17. November 2017, 06:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

DFSI: Die besten PKV-Vollkostentarife

Die Privaten Krankenversicherer (PKV) bieten ihren Kunden eine Vielzahl verschiedener Tarife. Bei diesem Angebot das am besten passende Produkt zu finden, fällt vielen Kunden schwer. Dabei hilft ein aktuelles Ranking des Deutschen Finanz-Service Instituts (DFSI).

DFSI: Die besten PKV-Vollkostentarife

Im DFSI-Ranking hat die Axa bei zwei von drei definierten Leistungsniveaus die Nase vorn.

Um den potenziellen Versicherungskunden einen schnellen und sinnvollen Überblick über das PKV-Tarifangebot zu geben, hat das DFSI drei Leistungsniveaus zur Bewertung von Vollkostentarifen definiert – Grund-, Standard- und Premium Schutz.

In die Bewertung, die laut DFSI etwa 82 Prozent des Marktes abdeckt, seien der, in 13 Bereiche aufgeteilte Leistungsumfang und die Beitragshöhe zu jeweils 40 Prozent in das Gesamtergebnis eingeflossen, während die Finanzkraft des jeweiligen Unternehmens die restlichen 20 Prozent ausgemacht habe.

In der Studie wurden die gesetzlich vorgeschriebenen Basis- und Standardtarife der Privaten Krankenversicherer nicht berücksichtigt, da Leistungsumfang und Beitrag bei diesen eins zu eins an die gesetzliche Krankenversicherung gekoppelt seien.

Grundschutz wird von Axa angeführt

In der Kategorie Grundschutz trug der Tarif “EL Bonus-U, Kompakt ZahnU” von Axa mit einer Gesamtnote von 1,3 den Sieg davon. Von insgesamt 14 analysierten Tarifen erhielten drei die Bewertung “Sehr gut”, neben dem Testsieger namentlich “privat START” von Signal Iduna (1,4) und “KVS1, PSV” von HanseMerkur (1,5).

Der vom DFSI definierte Grundschutz biete mehr als die gesetzlich vorgeschriebenen Basistarife, so beispielsweise freie Krankenhauswahl und eine komplette Erstattung von Leistungen die teurer sind als laut Gebührenordnung vorgesehen.

“Dieses Basislevel bietet günstige Tarife, die sich für Berufseinsteiger oder PKV-Versicherte mit – vorübergehenden – Liquiditätsproblemen eignen”, so DFSI-Senior-Analyst Ewy.

Geteilter Spitzenrang beim Standardschutz

Die DFSI-Kriterien für den Standardschutz sehen bereits deutlich mehr Leistungen als beim Grundschutz vor. Der Tarif müsse bei Klinikaufenthalten mindestens eine Übernahme der Kosten für ein Zwei-Bett-Zimmer vorsehen und bei Zahnbehandlungen mindestens 90 Prozent, und beim Zahnersatz 75 Prozent der Kosten tragen.

Wie der Grundschutz leiste auch der Standardschutz beim ambulanten Arztbesuch über die Regelhöchstsätze der Gebührenordnung hinaus. Weiterhin müsse der Tarif auch den Besuch beim Heilpraktiker und beim Facharzt zahlen.

Auf diesem Niveau führen der “Tarif KomfortKlasse K300” von Arag und “AGIL comfort (MP1U)” von R+V das Ranking mit Bewertungen von 1,5 an und sind damit unter 13 analysierten Tarifen dieser Klasse die einzigen mit dem Gütesiegel “Sehr Gut”.

Seite zwei: Kategorie Premiumschutz

Weiter lesen: 1 2

1 Kommentar

  1. Eine solche Auswertung, in dieser Form von Ergebnisfindung, kann man nur so bezeichnen: „Grotesk“! Bei der Bewertung der Finanzkraft wurden anscheinend die althergebrachten Bilanzkennzahlen, wie sie in der PKV maßgeblich sind, außer acht gelassen.

    Kommentar von Jörn Willi Frehe — 17. November 2017 @ 10:14

Ihre Meinung



 

Versicherungen

11 Webinare für Ihren digitalen Vertriebserfolg

Vom 28.9. bis 2.10. 2020 veranstaltet Cash. die Digital Week. In 11 Webinaren geht es um die richtige Digital-Strategie, um so die Chance für Makler und Vermittler auf mehr Umsatz zu erhöhen. Melden Sie sich an und nutzen Sie diesen Mehrwert für Ihre vertriebliche Praxis.

mehr ...

Immobilien

Immobilienpreise in Stadionnähe im Vergleich

Ab heute rollt der Ball wieder über den grünen Rasen: Die Bundesliga startet Corona-bedingt verzögert – statt wie geplant schon im August. Immoscout24 hat hierfür die Kauf- und Mietpreise der Wohnungen rund um die Fußball-Stadien von Berlin, Bremen, Hamburg und Leipzig untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Auf die nächste Volatilitätswelle am Anleihemarkt vorbereiten?

Die Anleihenmärkte haben sich in jüngster Zeit positiv entwickelt, wobei sich die Renditen im Juli in Richtung eines Allzeittiefs bewegten und in einigen Fällen sogar historische Tiefststände erreichten. „Dennoch sind wir der Ansicht, dass trotz des unsicheren Marktumfelds weitere Gewinne möglich sind“, sagt Nick Hayes, Head of Total Return & Fixed Income Asset Allocation bei Axa Investment Managers. Die Anleihemärkte dürften weiteren Rückenwind erfahren, da die Zentralbanken beispiellose Stimuli setzen.

mehr ...

Berater

Bundestag beschließt Verlängerung für Anleger-Musterverfahrensgesetz

Der Bundestag hat eine verlängerte Gültigkeit des Kapitalanleger-Musterverfahrensgesetzes zum Schutz von Aktionären und Anlegern beschlossen. Das Gesetz gilt nun bis zum 31. Dezember 2023.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lutz Kohl wechselt in die Geschäftsführung der HKA 

Mit Wirkung vom 9. September 2020 wurde Lutz Kohl (54) zum Mitglied der Geschäftsführung der HKA Hanseatische Kapitalverwaltung GmbH berufen, der KVG der Immac. Mit seiner Bestellung wird das Führungsteam der HKA um Geschäftsführer Tim Ruttmann planmäßig erweitert.

mehr ...

Recht

Fondsbranche weist BaFin-Kritik zurück

Der deutsche Fondsverband BVI weist die Kritikder BaFin an den Fondsanbietern entschieden zurück, dass die Umsetzung der neuen Liquiditätswerkzeuge (Rücknahmegrenzen, Swing Pricing, Rücknahmefristen)bei ihnen in den Hintergrund gerückt sei, je weiter die Kursturbulenzen im März zurückliegen.

mehr ...