6. Juni 2017, 09:57
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Die Riester-Rente ist gescheitert”

Jeder fünfte der rund 16,5 Millionen Riester-Verträge zur Altersvorsorge ist ruhend gestellt. Die Sparer zahlen also nichts mehr ein. Dies geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine entsprechende Anfrage der Linken-Abgeordneten Sabine Zimmermann hervor.

Pressefoto-sabine-zimmermann in Die Riester-Rente ist gescheitert

Sabine Zimmermann: “Viele, die einen Vertrag haben, können irgendwann die Beiträge nicht mehr aufbringen.”

Das Finanzministerium beruft sich dabei auf die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht. Zur Zahl der stornierten Verträge können keine Angaben gemacht werden, so die Regierung.

“Grundsätzlich hat nur knapp die Hälfte der Förderberechtigten überhaupt einen Riester-Vertrag abgeschlossen”, sagte Linken-Fraktionsvize Zimmermann der dpa. Die Riester-Rente sei gescheitert. “Viele, die einen Vertrag haben, können irgendwann die Beiträge nicht mehr aufbringen.” Sie führte das auch darauf zurück, dass gerade Geringverdiener jeden Euro für das tägliche Überleben bräuchten.

Stärkung der gesetzlichen Rente gefordert

Zimmermann forderte: “Die gesetzliche Rente muss wieder gestärkt werden, unter anderem durch Anhebung des Rentenniveaus auf mindestens 53 Prozent, Abschaffung der Kürzungsfaktoren und der Rente erst ab 67 sowie die Einführung einer solidarischen Mindestrente.” (dpa-AFX)

Foto: Die Linke

3 Kommentare

  1. Keine Ahnung! Frau Zimmermann darf mich gerne kontaktieren. Tel.Nr. 089/796161 und W. Strassnig@T-online.de
    Freundliche Grüße und einen schönen Tag wünscht
    Wilfried Strassnig aus München

    Kommentar von Wilfried Strassnig Versicherungsmakler — 8. Juni 2017 @ 07:33

  2. Wenn Linke den Mund aufmachen, kommt, wie so meist nur dummes Zeug heraus. Der Grund, warum ein Vertrag beitragsfrei gestellt wurde, dürfte darin liegen, dass Riesterrenten bisher der Grundsicherung angerechnet wurden.

    Kommentar von stefan meier — 7. Juni 2017 @ 11:01

  3. Die Schlussfolgerung ist wahrscheinlich nicht richtig: Die Leute haben nicht deshalb aufgehört einzuzahlen, was staatlich gefördert wird, weil sie die Mini-Beiträge nicht mehr aufbringen könnten, sondern weil sie mitbekommen haben, dass die Riester-Rente ihnen in der Bezugszeit von der staatlichen Mindestrente wieder abgezogen wird. Dieser Unsinn ist erst soeben gestoppt worden.

    Kommentar von Dr. Ursula Renner — 6. Juni 2017 @ 18:29

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Die Top 5 der Woche: Versicherungen

Welche Versicherungsthemen stießen bei den Lesern von Cash.Online in dieser Woche auf besonders großes Interesse? Das neue wöchentliche Ranking zeigt es auf einen Blick.

mehr ...

Immobilien

Realitäts-Check: Wann lohnt sich eine Modernisierung?

Häuser aus der Bauboomphase der 1950er- bis 1970er-Jahre werden für Kaufwillige immer ­interessanter. Doch jede Bauepoche hat ihre Eigenheiten. Käufer sollten auf Expertenrat setzen.

mehr ...

Investmentfonds

Die Top 5 der Woche: Investmentfonds

Welches sind die fünf relevantesten Meldungen der letzten Woche im Investmentfonds-Ressort? Finden Sie heraus, welche Themen die Cash.-Online-Leser in der vergangenen Woche am meisten interessiert haben:

mehr ...

Berater

Commerzbank: EZB lässt Aktionäre jubeln

Die Commerzbank muss künftig weniger Kapital vorhalten. Die Europäische Zentralbank (EZB) habe die bankspezifischen Kapitalanforderungen (“Pillar 2”) um 0,25 Prozentpunkte auf 2 Prozent gesenkt, teilte das Kreditinstitut am Freitag in Frankfurt mit.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Top 5 der Woche: Sachwertanlagen

Welche Themen stießen in dieser Woche auf das größte Interesse bei den Lesern von Cash.Online? Im neuen wöchentlichen Ranking finden Sie die fünf meistgeklickten Beiträge im Ressort Sachwertanlagen.

mehr ...

Recht

Top-Juristen gegen Provisionsdeckel

Ein Provisionsdeckel in der Lebensversicherung wäre sowohl verfassungsrechtlich als auch europarechtlich unzulässig. Zu diesem Ergebnis kommen zwei Rechtsgutachten, die auf Veranlassung der Vermittler-Berufsverbände AfW und Votum sowie der Bundesarbeitsgemeinschaft zur Förderung der Versicherungsmakler (BFV) erstellt wurden.

mehr ...