventures” – einschließlich der Direktversicherungstochter Ergo Direkt. Quelle: Ergo

Die Neustrukturierung führt laut Ergo auch zu personellen Veränderungen in den Gremien. So übernimmt Ex-Allianz-Vorstand Andree Moschner (53) zum 1. April 2016 das neu geschaffene Ressort Financial Products, das auf der Ebene der Ergo Group AG angesiedelt ist. Moschner verantwortet demnach alle Finanzprodukte und soll zusätzlich in die Geschäftsführung der Meag Munich Ergo AssetManagement GmbH rücken (siehe Organigramm).

Ergo verkleinert Vorstand von zehn auf sechs Plätze

Neben Moschner werden fünf weitere Mitglieder dem Vorstand der neuen Dachgesellschaft Ergo Group AG angehören – in der Vorgänger-Gesellschaft Ergo Versicherungsgruppe AG fanden hingegen noch zehn Mitglieder Platz am Vorstands-Tisch. Nicht mehr dazu gehören wird Daniel von Borries (50). Der Kapitalanlagen-Vorstand (Chief Investment Officer) werde zu Ende März 2016 “in gegenseitigem Einvernehmen” aus dem Unternehmen ausscheiden, heißt es.

Silke Lautenschläger, bislang im deutschen Geschäft für den Betrieb verantwortlich, und der für das internationale Geschäft zuständige Jochen Messemer werden ihre Aufgaben laut Ergo künftig im Vorstand der jeweiligen Holding wahrnehmen. (lk)

Foto: Allianz

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Haftpflichtkasse muss Gasthaus für Corona-Schließung entschädigen

In der Klagewelle um die Kosten für Gaststätten, die wegen der Corona-Pandemie schließen mussten, hat ein weiterer Wirt gegen seine Versicherung gewonnen.

mehr ...

Immobilien

USA: Baubeginne und Genehmigungen legen wieder zu

Der US-Immobilienmarkt hat sich nach einem leichten Dämpfer wieder besser entwickelt. Nach einem Rückgang im August erhöhten sich im September sowohl die Baubeginne als auch die Baugenehmigungen wieder. 

mehr ...

Investmentfonds

Brexit und Corona: Märkte in USA, Europa und UK mit unterschiedlichen Vorzeichen

Chris Iggo, CIO Core Investments, richtet seinen Blick auf die Märkte und sieht unterschiedliche Vorzeichen für Amerika, Europa und Großbritannien

mehr ...

Berater

BaFin nimmt Deutsche Edelfisch DEG II ins Visier

Die Finanzaufsicht BaFin hat den hinreichend begründeten Verdacht, dass die Deutsche Edelfisch DEG GmbH & Co. II KG in Deutschland Wertpapiere in Form von Schuldverschreibungen ohne das erforderliche Wertpapier-Informationsblatt öffentlich anbietet. Im Markt der Vermögensanlagen ist das Unternehmen nicht unbekannt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Klage gegen EY auf 195 Millionen Euro Schadensersatz

Der Insolvenzverwalter der Maple Bank hat die Wirtschaftsprüfer von EY wegen angeblich falscher Beratung bei den umstrittenen “Cum-Ex”-Geschäften zu Lasten der Staatskasse auf 195 Millionen Euro Schadensersatz verklagt.

mehr ...