Anzeige
4. November 2016, 09:43
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Kfz-Versicherung: Vorreiter bei Online-Abschlüssen

Bereits 37 Prozent der Versicherungskunden in Deutschland haben zumindest eine Versicherung online abgeschlossen. Etwa die Hälfte dieser Abschlüsse entfällt auf die Kfz-Versicherung, die damit eine Vorreiterrolle in puncto Online-Abschlussraten einnimmt. Gastbeitrag von Dr. Michaela Brocke, Heute und Morgen

Kfz-Versicherung: Vorreiter bei Online-Abschlüssen

Michaela Brocke: “Wichtig ist, Online-Angebote zu entwickeln, die den Kunden echte Mehrwerte bieten, wie zum Beispiel Zeit- und Ortsunabhängigkeit der Beratung beim Online-Chat oder einfache Schadenmeldungen oder Notdienste per Versicherungs-App.”

Digitale Transformation ist, neben Anlagenotstand und Produktinnovationen, eines der aktuellen Topthemen der Assekuranz. Viele Versicherer versuchen, ihre Geschäftsprozesse verstärkt zu digitalisieren und weiten ihr Online-Angebot systematisch aus. Apps, Kundenportale, Direktversicherungen und Telematik-Tarife sind nur einige Beispiele. Auch Gründung, Kauf und Beteiligung an beziehungsweise von Fintechs soll neuen Schwung in die Unternehmen bringen und dazu beitragen, den digitalen Fortschritt technologisch wie kulturell zu meistern.

Doch welche echten Chancen bietet der digitale Wandel den Versicherern in puncto Neukundengewinnung und Bestandskundenbindung? Wie digital sind die Kunden bereits und welche Online-Angebote werden tatsächlich genutzt? In welchem Verhältnis stehen digitale und analoge Kontaktpunkte idealerweise zueinander? Was ist nachhaltige Innovation und was digitaler Hype?

Persönliche Beratung weiterhin wichtig

Dass die Digitalisierung in der Versicherungsbranche grundsätzlich beim Endkunden angekommen ist, zeigt unsere Studie “Digitalisierung in der Assekuranz” aus dem Mai 2016. Demnach hat sich jeder dritte Bundesbürger ab 18 Jahren in den letzten zwölf Monaten aktiv im Internet zum Thema Versicherungen informiert. Jeder Vierte hat sich dabei auch Versicherungsprämien online berechnen lassen. Generell haben bereits 37 Prozent der Versicherungskunden in Deutschland zumindest eine Versicherung online abgeschlossen. Etwa die Hälfte dieser Abschlüsse entfällt auf die Kfz-Versicherung, die damit eine Vorreiterrolle in puncto Online-Abschlussraten einnimmt.

Lässt sich hieraus schließen, die Assekuranz sei nun strategisch gut beraten, alles auf die Digitalisierungskarte zu setzen? Keineswegs. Denn: Zwei Drittel der Versicherungskunden zeigen sich nach wie vor eher wenig onlineaffin – nicht nur die im analogen Zeitalter Geborenen. Mehr noch: Persönliche Beratung spielt in den zentralen Phasen der Information, Entscheidungsfindung und beim Abschluss von Versicherungsprodukten immer noch eine weit größere und entscheidendere Rolle als dies manchem in Zeiten zunehmender Digitalisierung der “Customer Journey” bewusst sein mag. Dies gilt selbst für vergleichsweise einfache und alltägliche Versicherungsprodukte wie Kfz-Versicherungen.

Seite zwei: Kunden “verlieren” sich im digitalen Raum

Weiter lesen: 1 2 3 4 5

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 09/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

PKV – Nachhaltige Geldanlage – Wohnen auf Zeit – Hitliste der Maklerpools

Ab dem 16. August im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Cyberschutz für Firmen: Sehenden Auges ins Minenfeld

Eine Cyberschutz-Versicherung kann die finanziellen Risiken eines Hacker-Angriffs und gezielter Wirtschaftskriminalität abmildern. Doch nur rund fünf Prozent der Unternehmen haben eine solche Versicherung für den Fall eines Cyber-Angriffs abgeschlossen. Das zeigt die aktuelle Studie „IT-Sicherheit 2018“ des Eco – Verbands der Internetwirtschaft e. V.

mehr ...

Immobilien

Stimmung der deutschen Immobilienfinanzierer bleibt eingetrübt

Die Stimmung unter den deutschen Immobilienfinanzierern bleibt nach den Ergebnissen des BF.Quartalsbarometers weiter eingetrübt. Gründe seien die hohe Wettbewerbsintensität und sinkende Margen. Die Nachfrage nach alternativen Finanzierungsformen sei hoch.

mehr ...

Investmentfonds

“Keine Einzelschicksale, sondern eine gerechte Veränderung des Wirtschaftssystems”

Was sind Mikrofinanzfonds? Was bewirken sie? Und warum sollten sich Anleger dafür interessieren? Darüber hat Cash.-Online mit Edda Schröder, Gründerin und Geschäftsführerin von Invest in Visions gesprochen. 

mehr ...

Berater

Firmenkunden erwarten digitale Lösungen

80 Prozent der kleinen Unternehmen und Gewerbekunden in Deutschland nutzen inzwischen Online-Banking. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie von Star Finanz, einem Anbieter von Online- und Mobile-Banking-Lösungen. Bei Star Finanz wird erwartet, dass sich der Digitalisierungsgrad im Firmenkundengeschäft weiter erhöhen wird. 

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Zweitmarkt-Schuldverschreibung von Secundus

Die Secundus Erste Beteiligungsgesellschaft mbH emittiert das „SubstanzPortfolio 3“. Investiert wird unter anderem in Zweitmarktanteile der Anlageklassen Immobilien, Schiffe, Flugzeuge, Erneuerbare Energien und Private Equity/Infrastruktur.

mehr ...

Recht

Schiffsfinanzierung: Betrugsprozess in Kiel gestartet

Zwei Männer müssen sich seit Donnerstag vor dem Kieler Landgericht in einem Betrugsverfahren um eine angebliche Schiffsfinanzierung verantworten. Dies berichten die “Kieler Nachrichten”.

mehr ...