15. August 2017, 14:08
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Tendenziell höhere Versicherungssummen für Fußballprofis

Die explodierenden Ablösesummen und Gehälter für Profi-Fußballer haben dafür gesorgt, dass der Absicherungsbedarf mit Fußballversicherungen wächst und tendenziell höhere Versicherungssummen nachgefragt werden. Dies erklärte Michael Walther, Senior Medical Underwriter bei Ergo Specialty, in einem Interview auf der Homepage des GDV.

Shutterstock 361329170 in Tendenziell höhere Versicherungssummen für Fußballprofis

Die allermeisten Spieler in der ersten und zweiten Fußball-Bundesliga haben heutzutage eine Sportinvaliditätsversicherung.

Diese Entwicklung gelte nicht nur für Marktwertversicherungen, sondern auch für Sportinvaliditätsversicherungen, so Walther im Interview mit GDV.de. Den Klubs, die eine Marktwertversicherung abschließen, gehe es um die Absicherung ihres Vermögens. Die Spieler wiederum sicherten Verdienstausfälle ab, die mit einem vorzeitigen Karriereende verbunden sind. Diese Sportinvaliditätsversicherung sei gewissermaßen eine Sonderform der Berufsunfähigkeitsversicherung.

Prämien werden individuell kalkuliert

Die allermeisten Spieler in der ersten und zweiten Fußball-Bundesliga hätten heutzutage eine Sportinvaliditätsversicherung, so Walther. “Was Marktwertversicherungen angeht, so handhaben das die Vereine ganz unterschiedlich. Es gibt Klubs, die sichern nur einen Teil ihres Kaders ab. Und einige – selbst aus der ersten Bundesliga – verzichten gar völlig darauf, weil sie sich am Transfermarkt eher zurückhalten und stärker auf den eigenen Nachwuchs oder junge Talente setzen, die nicht viel kosten”, sagte Walther im Interview mit GDV.de.

Bei Ergo Speciality kalkuliere man die Prämien für jeden Spieler individuell. Im Schnitt liegen sie laut Walther bei rund einem Prozent der Versicherungssumme, wobei die Spanne von 0,6 bis 2,0 Prozent reichen könne. Das hänge vor allem vom Alter des Spielers ab. (kb)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Haftpflichtkasse muss Gasthaus für Corona-Schließung entschädigen

In der Klagewelle um die Kosten für Gaststätten, die wegen der Corona-Pandemie schließen mussten, hat ein weiterer Wirt gegen seine Versicherung gewonnen.

mehr ...

Immobilien

USA: Baubeginne und Genehmigungen legen wieder zu

Der US-Immobilienmarkt hat sich nach einem leichten Dämpfer wieder besser entwickelt. Nach einem Rückgang im August erhöhten sich im September sowohl die Baubeginne als auch die Baugenehmigungen wieder. 

mehr ...

Investmentfonds

Brexit und Corona: Märkte in USA, Europa und UK mit unterschiedlichen Vorzeichen

Chris Iggo, CIO Core Investments, richtet seinen Blick auf die Märkte und sieht unterschiedliche Vorzeichen für Amerika, Europa und Großbritannien

mehr ...

Berater

BaFin nimmt Deutsche Edelfisch DEG II ins Visier

Die Finanzaufsicht BaFin hat den hinreichend begründeten Verdacht, dass die Deutsche Edelfisch DEG GmbH & Co. II KG in Deutschland Wertpapiere in Form von Schuldverschreibungen ohne das erforderliche Wertpapier-Informationsblatt öffentlich anbietet. Im Markt der Vermögensanlagen ist das Unternehmen nicht unbekannt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Finexity bringt dritten digitalen “Club-Deal”

Das Fintech Finexity AG erweitert sein “Club-Deal”-Angebot um ein Neubauprojekt in Hamburg. Das Projekt ist mit einem Volumen von über acht Millionen Euro das bisher größte im Portfolio des Hamburger Unternehmens und steht Investoren mit Anlagesummen ab 100.000 Euro offen.

mehr ...

Recht

Klage gegen EY auf 195 Millionen Euro Schadensersatz

Der Insolvenzverwalter der Maple Bank hat die Wirtschaftsprüfer von EY wegen angeblich falscher Beratung bei den umstrittenen “Cum-Ex”-Geschäften zu Lasten der Staatskasse auf 195 Millionen Euro Schadensersatz verklagt.

mehr ...