7. Februar 2017, 11:39
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

DRV-Präsidentin warnt vor Übertreibungen bei Altersarmut

Die neue Präsidentin der Deutschen Rentenversicherung (DRV), Gundula Roßbach, hat vor “pauschalen Horrorszenarien” beim Thema Altersarmut gewarnt. Zudem verteidigt sie auch die Riester-Rente gegen Pauschalkritik.

DRV-Präsidentin warnt vor Übertreibungen bei Altersarmut

DRV-Präsidentin Gundula Roßbach: “Ich bin kein Freund davon, zu sagen, wir koppeln den Eintritt in die Rente automatisch an die Lebenserwartung.”

Auch wenn das Rentenniveau im nächsten Jahrzehnt sinke, heiße das noch lange nicht, “dass wir eine massenhafte Altersarmut in Zukunft befürchten müssen”, sagte sie der “Süddeutschen Zeitung” (Dienstag).

Roßbach: Höheres Rentenniveau kein Allheilmittel

Nötig sei es aber, bei bestimmten Gruppen anzusetzen: Erwerbsminderungsrentnern, Solo-Selbständigen mit unstetigen Erwerbsbiografien, Langzeitarbeitslosen und Geringverdienern, die kaum vorgesorgt haben.

Ein höheres Rentenniveau sei für deren Probleme aber “kein Allheilmittel”. Roßbach verteidigte auch die Riester-Rente gegen Pauschalkritik: “Wer richtig spart, den Vertrag nicht vorzeitig stilllegt, die Produkte genau miteinander vergleicht und einen kostengünstigen Anbieter findet, kann von der Riester-Rente profitieren”, sagte sie.

Roßbach: Erhöhung des Renteneintrittsalters verfrüht

Das Renteneintrittsalter über 67 Jahre hinaus zu erhöhen, hält sie für verfrüht. “Ich bin kein Freund davon, zu sagen, wir koppeln den Eintritt in die Rente automatisch an die Lebenserwartung. Bei einer solchen automatischen Festlegung der Altersgrenze wird übersehen, dass sich die wirtschaftliche Lage oder die gute Situation am Arbeitsmarkt ändern kann”, erklärte sie.

Einen solchen Vorschlag hatte Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) eingebracht. (dpa-AFX)

Foto: Bildarchiv DRV Bund/Chaperon

Mehr zum Thema Rente:

Schutz für Senioren: Als Rentner richtig abgesichert

SPD will Rentner besser absichern

Rente: Kluft zwischen Männern und Frauen schrumpft

1 Kommentar

  1. Behütetes Mädchen mit null Ahnung! Schöner Job der bestimmt auch kein Gefühl für die Realität für die Unterschicht benötigt. Verwaltungsarbeit ist halt super, gell.
    Alleinerziehende Mutter sein mit einem Kind ohne Geld vom Vater weniger. Rentnerin nach 45 Jahren Arbeit und € 600.- auch nicht. Die wenigen können Sie sicher an einem Händchen abzählen. Die Sozialdienste übertreiben maßlos und haben wirklich keine Ahnung.

    Kommentar von Wilfried Strassnig Versicherungsmakler — 22. Februar 2017 @ 19:31

Ihre Meinung



 

Versicherungen

„Wir sind keine Treppenterrier“

Cash. sprach mit Klaus Hermann, Versicherungskaufmann und Entertainer, über Herrenwitze, Selbstironie, Anglizismen, Unwörter und seine Liebe zur Versicherungsbranche.

mehr ...

Immobilien

Temporäres Wohnen: Wann sich das Konzept für wen lohnt

Das Angebot am Markt für temporäres Wohnen wächst. Die Konzepte bieten Nutzern kleine, möblierte Apartments, die sich durch Komfort und Zugänglichkeit auchzeichnen. Savills zeigt am Beispiel Berlin, dass die Apartments günstiger als Ein-Raum-Wohnungen sind, insofern die Wohndauer nicht mehr als drei Jahre beträgt. 

mehr ...

Investmentfonds

Aquila Capitals nachhaltige Investment-Strategie bestätigt

Aquila Capital hat seinen Status als führender Anbieter nachhaltiger Investmentlösungen in einer aktuellen Analyse von GRESB bestätigt. Die Ergebnisse unterstreichen die weit überdurchschnittliche Leistung im Vergleich zu Wettbewerbern und das Engagement des Unternehmens im Bereich Nachhaltigkeit und Transparenz für Anleger.

mehr ...

Berater

Das Bankenmonopol auf Kontodaten endet – doch die Kunden sind ahnungslos

„PSD2? Nie gehört!“ Trotz anderthalb Jahren Vorlaufzeit und einer breiten Medienberichterstattung sind die neue EU-Zahlungsdienste-Richtlinie PSD2 und ihre Auswirkungen bei vielen deutschen Verbrauchern überhaupt nicht präsent.

mehr ...

Sachwertanlagen

Vertriebsexperte Bernd Dellbrügge verstärkt Führungsteam der Real Exchange AG

Die Real Exchange AG (REAX), Spezialist für Anlagevermittlung und -beratung institutioneller Immobilienanlagen, hat Bernd Dellbrügge zum neuen Director Institutional Sales ernannt. Er berichtet direkt an den REAX-Vertriebsvorstand Heiko Böhnke.

mehr ...

Recht

Gehwegsanierung: Wer muss was bezahlen?

Schön, wenn die Gemeinde den Bürgersteig vor dem Haus neu teert oder pflastert. Gar nicht schön, wenn dann eine Rechnung im fünfstelligen Bereich ins Haus flattert. Müssen die Hausbesitzer bzw. die Anwohner die Kosten übernehmen? 

mehr ...