Anzeige
Anzeige
13. Dezember 2016, 12:23
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Schaden-/Unfallversicherung: AO vor Maklern und Portalen

Der Vertriebsanteil der Ausschließlichkeitsorganisationen (AO) in der Schaden- und Unfallsparte ist weiterhin rückläufig. Das geht aus der Studie “Vertriebswege-Survey” des Beratungshauses Willis Towers Watson hervor. Dennoch ist die AO demnach der stärkste Vertriebskanal.

Schaden-/Unfallversicherung: AO vor Maklern und Portalen

Auch 2015 war die AO der wichtigste Vertriebsweg in der Sach- und Unfallsparte.

Die AO war 2015 im Bereich der Schaden-/Unfallversicherung mit einem Marktanteil von 45 Prozent (2014: 46,4 Prozent) erneut der wichtigste Vertriebsweg. Das ist ein Ergebnis der aktuellen Studie “Vertriebswege-Survey”, die das Beratunhgshaus Willis Towers Watson bereits zum elften Mal erhoben hat.

Zweitwichtigster Vertriebskanal sind demnach die unabhängigen Vermittlern mit einem Marktanteil von 25,7 Prozent (2014: 29,5 Prozent), gefolgt von Internetportalen (sieben Prozent). Separate Vertriebszahlen für das Portalgeschäft wurden erstmals ermittelt. Der Direktvertrieb hat einen Marktanteil von 6,5 Prozent.

Vergleichsportale: Große Erwartungen, geringer Marktanteil

Der Studie zufolge haben die Anteile der Makler und des Direktvertriebs aufgrund der erstmals separat ermittelten Zahlen zum Portalgeschäft stärker als üblich abgenommen, da die Internetportale zuvor einem dieser beiden Kanäle zugeordnet wurden.

“Seit 2013 sehen über 80 Prozent unserer Studienteilnehmer die Internetportale als Kanal mit den stärksten Wachstumsaussichten für die kommenden Jahre”, sagt Michael Klüttgens, Leiter Versicherungsberatung bei Willis Towers Watson. “Gemessen an diesen hohen Erwartungen und an den großen Marketingaufwendungen der Vergleichsportale ist dieser aktuelle Marktanteil doch vergleichsweise gering.”

Geringer Portalanteil in der Kfz-Versicherung

Der Studie zufolge zeigt sich auch in der Kfz-Sparte seit 2012 ein schrittweiser Rückgang der Marktanteile von AO und unabhängigen Vermittlern. Dennoch liegen AO (44,8 Prozent) und Vermittler (24 Prozent) auch hier vorn. Direktvertrieb und Internetportale haben jeweils einen Marktanteil von 8,4 Prozent.

“Als Massengeschäft mit vergleichsweise standardisierten Produkten ist die Kfz-Sparte zwar von einem etwas höheren Anteil an Online-Abschlüssen geprägt“, erklärt Ulrich Wiesenewsky, Leiter Distribution Services bei Willis Towers Watson. Insgesamt gehen die Studienautoren davon aus, dass zusammen mit dem Direktvertrieb über die unternehmenseigene Website derzeit knapp 17 Prozent aller Kfz-Abschlüsse online getätigt werden.

Seite zwei: Bedeutung von Internetportalen wächst

Weiter lesen: 1 2

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Ab dem 22. November im Handel.

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Versicherungen

Swiss Life Investo ist nun auch als Basisrente verfügbar

Nach der erfolgreichen Markteinführung von Swiss Life Investo für die private Vorsorge Anfang Oktober ist die neue Fondspolice von Swiss Life nun auch als steuerlich geförderte Basisrente verfügbar. Swiss Life Investo bietet umfassende Anlagemöglichkeiten und ist gleichzeitig flexibel und kostengünstig. Das Produkt eignet sich besonders für Anleger, denen Renditemöglichkeiten wichtiger sind als Garantien.

mehr ...

Immobilien

Einheitlicher Einbau von Rauchmeldern zulässig

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat entschieden, dass Wohnungseigentümer bei Bestehen einer landesrechtlichen Pflicht den Einbau und die Wartung von Rauchmeldern in allen Wohnungen auch dann wirksam beschließen können, wenn dadurch Wohnungen einbezogen werden, deren Eigentümer bereits Rauchmelder angebracht haben (Az.: V ZR 273/17).

mehr ...

Investmentfonds

Der Handelskrieg ist ein Stellvertreterkrieg

Im Kalten Krieg hatten die USA den Wettstreit um die Nr. 1 in der Welt gegen die Sowjetunion militärisch klar für sich entschieden. Der Kalte Krieg von damals ist heute zum heißen Wirtschafts-Krieg geworden. Nicht mehr nur von militärischer, sondern immer mehr von wirtschaftlicher Stärke hängt ab, wer das Zepter über die Welt schwingt. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

Weihnachtsgeld: Wer es für was ausgibt

Knapp 60 Prozent der Arbeitnehmer in Deutschland dürfen sich in diesem Jahr über Weihnachtsgeld freuen. Wer es bekommt, gibt es in erster Linie für die Weihnachtseinkäufe aus, wie eine repräsentative Bevölkerungsbefragung im Auftrag der Creditplus Bank AG zeigt. Beliebt ist auch, das Geld zu sparen oder es für den Lebensunterhalt zu verwenden. Wer den Zusatzverdienst besonders schnell verprasst.

mehr ...

Sachwertanlagen

PRIIPs: Verbände begrüßen Verschiebung

Der Stichtag für die Anwendung der PRIIPs-Verordnung über Basisinformationsblätter für Wertpapierfonds und Alternative Investmentfonds (AIF) soll um zwei Jahre auf den 31. Dezember 2021 verschoben werden. Die Betroffenen begrüßen den Aufschub.

mehr ...

Recht

Vorweihnachtlicher Paket-Betrug: So shoppen Langfinger

Millionen Päckchen und Pakte sind in der Adventszeit unterwegs. Die Zusteller sind im Vorweihnachtssstress. Aber nicht alle Besteller in Online-Shops haben das Wohl der Mitmenschen im Sinn. Einige treibt kriminelle Energie. Rechtsexperten der Arag erläutern, was es mit dem Paket-Betrug auf sich hat.

mehr ...