Anzeige
25. November 2016, 14:05
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Rundum-Schutz zur Absicherung der Arbeitskraft

In sechs von sieben Fällen beruht ein vorzeitiges Arbeitsende auf einer ernsten Krankheit und nicht auf einem Unfall. Zu etwa 50 Prozent sind ausschließlich psychische Leiden oder Krebs die Ursache. Die Berufsunfähigkeitsversicherung (BU) bleibt in diesen Fällen zwar der Königsweg, aber wer keine bezahlbare Absicherung auf diesem Weg bekommen kann, findet gute Alternativen.

AKS1 in Rundum-Schutz zur Absicherung der Arbeitskraft

Swiss Life bietet unter anderem Lösungen zur Arbeitskraftabsicherung für Personen aus der Metallindustrie.

Swiss Life hat sich sukzessive zu einer Komplettanbieterin in Sachen Arbeitskraftschutz entwickelt und bietet eine ganze Fülle an passgenauen Produkten zur Absicherung an. Gerade Personen in Handwerks- und Serviceberufen, die häufig bis zu viermal mehr als Akademiker zur Absicherung aufwenden müssten, können über den Swiss Life Vitalschutz vorsorgen. Er leistet, wenn eine oder mehrere von 15 Grundfähigkeiten wie Hören, Sprechen, Sehen oder die Beweglichkeit von Armen und Beinen ausfallen. Erweiterbar ist der Vitalschutz um eine Komfort-Variante, die bei einer Einschränkung der geistigen Leistungsfähigkeit sowie bei der Notwendigkeit zur Bestellung eines gesetzlichen Betreuers einspringt. Ein zusätzlich abschließbarer Premium-Schutz greift im Fall schwerer Depressionen oder Schizophrenie.

Arbeitskraftabsicherung als Branchenlösung

Neben der Möglichkeit zur privaten Absicherung der Arbeitskraft, bietet Swiss Life auch Branchenlösungen an. Die Beschäftigten der Metall- und Elektroindustrie sowie der Branchen Stahl, Holz, Kunststoff, IT und Textil haben die Möglichkeit, sich über die MetallRente.EMI eine kostengünstige, aber dennoch effiziente Ergänzung zur gesetzlichen Erwerbsminderungsrente zu sichern. 50 Prozent Leistung erhalten die Versicherten bereits bei teilweiser Erwerbsminderung, 100 Prozent werden geleistet, wenn ein vollständige Erwerbsminderung vorliegt oder bei einer teilweisen Erwerbsminderung, wenn ein verschlossener Arbeitsmarkt vorliegt.

Einen besonderen Schutz offeriert die Swiss Life Tochter SLP mit dem SLP Existenzschutz. Die Multi-Risk-Police unterscheidet nicht nach unterschiedlichen Berufsgruppen, sondern bietet eine Absicherung bei Unfällen, Organschäden, Verlust von Grundfähigkeiten, bei Pflegebedürftigkeit sowie bei Krebserkrankungen.

MetallRente.BU und KlinikRente.BU mit Zusatzoptionen

Im Segment der klassischen Berufsunfähigkeitsversicherung hat Swiss Life seine beiden Branchenlösungen MetallRente.BU und KlinikRente.BU, die berufsübergreifend allen Beschäftigten in der Metallindustrie und dem Gesundheitswesen offen stehen, Mitte des Jahres um zusätzliche Optionen erweitert. Beispielsweise lässt sich eine Arbeitsunfähigkeitsrente vereinbaren, die bis zu zwei Jahre lang gezahlt wird, sofern der Versicherte mindestens vier Monate krank geschrieben war und die Arbeitsunfähigkeit noch mindestens zwei weitere Monate andauert.

Zudem lassen sich schwere Krankheiten mit einer einmaligen Kapitalleistung in Höhe einer 12-, 24- oder 36-fachen BU-Monatsrente absichern. Weitere Highlights sind die Versicherbarkeit von Kindern ab einem Alter von bereits zehn Jahren sowie von Azubis und Studenten in Zielberufen der angeschlossenen Branchen. Zusätzlich bieten beide Versorgungswerke eine einmalige Wiedereingliederungshilfe in Höhe von sechs Monatsrenten mit einer maximalen Summe von 12.000 Euro. Last but not least bietet die KlinikRente.BU eine Besonderheit im Rahmen der Infektionsklausel. Ärzte und Pflegepersonal erhalten dadurch bereits bei einem teilweisen Berufsverbot den Weg zu BU-Leistungen. (fm)

Foto: Shutterstock 

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 07/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebsrente – Wandelanleihen – Ferienimmobilien – Family Offices

Ab dem 21. Juni im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Zinszusatzreserve: “Korridormethode bringt zehn Milliarden Euro Entlastung – allein 2018“

Die Kölner Rating-Agentur Assekurata kritisiert in ihrem diesjährigen Marktausblick zur Lebensversicherung 2018 erneut die gegenwärtige Berechnungsmethodik zum Aufbau der Zinszusatzreserve (ZZR) und mahnt eine Umstellung auf die Korridormethode an. Diese war von der deutschen Aktuarvereinigung (DAV) in Abstimmung mit der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) erarbeitet worden.

mehr ...

Immobilien

USA: Baubeginne fallen deutlich stärker als erwartet

Die US-Bauwirtschaft hat sich im Juni enttäuschend entwickelt. Die Wohnungsbaubeginne sanken so stark wie seit November 2016 nicht mehr. Das geht aus Zahlen des Handelsministeriums vom Mittwoch hervor.

mehr ...

Investmentfonds

Größtes Freihandelsabkommen der EU

Während Donald Trump sämtliche Handelsvereinbarungen platzen lässt und zusätzlich Strafzölle verhängt, hat die Europäische Union hat mit Japan ihr bislang größtes Freihandelsabkommen abgeschlossen. Ökonomen freuen sich über die Rückkehr der Vernunft, aber Verbraucherschützer sind alarmiert.

mehr ...

Berater

Scout24 kauft Finanzcheck.de

Strategische Übernahme: Scout24, Betreiber bekannter digitaler Marktplätze wie Financescout24 oder Autoscout24 übernimmt eines der relevantesten deutschen Online-Vergleichsportale für Verbraucherkredite, Finanzcheck.de. Verkäufer sind eine Investorengruppe um Acton Capital Partners, Btov Partners, Highland Europe, Harbourvest Partners sowie die Gründer von Finanzcheck. Den Kaufpreis liegt bei 285 Millionen Euro und wird bar gezahlt.

mehr ...

Sachwertanlagen

RWB-Tochter gewinnt Großanleger aus Belgien

Die MPEP Management Luxembourg S.à r.l. (MPEP), ein Tochterunternehmen des Private Equity Spezialisten RWB Group, hat die Zusage über ein Investment in zweistelliger Millionenhöhe von einem alternativen Investmentfonds erhalten, der von Degroof Petercam verwaltet wird.

mehr ...

Recht

Erbbaurecht: Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks

Kommunen, Kirchen und Stiftungen vergeben häufig Erbbaurechte. Als “Eigentum auf Zeit” können diese gerade für junge Familien mit wenig Eigenkapital eine Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks darstellen. Die Hamburgische Notarkammer erklärt.

mehr ...