25. Juli 2017, 14:30
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Vermittlung von Goldprodukten vs. Ausschließlichkeitsvereinbarung

Immer mehr Vermittler nehmen auch Goldprodukte in ihr Portfolio auf. Während dies bei Versicherungsmaklern unproblematisch ist, kann die Goldvermittlung durch Vertreter gegen die gesetzlichen Ausschließlichkeitsverpflichtungen verstoßen.

Gastbeitrag von Rechtsanwalt Stephan Michaelis

Vermittlung von Goldprodukten vs. Ausschließlichkeitsvereinbarung

Rechtsanwalt Stephan Michaelis: “Der vertraglich vollkommen ungebundene Versicherungsmakler kann selbstverständlich frei entscheiden, welche Produktpalette er an seine potenziellen Kunden vermitteln möchte, solange er die gewerberechtlichen Erlaubnisse vorhält. Anders sieht es aber schon aus, wenn ein Versicherungsmakler als Handelsvertreter für einen anderen Versicherungsmakler tätig ist.”

Viele Versicherungsvermittler “entdecken” sogenannte Goldprodukte als ein interessantes Produkt für die eigene oder potenzielle Kundschaft. Auf den ersten Blick wird Gold in ganz unterschiedlichen Produkten angeboten.

Vom bloßen Verkauf und der Übergabe eines Goldnuggets bis hin zu sogenannten Goldzertifikaten, Goldanleihen oder ähnlichen Beteiligungsmodellen, die nach Paragraf 34f GewO gegebenenfalls auch eine entsprechende Gewerbeerlaubnis für den Vermittler bedürfen. Die “Goldvermittlung” kann sowohl erlaubnisfrei als auch erlaubnispflichtig ausgestaltet sein.

Dennoch handelt es sich nicht um ein Versicherungsprodukt, so dass die Gewerbeerlaubnis für den Versicherungsvermittler aus Paragraf 34d GewO nicht greift. Sollte sich der Versicherungsschutz aus der Pflichthaftpflichtversicherung auch nur auf die Vermittlung von Versicherungen beziehen, so sollte der Vermittler schon dahingehend gewarnt sein, dass seine Vermittlungsleistung in der Regel nicht von seinem Versicherungsschutz umfasst ist.

Goldvermittlung als Nebentätigkeit

Im Einzelfall kann dies natürlich auch in einem umfassenden Deckungskonzept für den Versicherungsvermittler ausdrücklich erweiternd eingeschlossen sein. Darf der Versicherungsvermittler denn nun Goldprodukte vermitteln, weil diese Tätigkeit ja eigentlich nicht zur Versicherungsvermittlung gehört? Hat der Versicherungsvermittler gegebenenfalls einen Anspruch darauf, neben seinen vertraglichen und gesetzlichen Verpflichtungen auch Goldprodukte als Nebentätigkeit zu vermitteln?

Der vertraglich vollkommen ungebundene Versicherungsmakler kann selbstverständlich frei entscheiden, welche Produktpalette er an seine potenziellen Kunden vermitteln möchte, solange er die gewerberechtlichen Erlaubnisse vorhält. Anders sieht es aber schon aus, wenn ein Versicherungsmakler als Handelsvertreter für einen anderen Versicherungsmakler tätig ist.

Hier bedarf es keiner vertraglichen Regelungen. Denn für Handelsvertreter besteht bereits ein gesetzliches Wettbewerbsverbot. Dies erfasst jede Tätigkeit, die geeignet ist, die Interessen des Unternehmens zu beeinträchtigen. Die Reichweite des Wettbewerbsverbotes beurteilt sich aus der Sicht des potenziellen Kunden.

Seite zwei: Keine eigenmächtige Erweiterung der Produktpalette

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

Renten steigen um mehr als drei Prozent

Die Bezüge der rund 20 Millionen Rentner in Deutschland steigen zum 1. Juli spürbar. In Westdeutschland steigen die Renten um 3,18 Prozent, im Osten sogar um 3,91 Prozent. Das teilte das Bundesarbeitsministerium am Mittwoch in Berlin mit.

mehr ...

Immobilien

Immowelt: Quadratmeterpreise steigen bis 2020 vierstellig

Beim Preiswachstum auf dem Immobilienmarkt ist das Ende der Fahnenstange noch lange nicht erreicht: Gerade in den größten deutschen Städten werden die Kaufpreise für Eigentumswohnungen weiterhin stark steigen, prognostiziert auch das Online-Portal Immowelt.

mehr ...

Investmentfonds

Anleger: Risiken richtig steuern

Anfang 2018 strotzten die Anleger vor Zuversicht, mussten sich in der Folge jedoch auf bescheidenere Renditen und höhere Volatilität einstellen. Wie jetzt das Risikomanagement aussehen sollte.

Gastbeitrag von Michaël Lok, Union Bancaire Privée (UBP)

mehr ...

Berater

Fondsfinanz: 5.200 Messebesucher und ein neuer Partner

Der Maklerpool Fondsfinanz konnte auf seiner diesjährigen Makler- und Mehrfachagentenmesse (MMM) im MOC München 5.200 Fachbesucher begrüßen. Besonders gefragt waren nach Angaben des Unternehmens die IDD-konformen Fachvorträge.

mehr ...

Sachwertanlagen

RWB bringt Anleger ins Milliardärs-Business

Ein echter Mega-Deal ist dem Asset Manager RWB für seine Anleger gelungen: Über den Zielfondsmanager Marlin Equity Partners sind diese jetzt an den Geschäften von Milliardär Richard Branson beteiligt.

mehr ...

Recht

Straßenverkehr: Was tun bei falschen Anschuldigungen?

Strafen vom Bußgeld bis zum Führerscheinentzug muss nur fürchten, wer sich nicht an die Verkehrsregeln hält – so zumindest in der Theorie. Trotzdem kommt es in der Praxis immer wieder zu potenziell teuren Falschanschuldigungen.

mehr ...