DFSI: Die besten PKV-Vollkostentarife

Die Privaten Krankenversicherer (PKV) bieten ihren Kunden eine Vielzahl verschiedener Tarife. Bei diesem Angebot das am besten passende Produkt zu finden, fällt vielen Kunden schwer. Dabei hilft ein aktuelles Ranking des Deutschen Finanz-Service Instituts (DFSI).

pkv-neugeschaeft-1
Im DFSI-Ranking hat die Axa bei zwei von drei definierten Leistungsniveaus die Nase vorn.

Um den potenziellen Versicherungskunden einen schnellen und sinnvollen Überblick über das PKV-Tarifangebot zu geben, hat das DFSI drei Leistungsniveaus zur Bewertung von Vollkostentarifen definiert – Grund-, Standard- und Premium Schutz.

In die Bewertung, die laut DFSI etwa 82 Prozent des Marktes abdeckt, seien der, in 13 Bereiche aufgeteilte Leistungsumfang und die Beitragshöhe zu jeweils 40 Prozent in das Gesamtergebnis eingeflossen, während die Finanzkraft des jeweiligen Unternehmens die restlichen 20 Prozent ausgemacht habe.

In der Studie wurden die gesetzlich vorgeschriebenen Basis- und Standardtarife der Privaten Krankenversicherer nicht berücksichtigt, da Leistungsumfang und Beitrag bei diesen eins zu eins an die gesetzliche Krankenversicherung gekoppelt seien.

Grundschutz wird von Axa angeführt

In der Kategorie Grundschutz trug der Tarif „EL Bonus-U, Kompakt ZahnU“ von Axa mit einer Gesamtnote von 1,3 den Sieg davon. Von insgesamt 14 analysierten Tarifen erhielten drei die Bewertung „Sehr gut“, neben dem Testsieger namentlich „privat START“ von Signal Iduna (1,4) und „KVS1, PSV“ von HanseMerkur (1,5).

Der vom DFSI definierte Grundschutz biete mehr als die gesetzlich vorgeschriebenen Basistarife, so beispielsweise freie Krankenhauswahl und eine komplette Erstattung von Leistungen die teurer sind als laut Gebührenordnung vorgesehen.

„Dieses Basislevel bietet günstige Tarife, die sich für Berufseinsteiger oder PKV-Versicherte mit – vorübergehenden – Liquiditätsproblemen eignen“, so DFSI-Senior-Analyst Ewy.

Geteilter Spitzenrang beim Standardschutz

Die DFSI-Kriterien für den Standardschutz sehen bereits deutlich mehr Leistungen als beim Grundschutz vor. Der Tarif müsse bei Klinikaufenthalten mindestens eine Übernahme der Kosten für ein Zwei-Bett-Zimmer vorsehen und bei Zahnbehandlungen mindestens 90 Prozent, und beim Zahnersatz 75 Prozent der Kosten tragen.

Wie der Grundschutz leiste auch der Standardschutz beim ambulanten Arztbesuch über die Regelhöchstsätze der Gebührenordnung hinaus. Weiterhin müsse der Tarif auch den Besuch beim Heilpraktiker und beim Facharzt zahlen.

Auf diesem Niveau führen der „Tarif KomfortKlasse K300“ von Arag und „AGIL comfort (MP1U)“ von R+V das Ranking mit Bewertungen von 1,5 an und sind damit unter 13 analysierten Tarifen dieser Klasse die einzigen mit dem Gütesiegel „Sehr Gut“.

Seite zwei: Kategorie Premiumschutz

1 2Startseite
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.