2. März 2017, 14:39
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Rentenversicherung: 2017 rund zwei Prozent Rentenplus erwartet

Deutschlands Rentner können sich nach Angaben der Deutschen Rentenversicherung Bund (DRV) in diesem Jahr auf eine Erhöhung ihrer Bezüge um rund zwei Prozent einstellen. 2016 waren die Renten im Westen noch um 4,25 Prozent und im Osten um 5,95 Prozent gestiegen.

Rentenversicherung: 2017 rund zwei Prozent Rentenplus erwartet

Alexander Gunkel, DRV: “Angesichts des demografischen Wandels wird es nicht möglich sein, das heutige Rentenniveau dauerhaft zu halten. “

“Nach dem Rentenversicherungsbericht von Ende letzten Jahres werden die Renten in diesem Jahr voraussichtlich um rund zwei Prozent steigen, im Osten etwas stärker als im Westen. Nach aktuellem Stand ist das auch weiterhin wahrscheinlich”, sagte der Vorstandsvorsitzende der DRV, Alexander Gunkel, der “Schweriner Volkszeitung” (Donnerstag).

Die genauen Zahlen würden aber erst dann feststehen, wenn das Statistische Bundesamt im Laufe des Monats die Höhe der Lohnsteigerung des letzten Jahres melde. Gunkel, Mitglied der Hauptgeschäftsführung der Bundesvereinigung Deutscher Arbeitgeberverbände (BDA), kritisiert die Rentenpläne von SPD-Kanzlerkandidat Martin Schulz.

Gunkel: Renten werden zwar auch in Zukunft steigen

“Angesichts des demografischen Wandels wird es nicht möglich sein, das heutige Rentenniveau dauerhaft zu halten. Denn das würde die Beitragszahler deutlich überfordern”, so Gunkel. “Die Renten werden zwar auch in Zukunft steigen – nur nicht mehr so stark wie die Löhne.”

Langfristpläne von Bundesarbeitsministerin Andrea Nahles (SPD), die sie im November vorgestellt hatte, “würde 2045 einen um 6,2 Prozentpunkte höheren Rentenbeitrag als heute erfordern, zudem wäre ein milliardenschwerer Demografiezuschlag aus dem Bundeshaushalt notwendig.” Zusammen ergäbe das jährlich 90 Milliarden Euro mehr.

Die Rentenversicherung prognostizierte bereits im November einen Anstieg der Renten von bis zu 2,0 Prozent. 2016 waren die Renten im Westen noch um 4,25 Prozent und im Osten um 5,95 Prozent gestiegen. (dpa-AFX)

Foto: Bildarchiv DRV Bund/Terbach

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Allianz: Dental-Zusatzversicherungen ohne Wartezeit überzeugen im Vertrieb

Die zum 1. Januar 2020 eingeführten Allianz Dental-Zusatztarife ohne Wartezeiten kommen beim Vertrieb und Kunden gut an. Das zeigen die Halbjahreszahlen, die die Allianz Private Krankenversicherungen jetzt veröffentlicht hat.

mehr ...

Immobilien

Urteil: Hausverkäufer haftet nicht für investierte Kosten von Kaufinteressenten

Kaufinteressenten, die bereits vor Abschluss eines notariellen Kaufvertrags Ausgaben tätigen, um den Wert der Immobilie zu prüfen, tun dies auf eigenes Risiko. Sie bekommen die Kosten beim Scheitern der Kaufverhandlungen im Normalfall nicht vom Eigentümer ersetzt. Die W&W-Tochter Wüstenrot Immobilien weist auf ein Urteil des Oberlandesgerichts Düsseldorf (24 U 21/19) hin.

mehr ...

Investmentfonds

Was das Gold-Silber-Ratio zurzeit wirklich aussagt

Einer der interessantesten Indikatoren für Rohstoff-Investoren hat im bisherigen Jahresverlauf eine bemerkenswerte Entwicklung gezeigt. Was bei seiner Bewertung zu berücksichtigen ist, erklärt Investing.com-Analyst Robert Zach.

mehr ...

Berater

Vermittler erwarten Rückgang des Provisionsumsatzes um 14 Prozent

Der AfW Bundesverband Finanzdienstleistung hat Ende Juni eine zweite “Corona-Umfrage” durchgeführt, an der 461 Mitglieder teilgenommen haben. Das Ergebnis: Offenbar werden die Makler wieder optimistischer.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds besorgt sich fünf Millionen Euro am Kapitalmarkt

Der Asset Manager Lloyd Fonds AG hat heute die Wandelschuldverschreibung 2020/24 im Nennbetrag von fünf Millionen Euro erfolgreich am Kapitalmarkt platziert. Die Emission stieß insbesondere bei den neuen Investoren auf positive Resonanz.

mehr ...

Recht

“Mein Name ist Hufeld”: BaFin warnt vor Fake-Anrufen und -E-Mails

In Deutschland und der Schweiz gibt es einen besonders dreisten Fall des so genannten Enkel-Tricks.  So geben sich Cyber-Betrüger als Präsident der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) oder seine Pressesprecherin aus. Die BaFin warnt deutlich vor falschen Anrufen und Fake-E-Mails.

mehr ...