Anzeige
Anzeige
7. Dezember 2017, 12:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wie Patchwork-Familien am besten für den Notfall vorsorgen

Patchwork-Familien sind heute gang und gäbe. Da deutsche Gesetze jedoch häufig noch auf dem traditionellen Familienbild basieren, ist es für diesen Familien-Typus umso wichtiger, eigenständig Vorkehrungen für Ernstfälle zu treffen.

Gastbeitrag von Margit Winkler, Institut Generationenberatung

Wie Patchwork-Familien am besten für den Notfall vorsorgen

Margit Winkler: “Bei den Finanzen ist eine klare Regelung unabdingbar. Wichtig ist dabei die Berechnung der Liquidität im Pflegefall.”

Je präziser die Vorkehrungen in einer Patchworkfamilie gefasst sind, desto leichter wird es im Fall des Falles eine Lösung zu finden.

Darüber hinaus geht man großem Streit so von vornherein aus dem Weg. Um Belastungen und Auseinandersetzungen innerhalb der Familie zu vermeiden, helfen die nachfolgenden Tipps.

1. Die grundsätzlichen Fragen klären

Das höchste Konfliktpotential haben die Themen Finanzen und Gesundheit, respektive schwere Krankheit. Wer diese Probleme rechtzeitig und klar regelt, vermeidet Streitereien in der Familie.

Dabei gilt, je konkreter vorgesorgt ist, desto einfacher und besser ist die Umsetzung später. Vollmachten können individualisiert werden, Verfügungen ergänzen mit Handlungsanweisungen.

2. Kosten für Pflege absichern

Bei den Finanzen ist eine klare Regelung unabdingbar. Wichtig ist in diesem Zusammenhang die Berechnung der Liquidität im Pflegefall. Konkretes Vorgehen ist unabdingbar.

Dazu gehört eine mögliche Kürzung der Witwenrente und die Einbeziehung einer doppelten Haushaltsführung. Häufig ist ein Fehlbetrag das Ergebnis. Hier zahlt zunächst der neue Ehepartner, wenn der Bedürftige nicht in der Lage ist.

Aus Sicht des Stiefkindes kann es jetzt zum Konflikt kommen. Erst wenn der neue Partner nicht mehr in der Lage ist, zahlen die eigenen Kinder. Sie sind nach Paragraf 1601 des Bürgerlichen Gesetzbuches (BGB) zum Unterhalt verpflichtet, auch ihre Vermögenswerte können also angegriffen werden.

3. Patientenverfügung

Jeder sollte eine Patientenverfügung anfertigen. Denn so kann jeder Mensch für sich selbst entscheiden, was im Fall des Falles zu tun ist.

Gibt es diese Verfügung nicht, muss der Arzt mit den Angehörigen sprechen. Dass hier gerade in einer Patchworkfamilie Konflikte vorprogrammiert sind, liegt auf der Hand.

Seite zwei: Eigene Wünsche

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige
Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

1 Kommentar

  1. Hier noch einige Ergänzungen:
    Bei minderjährigen Kindern ist eine Sorgerechtsverfügung auf jeden Fall empfehlenswert!
    Grund: Sind beispielsweise minderjährige Kinder vorhanden wird ohne Sorgerechtsverfügung die Verwaltung des geerbten Vermögens durch das Vormundschaftsgericht festgelegt.
    Beispiel: Die Ehefrau erbt das Haus mit den Kindern gemeinsam. Wenn nun Veränderungen im Grundbuch im Grundbuch notwendig sind (z.B. veränderter Kredit), dann muss der Vormund zustimmen.
    Als Vormund darf kein hinterbliebener Ehegatte für das eigene Kind festgelegt werden, da hier Eigeninteressen des überlebenden Ehegatten bestehen. Eine Sorgerechtsverfügung kann hier helfen.
    Noch extremer wird es, wenn der Verstorbene z.B. Inhaber einer GmbH war. Hier erbt dann auch das minderjährige Kind mit (wenn keine spezielle Unternehmervollmacht vorhanden ist).
    Und bei Firmeninhabern sind eine Reihe von speziellen Themen zu beachten, die je nach Unternehmensform und Branche unterschiedlich sind. So unterscheiden sich z.B.: Apotheker, Ärzte, Zahnärzte oder auch die 41 zulassungspflichtigen Handwerksbetriebsarten (z.B. Augenoptiker ganz anders als bei KfZ-Mechaniker), zulassungsfreie Handwerker und auch andere Gruppen.
    Innerhalb dieser Gruppen gibt es meistens noch eine Unterscheidung von Personen- und Kapitalgesellschaften (z.B.: Erbschaftsteuerrecht).

    Aber auch für Beamte sind Sondervorschriften zu beachten (z.B.: Beihilfeverordnung, davon gibt es ca. 28 verschiedene).

    Für alle diese Gruppen gibt es unterschiedliche Notfallordner, die eine Vorsorge erleichtern bei http://www.notfallordner-vorsorgeordner.de

    Kommentar von Werner Hoffmann — 8. Dezember 2017 @ 13:10

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 12/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Reform der Betriebsrente – VV-Fonds – Crowdinvesting – Maklerpools

Ab dem 23. November im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

SPD: “Bürgerversicherung ist keine Einheitskasse”

Die SPD ist der Ansicht, dass das Konzept der von ihr propagierten Bürgerversicherung falsch wiedergegeben wird. So wolle die SPD weder eine Einheitskasse einführen, noch die privaten Krankenversicherungen abschaffen.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Drei Fakten die Immobilienmakler kennen sollten

Eine schnelle und solide Finanzierung der Wunschimmobilie ist nicht allein für den Bauherren oder Käufer wichtig, sondern auch für den Immobilienmakler. Der Finanzdienstleister Dr. Klein erklärt, was Makler heutzutage zur Baufinanzierung wissen sollten.

mehr ...

Investmentfonds

Carsten Mumm wird Chefsvolkswirt bei Donner & Reuschel

Die Privatbank Donner & Reuschel hat Carsten Mumm zum Chefvolkswirt ernannt. Mumm arbeitet schon seit mehreren Jahren für die Bank. Die letzten Jahre leitete er die Kapitalmarktanalyse und war verantwortlich für die Erstellung der Konunktur- und Kapitalmarktprognosen.

mehr ...

Berater

Blau direkt baut Führungsebene weiter aus

Wie der Maklerpool Blau direkt mitteilt, wird Jonas Hoffheinz Prokurist beim Lübecker Unternehmen. Die Gesellschafterversammlung wird ihn demnach zum Jahreswechsel in das Handelsregister eintragen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Riesen-Krach bei Lloyd Fonds – Teichert muss gehen

Der Aufsichtsrat der Lloyd Fonds AG, Hamburg, hat beschlossen, mit dem Vorstandsvorsitzenden Dr. Torsten Teichert Verhandlungen über eine vorzeitige Beendigung seiner Vorstandstätigkeit aufzunehmen. Auch ein Aufsichtsrat legt sein Mandat nieder.

mehr ...

Recht

Kleinstornis: Nachbearbeitungspflichten können auch dort bestehen

Kommt es zu Stornierungen von vermittelten Versicherungsverträgen ist der Streit zwischen Handelsvertreter und Versicherer oft programmiert. Gerade wenn der Handelsvertretervertrag bereits beendet wurde, streiten die Parteien über Provisionsrückforderungen des Versicherers.

mehr ...