Anzeige
14. Juni 2017, 11:53
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Instagram-Check: Verborgene Potenziale für Versicherer

Während andere Branchen die Social-Media-Aktivitäten der User bereits intensiv nutzen, steht die Assekuranz noch ganz am Anfang. Die Managementberatung Synpulse sieht “enorme Potenziale” für Versicherer, ihr Produktangebot an den Lebensstil des jeweiligen Kunden anzupassen.

Gastbeitrag von Dr. Michael Hartmann und Janine Egelhofer, Synpulse Management Consulting

Instagram

Synpulse hat auf Instagram einen Versuch mit eigenen Mitarbeitern durchgeführt, um herauszufinden, welche Daten erhältlich sind und inwiefern diese über ihren Lebensstil Auskunft geben.

Während andere Industrien die Mitteilungsfreudigkeit der Nutzer bereits intensiv nutzen, stehen viele Versicherer noch ganz am Anfang ihrer Social-Media-Aktivitäten.

Die Datenrecherche empfinden viele Kunden, so haben Beispiele in entwickelteren Ländern gezeigt, entgegen gängiger Vorurteile oftmals nicht als “Ausspähen”.

Instagram: Stark wachsendes soziales Netzwerk

Vielmehr empfanden Versicherungsnehmer es in vielen Fällen als eine hilfreiche Servicedienstleistung, wenn ihre individuellen Kundenwünsche antizipiert wurden und ihnen eigene Sucharbeit erspart blieb. Ein näherer Blick auf die Möglichkeiten der gängigsten Social-Media-Plattformen lohnt daher.

Die 2010 gegründete Plattform Instagram zählt zu den am schnellsten wachsenden sozialen Netzwerken. Mit über 500 Millionen aktiven Benutzern monatlich (200 Millionen mehr als bei Twitter) und über 95 Millionen täglich auf der Plattform geteilten Fotos und Videos verfügt das Netzwerk bereits über ein riesiges Volumen an Benutzerdaten.

Einen Entwicklungsschub brachte der Aufkauf durch Facebook in 2012: Instagram wurde zu einem gewissen Teil in Facebook integriert, wodurch Facebook nun die Daten beider Plattformen verwaltet und für Werbeanzeigen benutzbar macht.

Daten öffentlich verfügbar machen

Die Plattform Instagram ist so konzipiert, dass sie Anwendern den größten Nutzen bringt, wenn diese ihre Daten öffentlich verfügbar machen und ihre Fotos und Videos möglichst realistisch beschreiben. Denn die Motivation der meisten Nutzer ist es, in den Newsfeeds anderer Personen zu erscheinen.

Instagram bietet somit die Möglichkeit, persönliche Informationen über potenzielle oder tatsächliche Kunden zu erhalten und über längere Zeit zu verfolgen.

Synpulse hat einen Versuch mit eigenen Mitarbeitern durchgeführt, um herauszufinden, welche Daten erhältlich sind und inwiefern diese über ihren Lebensstil Auskunft geben.

Für die Analyse wurden der Text, die angefügten Geotags, die Zeitstempel sowie die benutzten Hashtags von 100 Freiwilligen verwendet.

Daraus ließ sich Folgendes ableiten: Das durchschnittliche Alter der Synpulse-Instagram-Benutzer ist 32. Weibliche Mitarbeiter sind prozentual stärker auf der Plattform vertreten als ihre männlichen Kollegen.

Seite zwei: Unfallversicherung für den Wanderer

Weiter lesen: 1 2 3

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 07/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebsrente – Wandelanleihen – Ferienimmobilien – Family Offices

Ab dem 21. Juni im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Neuer Finanzvorstand: Jens Warkentin wechselt von Axa zu Talanx

Jens Warkentin, derzeit Chief Operating Officer bei der Axa Konzern AG in Deutschland, tritt vorbehaltlich der Zustimmung des Aufsichtsrats zum 1. Oktober 2018 in den Vorstand der Talanx Deutschland AG ein. Der 51-Jährige wird zum 31. März 2019 das Ressort von Barbara Riebeling übernehmen, die derzeit als Finanzvorstand und Arbeitsdirektorin der Talanx Deutschland AG tätig ist.

mehr ...

Immobilien

Diese Filialbanken bieten die besten Baufinanzierungskonditionen

Dank des Niedrigzinses sind die Finanzierungsbedingungen für den Immobilienkauf noch günstig, jedoch nicht bei allen Filialbanken. Das Deutsche Institut für Service-Qualität hat untersucht, welche Banken die besten Kreditkonditionen gewähren.

mehr ...

Investmentfonds

Argentinien: Probleme trotz IWF-Kredit

Der IWF-Kredit hat die argentinischen Märkte stabilisiert, aber die Probleme des Landes bleiben bestehen. Welche Herausforderungen die Wirtschaft in den nächsten Monaten überwinden muss und was das für Anleger bedeutet: Gastbeitrag von Rob Drijkoningen, Neuberger Berman

mehr ...

Berater

Sparkassen: Echtzeitüberweisungen in der Regel nicht kostenlos

Seit wenigen Tagen können Kunden bei zahlreichen Sparkassen ihre Überweisung in Echtzeit vornehmen – dies allerdings in der Regel nicht kostenlos. Die Kosten liegen zwischen null und zwölf Euro, wie eine Erhebung von Konto.org ergab. Das Fachportal hat die Preise für Echtzeitüberweisungen aller 385 Sparkassen online abgefragt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Head of Research and Strategy bei Thomas Lloyd

Die ThomasLloyd Group hat ihr Management-Team erweitert: Nick Parsons ist seit Juni am Hauptsitz in London als Head of Research and Strategy tätig und in dieser Rolle auch Chefvolkswirt der Investment- und Beratungsgesellschaft.

mehr ...

Recht

Erbbaurecht: Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks

Kommunen, Kirchen und Stiftungen vergeben häufig Erbbaurechte. Als “Eigentum auf Zeit” können diese gerade für junge Familien mit wenig Eigenkapital eine Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks darstellen. Die Hamburgische Notarkammer erklärt.

mehr ...