4. April 2017, 10:58
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Positive Beitragsentwicklung bei der Barmenia

Die Barmenia Gruppe konnte im Geschäftsjahr 2016 in allen Sparten steigende Beitragseinnahmen verzeichnen. Auch 2017 rechnet der Versicherer laut Vorstandschef Dr. Andreas Eurich wieder mit Wachstum.

2013 Eurich24502 in Positive Beitragsentwicklung bei der Barmenia

Andreas Eurich, Vorstandsvorsitzender der Barmenia

“Die drei Unternehmen haben mit 4,7 Prozent Wachstum insgesamt sehr gute Ergebnisse erwirtschaftet. Besonders erfreulich ist das vorzeitige Erreichen des Zwei-Milliarden-Euro-Ziels. Ein echter Meilenstein in unserem strategischen Prozess”, sagte Eurich.

Die Bruttobeitragseinnahmen der Barmenia Allgemeine sind 2016 um 23,4 Prozent auf 164,6 Millionen Euro gestiegen. Die Kraftfahrtversicherung hatte mit 40,9 Prozent den größten Anteil. Es folgen die Unfallversicherung mit 23,8 Prozent und die Haftpflichtversicherung mit elf Prozent. Die “Combined Ratio” betrug zum Ende des Geschäftsjahres 93,1 Prozent.

Die Barmenia Krankenversicherung verzeichnete nach Angabend des Versicherers eine Trendwende in der Bestandsentwicklung. So waren Ende 2016 1.230.199 Personen bei der Barmenia Kranken versichert, ein Zuwachs um 0,2 Prozent. Die Beitragseinnahmen stiegen um 2,5 Prozent auf 1,6 Milliarden Euro.

Bestwert in der Sparte Leben

Bei der Barmenia Leben erreichten die gebuchten Bruttobeiträge einen Stand von 230,5 Millionen Euro und wuchsen somit um 9,5 Prozent. Das Geschäftsvolumen in APE (Annual Premium Equivalent) erhöhte sich auf über 27 Millionen Euro und markierte damit nach Angaben der Barmenia einen Unternehmensbestwert im Vergleich zu den Ergebnissen der vergangenen zehn Jahre.

Mit Blick auf 2017 zeigte sich Eurich optimistisch: “Wir haben unsere Produktpalette auf die Herausforderungen der Zukunft ausgerichtet und werden in diesem Jahr noch mit weiteren Neuerungen aufwarten. Was die Beitragsentwicklung angeht, so rechne ich – auch wenn die Messlatte nach 2016 hoch liegt – zum Jahresende wieder mit einem Wachstum.” (kb)

Foto: Barmenia

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 02/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Denkmalobjekte – Betriebsrente – Digital Day 2019

Ab dem 24. Januar im Handel.

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Versicherungen

IVFP Trendumfrage: Vermittler setzen 2019 voll auf Fonds- und Indexpolicen

Die klassische Altersvorsorge mit Garantien lohnt kaum noch und wird zum Ladenhüter. Stattdessen geht der Trend eindeutig in Richtung kapitalmarktorientierte Produkte. Die Musik spielt laut Umfrage des Instituts für Vorsorge und Finanzplanung 2019 bei Fonds- und Indexpolicen.

mehr ...

Immobilien

Patrizia: Deutliches Gewinnplus für Immobilieninvestor

Der Immobilieninvestor Patrizia hat im vergangenen Jahr von seinen jüngsten Zukäufen profitiert. Dabei stiegen die Gebühreneinnahmen vor allem für die Verwaltung viel kräftiger als die Kosten.

mehr ...

Investmentfonds

Bullenmarkt bei Kryptowährungen in Sicht?

Die Performance der vergangenen Woche zeichnete Kryptoinvestoren ein Lächeln ins Gesicht: Fast alle Währungen im grünen Bereich, der Rückgang gestoppt.

mehr ...

Berater

Airline-Pleite: Flybmi ist nicht Flybe

Vor allem wegen des Brexits hat die britische Regional-Fluggesellschaft Flybmi am Wochenende Insolvenz angemeldet. Mit einer ähnlich klingenden Airline, die Mieterin mehrerer deutscher Fonds-Flugzeuge ist, hat sie jedoch nichts zu tun.

mehr ...

Sachwertanlagen

A380-Aus: Hochkonjunktur für Besserwisser

Das Ende der Produktion neuer Flugzeuge des Typs Airbus A380 bedeutet nicht automatisch Verluste für Fonds, die solche Maschinen finanziert haben. Eine schlechte Nachricht ist es trotzdem. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

OLG Celle: Reiseantritt muss zumutbar sein

In der Reiserücktrittsversicherung liegt ein Versicherungsfall vor, wenn die versicherte Person von einer unerwarteten schweren Erkrankung betroffen wird. Um dies festzustellen, kommt es laut Urteil des 8. Zivilsenats des OLG Celle nicht auf eine konkrete ärztliche Diagnose der Erkrankung an. Entscheidend sei vielmehr das Vorliegen einer krankheitsbedingten Symptomatik, die den Antritt einer Flugreise unzumutbar erscheinen lasse. 

mehr ...