6. März 2017, 08:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Pflegetagegeld bleibt Zugpferd

Kunden haben bei der Pflegezusatzversicherung die Qual der Wahl, können sie aus einer ganzen Palette möglicher Produkte auswählen. Doch nach Einschätzung der Versicherer wird die Pflegetagegeldversicherung auch in Zukunft am meisten verkauft.

Pflegetagegeld

Nach Einschätzung der Assekuranz wird die Pflegetagegeldversicherung auch künftig am meisten verkauft.

Die Pflegetagegeldversicherung wurde bisher mit Abstand am häufigsten abgeschlossen, nach Angaben des Verbandes der Privaten Krankenversicherung gab es in Deutschland Ende 2015 fast 2,4 Millionen Versicherungsverträge, die die Zahlung eines Pflegetagegeldes beinhalten.

Die Pflegetagegeldversicherung zahlt jeden Monat einen individuell vereinbarten Tagessatz, sobald der Versicherte einer entsprechenden Pflegestufe zugeordnet wird. Versicherte müssen somit keine Belege einreichen, um Leistungen zu erhalten. Während der Laufzeit sind allerdings Beitragserhöhungen möglich.

Pflegekostenversicherung erstattet nur tatsächliche Kosten

Eine Pflegekostenversicherung erstattet dagegen nur die tatsächlich angefallenen Pflegekosten, die durch Belege nachgewiesen werden müssen. Pflegende Angehörige erhalten keine Zahlungen. Dieser Versicherungstyp ist vor allem für Versicherte geeignet, die eine häusliche Pflege durch Angehörige oder durch einen Pflegedienst ausschließen.

Bei der Pflegerentenversicherung erhält der Versicherte monatlich eine individuell vereinbarte Rentenleistung. Im Vergleich zum Pflegetagegeld sind die Prämien höher, Beitragszahlungen und Leistungen können aber individueller festgelegt werden. Außerdem sind Beitragserhöhungen während der Laufzeit ausgeschlossen.

Dieser Versicherungstyp arbeitet nach dem Prinzip der Lebensversicherung und leidet damit aktuell unter dem niedrigen Garantiezins und der sinkenden Überschussbeteiligung.

Seite zwei: Pflegetagegeld auch in Zukunft vorn

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Allianz Global Corporate & Specialty SE und Allianz Deutschland AG bauen Vorstand um

Rochaden im Allianz Vorstand: Joachim Müller, derzeit CEO der Allianz Versicherungs-AG und der Allianz Beratungs- und Vertriebs-AG (ABV), wird neuer CEO der Global Corporate & Specialty SE (AGCS). Andreas Kanning, derzeit Vorstandsmitglied der ABV, wird CEO der ABV und Vorstandsmitglied der Allianz Deutschland AG für das Ressort Vertrieb. Klaus-Peter Röhler, CEO der Allianz Deutschland AG, übernimmt zusätzlich den Vorstandsvorsitz der Allianz Versicherungs-AG.

mehr ...

Immobilien

Besitz eines Eigenheims erhöht Dating-Chancen

Wer heute Single ist, muss nicht mehr darauf warten, potenzielle Partnerinnen oder Partner im Freundeskreis oder Sportverein kennenzulernen. Dank Onlinedating geht das auch bequem von der heimischen Couch. Aber welche Attribute finden Beziehungswillige besonders anziehend?

mehr ...

Investmentfonds

Ungemach für Apple Pay?

Ein deutscher Gesetzentwurf könnte das heutige Geschäftsmodell von Apple bei seiner Bezahlplattform Apple Pay torpedieren.

mehr ...

Berater

“Riester ist zu teuer”: Pflichtvorsorge bei der Rente gefordert

Der CDU-Sozialflügel fordert eine vom Staat organisierte Pflichtvorsorge bei der Rente. Beim CDU-Bundesparteitag Ende kommender Woche soll ein entsprechender Antrag eingereicht werden, wie Karl-Josef-Laumann, Chef der Christlich-Demokratischen Arbeitnehmerschaft (CDA), der “Wirtschaftswoche” sagte. 

mehr ...

Sachwertanlagen

Aquila eröffnet Niederlassung Nummer 14

Das auf alternative Anlagen spezialisierte Investmentunternehmen Aquila Capital eröffnet eine Repräsentanz in Lissabon. Das Unternehmen reagiert damit auf die zunehmende Bedeutung von Portugal als Investmentziel und kündigt weitere Investitionen in  dem Land an.

mehr ...

Recht

Betriebskostenabrechnung: 5 Tipps für Vermieter

Heizung, Wasser, Abwasser, Müllentsorgung, Versicherungen, Gebäudereinigung, Verwaltungskosten, Leerstand und mehr: Was ist umlagefähig, was nicht? Vor dieser Frage stehen Eigentümer von Mietimmobilien spätestens dann, wenn sie die jährliche Betriebskostenabrechnung erstellen und bestimmte Mindestanforderungen beachten müssen. Gerade Vermieter von kleineren Immobilien, die diese selbst verwalten, werden dabei vor einige Herausforderungen gestellt. Der Full-Service Immobiliendienstleister McMakler fasst daher zusammen, was zu einer rechtssicheren und ordnungsgemäßen Betriebskostenabrechnung gehört.

mehr ...