Anzeige
25. August 2017, 08:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Altersvorsorge: Frauen vernachlässigen Rentenplanung

Rund zwei Fünftel der Arbeitnehmerinnen in Deutschland haben sich bisher nicht um ihre finanzielle Altersabsicherung bemüht. Das geht aus einer aktuellen Studie hervor. Bei ihren männlichen Kollegen haben demnach 30 Prozent die private Altersvorsorge bisher vernachlässigt.

Altersvorsorge: Frauen vernachlässigen Rentenplanung

Arbeitnehmerinnen beschäftigen sich wesentlich weniger mit der Planung ihrer Altersversorgung als ihre männlichen Kollegen.

Lediglich 57 Prozent der Frauen haben sich bisher mit der Planung ihrer Rente beschäftigt oder diese bereits abgeschlossen. Das ist das Ergebnis einer repräsentativen Studie des Beratungsunternehmens Aon Hewitt und des Statistikportals Statista. Bei den Männern sind es demnach 70 Prozent.

“Viele Frauen scheinen das Thema zu verdrängen”, sagt Fred Marchlewski, Geschäftsführer von Aon Hewitt. “Das ist aber auch dann grundfalsch, wenn durch Teilzeitarbeit der Verdienst relativ gering ist.” Auch dann sollten Arbeitnehmer eine zusätzliche Absicherung – etwa durch betriebliche Altersversorgung (bAV) – erwägen, so Marchlewski.

bAV genießt großes Vertrauen

Er fordert Arbeitgeber dazu auf, in diesem Bereich Angebote zu schaffen. “Unsere Studie zeigt, dass die bAV relativ gesehen immer noch großes Vertrauen genießt. Dies sollten Arbeitgeber nutzen, um qualifizierte Arbeitnehmerinnen an sich zu binden”, sagt Marchlewski.

Der Studie zufolge sehen Frauen die verschiedenen Formen der Alterssicherung jedoch noch kritischer als Männer. Nur rund 20 Prozent von ihnen halten demnach die gesetzliche Rente für sicher, bei den Männern sind es über 30 Prozent.

Frauen mit weniger Risikobereitschaft 

Betriebliche Renten gelten bei 32 Prozent der Frauen als sicher (Männer: 42 Prozent). Die private Vorsorge werde bei beiden Geschlechtern von je weit über40 Prozent als sicher eingeschätzt.

Geschlechstspezifische Unterschiede haben die Studienautoren bei der Risikobereitschaft ausgemacht: Ein Fünftel der Arbeitnehmerinnen ist bereit, für eine höhere Rente auf Garantien zu verzichten. Bei den männlichen Kollegen sind es demnach 29,8 Prozent. (jb)

Foto: Shutterstock

 

Mehr Beiträge zum Thema:

Verhaltensforschung: Drei Ansätze zur Förderung privater Altersvorsorge

Rente: Kluft zwischen Männern und Frauen schrumpft

Private Altersvorsorge: Junge Deutsche stecken den Kopf in den Sand

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

1 Kommentar

  1. Ich liebe diese Umfragen, aber, schon mal daran gedacht, das sehr viele alleinerziehende Frauen gibt, die einfach kein Geld für private Altersvorsorge haben ?, das es sehr viele Frauen in Abhängigkeit als Hausfrau gibt ?, es immer mehr Singlefrauen gibt, die ebenfalls gerade so zurecht kommen ?

    Kommentar von Nils Fischer — 30. August 2017 @ 08:27

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset – Kfz-Policen – Immobilieninvestments – Ruhestandsplanung

Ab dem 13. September im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Herbst- und Winterzeit: Qual der Reifenwahl

Wenn es regnet und die Blätter fallen verwandelt sich so manche Straße in eine Rutschbahn. Spätestens im Herbst sollte man sich deshalb Gedanken machen, welcher Reifen wann der richtige ist und inwieweit eine gesetzlich vorgeschriebene Winterreifenpflicht gilt.

mehr ...

Immobilien

Baukindergeld: Die Voraussetzungen, die Verwendungen

Seit dem 18. September kann das Baukindergeld beantragt werden. Die Bedingungen zur Beantragung des Zuschusses sind durchaus vielfältig, die Nutzungsmöglichkeiten aber auch.

mehr ...

Investmentfonds

Warum der US-Handelskrieg eine Chance für die EU ist

Amerikas saure, nicht süße Handelspolitik zwingt China, Alternativen zu suchen. So belebt Peking die eurasische Seidenstraße wieder und holt Russland mit ins Boot. Beide Länder verbindet sicher keine Liebesbeziehung, aber für eine Vernunftehe gegen den gemeinsamen Feind USA reicht es allemal. Könnte man auch noch Europa anbinden, würde sich der bislang zeitintensive Seeweg chinesischer Exporte in die westliche Welt erheblich verkürzen. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

Plausibilitätsprüfung! Unbegrenztes Haftungsrisiko für Vermittler?

Anlagevermittler sehen sich vor Gericht nicht selten dem Vorwurf ausgesetzt, sie hätten die Plausibilität des Prospekts nicht geprüft. Wo sind die Grenzen und wie können Vermittler Pflichten reduzieren?

mehr ...

Sachwertanlagen

Solvium veröffentlicht geprüften Portfoliobericht

Solvium Capital, Anbieter von Direktinvestments in Container und Wechselkoffer, hat den aktuellen Portfoliobericht des Unternehmens vorgelegt. Anders als offenbar beim ehemaligen Konkurrenten P&R läuft demnach alles vertragskonform.

mehr ...

Recht

Welche finanziellen Vorteile die Eheschließung bringt

Heiraten – ja oder nein? Keine einfache Entscheidung, doch auch neben der Liebe gibt es gute Gründe dafür. Die Experten der DVAG erklären, wie sich Eheleute bei Steuern und Versicherungen besserstellen können und geben Tipps, was sie beachten sollten.

mehr ...