12. Oktober 2017, 13:03
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Rente mit 63: 160.000 Anträge bis Ende August

160.000 Versicherte haben bis Ende August einen Antrag auf abschlagsfreie Rente mit 63 gestellt. Im Vorjahreszeitraum waren es noch 165.000, wie die Deutsche Rentenversicherung Bund anlässlich einer Vertreterversammlung in Berlin mitteilte. Demnach stößt auch die Flexirente 

Rente mit 63: 160.000 Anträge bis Ende August

160.000 Versicherte haben bis Ende August einen Antrag auf abschlagsfreie Rente mit 63 gestellt.

Wer mindestens 45 Jahre in die Rentenversicherung eingezahlt hat, kann seit Juli 2014 ab 63 Jahren ohne Abschlag in Rente gehen. Die Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Rentenversicherung Bund, Christian Amsinck und Dagmar König, wiesen zudem darauf hin, dass sich immer mehr Versicherte in Rentenfragen beraten lassen.

Neben Beratung in Beratungsstellen und am Telefon hätten sich im Vergleich zu 2010 allein die beantworteten E-Mail-Anfragen vergangenes Jahr nahezu verdreifacht – auf 350.000. Viele Menschen fragten zu neuen Rentengesetzen. So stelle jeder dritte Versicherte, der sich im Zusammenhang mit einem Antrag auf Altersrente derzeit beraten lasse, auch Fragen zur Flexirente.

Die Flexirente trat im Juli in Kraft. Dabei wurde unter anderem die Möglichkeit verbessert, ab 63 eine Teilzeitarbeit mit einer Teilrente zu ergänzen. Wie viele Versicherte von den Neuregelungen tatsächlich Gebrauch machten, könne man erst Mitte nächsten Jahres sagen.

Viele Fragen zur Rentenangleichung

Viele Fragen würden auch zur Angleichung der Renten in Ost und West gestellt, die schrittweise ab 1. Juli 2018 in Kraft tritt. Von den Anträgen für die Rente ab 63 seien in diesem Jahr rund 73.000 bei der Deutschen Rentenversicherung Bund gestellt worden, die weiteren bei den anderen Trägern wie etwa der Deutschen Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See.

Die Vertreterversammlung hatte am Mittwoch die Mitglieder des Vorstands neu gewählt, der Vorstand wählte Amsinck und König zu den Vorsitzenden. Amsinck vertritt die Gruppe der Arbeitgeber. Die alternierende Vorsitzende König vertritt die Seite der Versicherten. Als Selbstverwaltungsgremium trifft der Vorstand die wichtigen Entscheidungen bei der Deutschen Rentenversicherung Bund.

An diesem Donnerstag findet eine weitere konstituierende Sitzung der Rentenversicherung statt, nämlich die Bundesvertreterversammlung. Hier wird ebenfalls der Vorstand neu gewählt, der gemeinsame Aufgaben der Deutschen Rentenversicherung Bund, der Deutschen Rentenversicherung Knappschaft-Bahn-See und regionaler Rentenversicherungsträger übernimmt. Die Vertreterversammlungen mussten sich wegen der zurückliegenden Sozialwahl neu konstituieren. (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Haftpflichtkasse muss Gasthaus für Corona-Schließung entschädigen

In der Klagewelle um die Kosten für Gaststätten, die wegen der Corona-Pandemie schließen mussten, hat ein weiterer Wirt gegen seine Versicherung gewonnen.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Zinsmargen der Banken bleiben stabil

Die Ausweitung der Geldmenge hat seit Ausbruch der Coronakrise noch einmal Fahrt aufgenommen. Von dieser Entwicklung profitieren insbesondere Banken bzw. Baufinanzierer. Das Geschäft boomt trotz Niedrigzinsen und Pandemie und während Sparer immer öfter mit Strafzinsen konfrontiert werden, schaffen es die Banken bei der Baufinanzierung seit 2012, eine stabile Zinsmarge einzufahren.

mehr ...

Investmentfonds

Impact Investing Risiken werden durch schlechte Messstandards getrübt

Impact Investing läuft Gefahr, durch unterdurchschnittliche Messung und Berichterstattung beeinträchtigt zu werden, so dass die Anleger von den übermäßig positiven Ansprüchen der Asset Manager enttäuscht sind, sagt Brunno Maradei, Global Head of Responsible Investment bei Aegon Asset Management.

mehr ...

Berater

Die unbequeme Wahrheit über Erfolg in der Selbstständigkeit

Wenn Sie als selbstständiger Finanzdienstleister sich wirklich von der Konkurrenz abheben und zu den besten gehören möchten, dann geht das nur außerhalb der Komfortzone. Gastbeitrag von Trainer und Berater Dieter Kiwus

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Klage gegen EY auf 195 Millionen Euro Schadensersatz

Der Insolvenzverwalter der Maple Bank hat die Wirtschaftsprüfer von EY wegen angeblich falscher Beratung bei den umstrittenen “Cum-Ex”-Geschäften zu Lasten der Staatskasse auf 195 Millionen Euro Schadensersatz verklagt.

mehr ...