Neue Tochter der Bayerischen setzt auf Nachhaltigkeit

Die Bayerische hat mit Pangaea eine neue Marke ins Leben gerufen. Das Unternehmen agiere als Produktschmiede und Vertriebsplattform und arbeite als eigenständige Tochter der Bayerischen, teilte der Versicherer mit. Geschäftsführer ist Uwe Mahrt.

Martin Gräfer, Vertriebsvorstand der Bayerischen
Martin Gräfer, Vertriebsvorstand der Bayerischen

„Es geht darum, mit sinnvollen Produktmerkmalen und einer fairen und attraktiven Kapitalanlage einen Beitrag zur Verbesserung des Klimas und für einen aktiven Umweltschutz zu leisten“, erklärte Vorstand Martin Gräfer.

Das Versicherungsportfolio werde stufenweise ausgebaut und umfasse ab sofort die betriebliche Altersversorgung sowie in Kürze Lösungen für private Hausrat- und Haftpflichtversicherungen sowie eine eigenständige Produktlinie zur Versicherung von Elektrofahrzeugen. Im Mittelpunkt stehe jedoch die Investment-Rente, eine fondsgebundene Rentenversicherung, die auf dem von der Bayerischen entwickelten Pangaea Life Fonds basiere.

Beirat soll beraten

Die alternativen Investments erfolgen nach Angaben des Versicheres ausschließlich in regenerative Energieformen wie Windparks, Solaranlagen, Wasserkraft, Waldwirtschaft oder Energiespeicher. In weiteren Ausbauschritten werde die Bayerische einen mit Experten besetzten Beirat einrichten, der die Fondsmanager bei den alternativen Investments beraten soll. (kb)

Foto: Die Bayerische

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.