23. August 2018, 13:33
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Allianz Naturkatatrophenkalender 2017: Zahl der Schäden verdoppelt

Herbststürme und Unwetter haben die Kosten der Allianz Deutschland für Katastrophenschäden 2017 deutlich nach oben getrieben. Die Auszahlungen an Versicherungskunden stiegen um 63 Prozent auf 485 Millionen Euro, erklärte das Unternehmen am Donnerstag in München. Die Zahl der Schäden habe sich binnen Jahresfrist gar auf über 300.000 fast verdoppelt. Indes lag die Schadenshöhe im Schnitt fast ein Fünftel niedriger bei gut 1600 Euro.

Allianz-Katastrophen in Allianz Naturkatatrophenkalender 2017: Zahl der Schäden verdoppelt

Die Klimaerwärmung treibt die Zahl der Schäden in die Höhe. Die Allianz musste 63 Prozent mehr an Versicherungskunden auszahlen, als noch 2016.

Vor allem die Herbststürme “Xavier” und “Herwart” schlugen ins Kontor. Allein im Oktober summierten sich die Zahlungen auf 124 Millionen Euro. Im Sommer liefen zudem nach heftigen Gewittern 250 Millionen auf. Fast 80 Prozent aller Schäden 2017 seien durch Sturm und Hagel verursacht worden, hieß es. Darauf folgten Blitz und Überspannungen sowie Überschwemmungen und Starkregen, sagte Jochen Haug, Schadenvorstand der Allianz Versicherungs-AG. Für Landwirte war eine Kältewelle im April schmerzhaft. Der späte Frost traf schon weit gewachsene Pflanzen, Winzer und Obstbauern erlitten Ernteausfälle.

Auch im laufenden Jahr hat Allianz mit großen Schäden zu kämpfen. In den ersten sechs Monaten zahlte sie vor allem wegen der Stürme “Friederike” und “Burglind” voraussichtlich 392 Millionen Euro – gut 170 Millionen mehr als im Vorjahreszeitraum. “Friederike” zog im Januar über Deutschland, forderte mehrere Todesopfer und verursachte Sachschäden von hunderten Millionen. (dpa-AFX)

Grafik: Allianz

Ihre Meinung



 

Versicherungen

“Leider nutzen viel zu wenige Passagiere den Gurt”

Der schwere Busunfall auf Madeira wirft Fragen nach der Sicherheit auf: Der Fahrer hatte offenbar in einer Kurve die Kontrolle über das Fahrzeug verloren, das danach einen Abhang hinunterstürzte. Zahlreiche Tote sind zu beklagen. Antworten vom Chef der Unfallforschung der Versicherer, Siegfried Brockmann.

mehr ...

Immobilien

9 Urteile zum Thema Haus, Garten und Co.

Über die langen Monate des Winters konnten es Garten- und Balkonfreunde kaum erwarten, dass sie wieder ihren Lieblingsort betreten können. Sie vermissten das Leben im Freien beziehungsweise – im Falle des Balkons oder der Loggia – fast im Freien. Nun ist das witterungsbedingt wieder möglich, aber damit häufen sich auch entsprechende Streitfälle.

mehr ...

Investmentfonds

Aktienrückkäufe im Höhenflug

Immer mehr Unternehmen kaufen eigene Aktien zurück. 2018 war für die so genannten Share Buybacks ein Rekordjahr, doch vieles spricht für neue Höchstmarken in diesem Jahr. Ein Gastbeitrag von Benjardin Gärtner, Union Investment

mehr ...

Berater

Fenster, Leiter, Knochenbruch? – Sicher durch den Frühjahrsputz

Mit der Sonne kommt oft auch der Schreck: Huch, ist das staubig! Her mit Putzeimer, Fensterlappen und los? Vorsicht: Hektik beim Großreinemachen ist keine gute Idee. Wie Sie sich vor Unfällen schützen und wer im Ernstfall zahlt.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Eines der besten Quartale unserer Unternehmenshistorie”

Solvium Capital hat die Vermögensanlage Wechselkoffer Euro Select 5 vorzeitig geschlossen und auch das Angebot Wechselkoffer Euro Select 6 steht kurz vor Schließung. Das Nachfolgeangebot und ein weiteres Konzept sollen in den nächsten Wochen folgen.

mehr ...

Recht

Rente unter Palmen – das müssen Sie wissen

Immer mehr Ruheständler entscheiden sich dafür, ihren Lebensabend jenseits der deutschen Grenzen zu genießen. Was zu beachten ist, damit man im Ruhestandsparadies auch auf die Rente aus Deutschland zugreifen kann.

mehr ...