Anzeige
1. März 2017, 07:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Provision trotz nicht erbrachter Bestandspflege

Für die Bestandspflegeprovision sei in der Vereinbarung nicht nach Zeitabschnitten unterschieden worden. Vor allem ginge aus ihr nicht hervor, dass sich die Pflegeprovision auf eine konkrete, in einem bestimmten zukünftigen Zeitraum liegende Tätigkeit für bestimmte Versicherungen beziehe.

Die Vergütung für die Bestandspflege sei allgemein geregelt und könne als Pauschalvergütung dafür aufgefasst werden, dass sich die Versicherung durch Zahlung des Beitrags für die künftige Periode bestandsfest erweise.

Erfolg in der Vergangenheit honoriert

Dass die Vergütungsvereinbarung derart formuliert sei, dass der Vertreter für die Erhaltung der Verträge provisionsmäßig vergütet werde, zeige einen Rückwärtsbezug. Hiernach werde ein Erfolg in der Vergangenheit honoriert.

Dass ein Kunde den Beitrag für die kommende Periode zahle, bedeute nicht, dass auch der Vertreter seine Pflegeprovision nur für noch zu erbringende Tätigkeiten erhalte. Dies gelte insbesondere, wenn der Vertreter bei Übernahme des Bestandes vom Vorgänger keine Pflegeprovision für angebrochene Perioden erhalten habe.

Dieser Umstand sei als erheblich dafür anzusehen, wie ein Vertreter die Bestimmung des Agenturvertrages verstehen könne. Wenn er bei Aufnahme seiner Tätigkeit zunächst keine Bestandspflegeprovisionen erhalten habe, obwohl er unter Umständen Pflegeleistungen erbringen musste, dann könne er die Regelung nur so verstehen, dass für das Verdienen der Bestandspflegeprovision maßgeblich sei, auf welchen Vertreter der Vertrag bei Eingang des Beitrags “geschlüsselt” ist.

Wechselseitige Interessen der Parteien

Dies sei jedenfalls ein System, das den wechselseitigen Interessen der Parteien bei Ausscheiden eines Vertreters angemessen und einfach Rechnung trage. Denn der Versicherer wolle eine Doppelzahlung vermeiden. Der Vertreter wiederum wolle einmal erhaltene Provisionen nicht zurückzahlen.

Seite drei: Provision ist kein Vorschuss

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

R+V wird Hauptsponsor des FC Schalke 04 Esports

Die R+V Versicherung und der FC Schalke 04 setzen ihre erfolgreiche Partnerschaft im elektronischen Sport fort: Der genossenschaftliche Versicherer wird Hauptsponsor und Trikotpartner der “Knappen” im Esport.

mehr ...

Immobilien

Wohnimmobilien: Welche Altersgruppe kauft am meisten?

Immobilienkäufer sind heutzutage deutlich jünger als noch vor zehn Jahren, wie eine aktuelle Online-Umfrage des Immobiliendienstleisters McMakler zeigt. Dabei dominiert derzeit besonders eine Altersgruppe den Immobilienmarkt.

mehr ...

Investmentfonds

Japan: Wachstum löst Deflation ab

Seit Jahrzehnten ist Japan “der schwache Mann Asiens”. Während das Bruttoinlandsprodukt in China, Indien und Vietnam jährlich um  über sechs oder sieben wächst, sind es in Japan weniger als zwei Prozent. Warum sich das jetzt ändern könnte:

mehr ...

Berater

Geldvermögen: Deutschland erreicht neuen Meilenstein

Die Bundesbürger sind trotz der Zinsflaute in der Summe so vermögend wie nie zuvor. Das Geldvermögen der Privathaushalte stieg im dritten Quartal 2018 erstmals über die Marke von sechs Billionen Euro, wie die Deutsche Bundesbank am Mittwoch in Frankfurt mitteilte.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia Grundinvest will Publikumsgeschäft weiter ausbauen

Der Asset Manager Patrizia Grundinvest, Tochtergesellschaft der Patrizia Immobilien AG, hat 2018 rund 110 Millionen Euro Eigenkapital bei Privatanlegern platziert und will weiter wachsen. Dafür ist 2019 unter anderem eine neue Produktkategorie geplant.

mehr ...

Recht

Rentner erhalten Finanzhilfe für Krankenversicherung

Die Deutsche Rentenversicherung beteiligt sich ab dem 1. Januar 2019 an den Zusatzbeiträgen zur Krankenversicherung bei der Rente.

mehr ...