11. Mai 2017, 08:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BU-Markt-Check: Fünf Sterne für 342 Tarife

Das Analysehaus Morgen & Morgen hat die aktuellen Entwicklungen am BU-Markt untersucht. Geprüft wurden neben der Bedingungsqualität der Tarife auch die Solidität, die Antragsfragen und die Kompetenz der BU-Versicherer.

Shutterstock 383323207 in BU-Markt-Check: Fünf Sterne für 342 Tarife

54 Versicherer bieten mindestens einen Tarif mit einer Fünf-Sterne-Bewertung an.

Insgesamt wurden nach Angaben von Morgen & Morgen 524 Tarife von 69 Anbietern analysiert. 342 Tarife erhielten demnach die Bestnote und somit fünf Sterne. 54 Versicherer bieten mindestens einen Tarif mit einer Fünf-Sterne-Bewertung an.

Im Teilrating BU-Kompetenz untersuchten die Analysten die Erfahrungswerte der Versicherer im Bereich Berufsunfähigkeit, deren Bestandsdaten und die Professionalität in Bezug auf Antrags- und Leistungsfallprüfung. 29 Versicherer punkteten hier mit dem Qualitätsurteil von fünf Sternen.

Nervenkrankheiten häufigste BU-Ursache

Die Auswertungen haben laut Morgen & Morgen ergeben, dass die Hauptursache für eine Berufsunfähigkeit Nervenkrankheiten bleiben. Während bei den bis 40-Jährigen über 30 Prozent aufgrund von Nervenkrankheiten berufsunfähig werden, sind es bei den über 50-Jährigen nur noch 21 Prozent.

Zweithäufigste Ursache mit 21 Prozent bilden die Erkrankungen des Skelett- und Bewegungsapparates. Die Ursache Krebs und andere bösartige Geschwülste ist im Vergleich zum Vorjahr gestiegen und erreicht 16 Prozent. (kb)

Foto: Shutterstock


Mehr aktuelle Artikel:

LVRG und Maklersterben: Schlimmer geht immer

Sechs Don’ts bei der Generationenberatung

Empfehlungsmarketing: Erfolgreich in sechs Schritten

2 Kommentare

  1. Dieser Artikel weist nicht nur auf den Missstand hin, den Herr Müller dargestellt hat, sondern auch darauf Dass der Preis weiterhin entscheidet, da die Vermittler nicht in der Lage sind, die Hintergründe, das Risiko und die Vertragsbestimmung zu erläutern. Es ist die Folge der jahrelangen Intransparenz und Desinformation. Die Zeche zahlen alle, gewinnen wird niemand. Wie wäre es einmal mit Weiterbildung und Spezialisierung anstatt Äpfel und Birnen mit fünf Sterne alle zu Bananen zu machen. Ich kündige für die nächsten Tage einen entsprechenden Blogbericht über diese Software an. Schrecklich, was man dort lesen muss.

    Kommentar von Frank Dietrich — 29. Mai 2017 @ 09:13

  2. Es ist schon sehr interessant, dass 342 Tarife für BU-Versicherungen die Bestnote erreicht haben. Sollte vermutlich heißen, dass diese alle gleich sind.
    Wer aber Bedingungen lesen kann ist stark um Vorteil und wird feststellen, dass nur 3 Tarife in die nähre Auswahl kommen, wenn man nach der Substanz (einklagbare Bedingungsqualität) geht.
    Vermutlich muss man bei Vergleichen nur soviele unwichtige Kriterien beimischen, bis die Substanz so verwässert ist, dass man auch sehr schlechten Bedingungen die Bestnoten geben kann.
    Mich würde interessieren, wie teuer es ist sich 5 Sterne zu erkaufen.
    Hermann Müller – V V S – GmbH Versicherungsmakler, München

    Kommentar von Hermann Müller — 12. Mai 2017 @ 10:06

Ihre Meinung



 

Versicherungen

“Ob die Zinszusatzreserve dann langfristig ausreicht, kann sehr unterschiedlich sein”

Die Lebensversicherer steuern auf eine neue Talsohle niedriger Zinsen zu. Dies meldet die Deutsche Presse Agentur (dpa) heute morgen. Cash.Online fragt nach, Lars Heermann, Bereichsleiter Analyse und Bewertungen bei Assekurata, antwortet.

mehr ...

Immobilien

Mietkauf: DIW fordert Politik zum Handeln auf

In die Diskussion um den angespannten Wohnungsmarkt hat das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung ein staatlich gefördertes Mietkauf-Modell eingebracht, von dem vor allem einkommensschwache Familien profitieren sollen. Was nun geplant werden soll.

mehr ...

Investmentfonds

Libra: Zentralbanken legen Facebook Forderungskatalog vor

Facebook muss nach Einschätzung von Zentralbanken und Weltwährungsfonds vor einer möglichen Einführung seiner Digitalwährung Libra noch viele Fragen klären. Was im nun durch die G7 Zentralbanken überreichten Forderungskatalog steht.

mehr ...

Berater

Fehlende Trennschärfe im Verbraucherschutz

Verbraucherschützer sind auf das Thema fixiert und einmal mehr warnte der „Marktwächter Finanzen“ letzte Woche vor Praktiken im „Grauen Kapitalmarkt“. Doch der war diesmal überhaupt nicht gemeint. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Sachwertanlagen

Familien: Chance auf Eigenheim durch Mietkauf

Mietkaufmodell könnte mehr Menschen den Erwerb einer Immobilie und damit den Aufbau von Vermögen erlauben. Monatliche Zahlungen würden sich Berechnungen zufolge im Rahmen aktueller Mieten bewegen.

mehr ...

Recht

BGH entscheidet über zeitliche Festlegung von Rechtsschutzfällen

Wann ist eine Rechtsschutzversicherung zur Zahlung verpflichtet? Mit dieser Frage musste sich der Zivilsenat des Bundesgerichtshofs (BGH) Anfang dieses Monats auseinandersetzen.

mehr ...