28. März 2017, 08:47
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Verhaltensforschung: Drei Ansätze zur Förderung privater Altersvorsorge

Bei den Deutschen setzt sich allmählich die Einsicht durch, dass im Rahmen der privaten Altersvorsorge kein Weg am Kapitalmarkt vorbei führt. In der Umsetzung spielen Finanzberater eine Schlüsselrolle. Erkenntnisse aus der Verhaltensforschung bieten interessante Ansätze.

Gastbeitrag von Florian Uleer, Columbia Threadneedle Investments

Verhaltensforschung

“Positivbeispiele können mitunter mehr bewirken als die bislang die Debatte bestimmenden Negativbeispiele.”

Nicht immer setzen Sparer und Anleger die Erkenntnis, dass bei der finanziellen privaten Altersvorsorge kein Weg am Kapitalmarkt vorbei führt, tatsächlich um.

Politik, Finanzbranche und Verbrauchervertreter arbeiten daher an Initiativen, um die finanzielle private Altersvorsorge zu fördern. Erkenntnisse aus der Verhaltensforschung liefern in diesem Zusammenhang wertvolle Erkenntnisse für mögliche Anreize.

Ohne mahnenden Zeigefinger kommt bislang kaum einer der Appelle vonseiten der Politik, Finanzbranche und Verbrauchervertreter, die auf mangelnde private Altersvorsorge hinweisen, aus. Doch warum sollte jemand daraufhin sein Handeln überdenken, wenn die öffentliche Diskussion ihm gleichzeitig immer wieder vor Augen führt, dass seine Mitmenschen nicht anders vorgehen?

Anpassung an soziale Normen

Die Verhaltensforschung zeigt, dass Menschen dazu neigen, sich sozialen Normen anzupassen. Übertragen auf unser Thema bedeutet das: Solange die öffentliche Debatte den Eindruck vermittelt, unzureichende Altersvorsorge sei die soziale Norm, dürften Menschen wenig Anlass sehen, ihre individuelle Einstellung dazu zu ändern.

Positivbeispiele können in diesem Zusammenhang mitunter mehr bewirken als Negativbeispiele, welche bislang die Debatte bestimmen. Als Positivbeispiele können zum Beispiel konkrete Einzelfälle von Menschen dienen, die dank aktiver Ruhestandsplanung einen erfüllten Lebensabend genießen. Diese könnten zum Beispiel auf öffentlichen Foren wie etwa in Talkshows von ihren Erfahrungen berichten oder journalistische Artikel zum Thema veranschaulichen.

Auch erste Fortschritte, die sich statistisch ablesen lassen – beispielsweise Zahlen zur zunehmenden Verbreitung von Aktien in den Depots privater Anleger, wenn auch noch auf niedrigem Niveau im Vergleich zu Spareinlagen, gehören dazu.

Seite zwei: Present Bias aushebeln

Weiter lesen: 1 2

1 Kommentar

  1. Genau richtig, weiter so. Den Kapitalmarkt einfach einmal positiv betrachten und Möglichkeiten aufzeigen anstatt nur zu jammern. Motivierende Beispiele und eine Orientierung an den Erkenntnissen der Verhaltensökonomie bieten hier viel Potenzial.

    Kommentar von Bernd Waldeck — 29. März 2017 @ 13:09

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Einnahmen der Rentenversicherung trotz Corona gestiegen

Die Deutsche Rentenversicherung kommt nach eigenen Angaben finanziell bisher gut durch die Corona-Krise. In den ersten acht Monaten des laufenden Jahres seien die Beitragseinnahmen weiter leicht gestiegen, teilte ein Sprecher mit.

mehr ...

Immobilien

CDU-Generalsekretär dringt auf Verlängerung des Baukindergelds

CDU-Generalsekretär Paul Ziemiak hat sich für eine weitere Verlängerung des Baukindergeldes um neun Monate bis Ende 2021 ausgesprochen.

mehr ...

Investmentfonds

Kretschmann bezweifelt schnellen Siegeszug des E-Autos

Vielen geht die Wende hin zur Elektromobilität aus Klima-Gründen längst nicht schnell genug. Der Grünen-Politiker Kretschmann hat dagegen keine Eile. Ganz im Gegenteil

mehr ...

Berater

Adcada GmbH stellt Insolvenzantrag

Die Adcada GmbH aus Bentwisch (bei Rostock) hat Insolvenz angemeldet. Vorausgegangen waren unter anderem Auseinandersetzungen mit der Finanzaufsicht BaFin, die nun von Adcada für die Insolvenz mitverantwortlich gemacht wird. Das Unternehmen war auch in die Schlagzeilen geraten, weil es Anlegergeld zur Produktion von Corona-Schutzmasken einsammeln wollte.

mehr ...

Sachwertanlagen

AEW versilbert deutsches Büroimmobilien-Portfolio

Der Asset Manager AEW gibt die Vermittlung der Anteilscheine am AEW City Office Germany-Fonds an einen Fonds von Tristan Capital Partners, Curzon Capital Partners 5 LL, bekannt. Das Portfolio umfasst sieben Objekte mit insgesamt rund 83.000 Quadratmetern Mietfläche.

mehr ...

Recht

Scholz: Corona-Krise wird Staatsverschuldung auf 80 Prozent steigern

Durch die Corona-Krise wird die Staatsverschuldung der Bundesrepublik auf 80 Prozent steigen. Ähnlich hoch lag sie nach der Finanzkrise 2008/2009. Bundesfinanzminister Olaf Scholz hofft, in den kommenden Jahren die Staatsverschuldung dann wieder deutlich drücken zu können.

mehr ...