26. Juni 2018, 11:22
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Axa Deutschland-Report: “Babyboomer” zeigen sich frustriert

Immer mehr Berüfstätige sorgen sich beim Gedanken an ihren Ruhestand. Wer schon Rentner ist, der berichtet häufig von einem Verlust an Lebensqualität. Währenddessen sinkt das Vertrauen in die Politik landesweit auf Tiefstwerte. Das und mehr geht aus dem aktuellen Deutschland-Report des Versicherungsunternehmens Axa hervor.

Axa Deutschland-Report: Babyboomer zeigen sich frustriert

Der Anteil der Rentner und Pensionäre, die von einer verbesserten Lebensqualität im Vergleich zum Berufsleben berichten, sinkt immer weiter.

Im April 2018 hat der Versicherungskonzern Axa in Zusammenarbeit mit dem Meinungsforschungsinstitut Yougov Deutschland insgesamt 3.368 Interviews mit Erwerbstätigen und Personen im Ruhestand in allen 16 Bundesländern geführt.

Um aus diesen Gesprächen bundesweite Aussagen für den “Axa Deutschland-Report 2018” ableiten zu können, wurden die Ergebnisse zudem bevölkerungsrepräsentativ gesamtgewichtet.

Ruhestandseinkünfte sind wichtigstes Anliegen

Demnach werde derzeit von allen Altersgruppen, unter Erwerbstätigen wie Ruheständlern, in nahezu allen Einkommensschichten und Bundesländern einhellig gefordert, dass Menschen im Ruhestand mehr Geld bekommen müssen. Darauf bestehen bundesweit 70 Prozent der Befragten.

Somit stehe in den Augen der Bevölkerung das Ziel höherer Ruhestandseinkünfte deutlich vor allen anderen staatlichen Aufgaben wie etwa einer verbesserten Gesundheitsversorgung (52 Prozent), besseren Schulen und Ausbildungsmöglichkeiten (51 Prozent) sowie mehr Wohnraum (40 Prozent).

Besonders stark sei das Plädoyer für höhere Ruhestandseinkommen unter den ersten Jahrgängen der sogenannten Babyboomer-Generation, die vor dem Eintritt ins Rentenalter stehen. Von diesen 55- bis 64-Jährigen stimmten mehr als 80 Prozent der Forderung zu.

Babyboomer sind besonders frustriert

Hier ist der “Renten-Frust” laut Axa auch besonders groß. So erwarten fast sechs von zehn Menschen dieser Altersgruppe (56 Prozent) im Ruhestand eine verschlechterte Lebensqualität, fast niemand eine Verbesserung (zwei Prozent).

Beinahe zwei Drittel von ihnen (63 Prozent) haben heute mehr Angst vor dem Thema Altersvorsorge als früher. Und über drei Viertel (78 Prozent) stimmen der Aussage zu, “das Vertrauen in die Politik beim Thema Altersvorsorge verloren zu haben.”

Dr. Patrick Dahmen, Mitglied des Vorstands im Axa Konzern, resümiert: “Das Ergebnis des diesjährigen Axa Deutschland-Reports kommt einem regelrechten Aufschrei der Bevölkerung zur Verbesserung der Situation im Ruhestand in Deutschland gleich.”

“Vor allem die Babyboomer-Jahrgänge als nächste Rentnergeneration empfinden die Kluft zwischen den finanziellen Möglichkeiten im Berufsleben und im Ruhestand offenbar als besonders groß.”

Seite zwei: Sorgen dominieren alle Altersgruppen

Weiter lesen: 1 2 3

1 Kommentar

  1. Die Rentner werden eine immer größere Wählergruppe und eben für die wird auch die Politik gemacht, von den Rentnern für die Rentner.

    Kommentar von Jan Lanc, Neu-Isenburg — 27. Juni 2018 @ 09:52

Ihre Meinung



 

Versicherungen

AfW kritisiert Ergebnis der Präsidiumswahl des GDV

Der AfW Bundesverband Finanzdienstleistung bemängelt, dass wie schon in den Vorjahren kein Vertreter der Maklerversicherer in das Präsidium des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) gewählt wurde. Beim GDV reagiert man schmallippig auf die Kritik.

mehr ...

Immobilien

Akutes Risiko für Immobilienblase in München und Frankfurt

München und Frankfurt liegen beim Risiko einer Immobilienblase nach Einschätzung der Großbank UBS weltweit vorne. Die Städte zeigten unter 25 betrachteten Metropolen die deutlichsten Zeichen einer Überhitzung, teilte das Schweizer Geldhaus am Mittwoch in Frankfurt mit.

mehr ...

Investmentfonds

Trump vs. Biden – das Ergebnis des ersten TV-Duells

Sie brüllten, sie beleidigten sich, sie fielen sich gegenseitig ins Wort: Das erste TV-Duell zwischen Donald Trump und Joe Biden hat wohl die Erwartungen vieler US-Amerikaner noch untertroffen. Eine Blitzumfrage von CBS News gemeinsam mit YouGov unter US-Amerikanern, die das TV-Duell verfolgt haben, zeigt nun, dass die Debatte beiden Kandidaten eher geschadet als genützt hat.

mehr ...

Berater

Corona-Effekt: BVR rechnet 2020 und 2021 mit hoher Sparquote

In der Coronakrise werden die Deutschen ihrem Ruf als Nation von Sparern gerecht. Sowohl 2020 als auch 2021 dürfte die Sparquote deutlich steigen, wie der Bundesverband der Deutschen Volksbanken und Raiffeisenbanken (BVR) am Mittwoch prognostizierte.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin bestellt Abwickler für Acada-Geschäfte

Die Finanzaufsicht BaFin hat bereits mit Bescheid vom 1. September 2020 zur Abwicklung des durch die mittlerweile insolvente Adcada GmbH, Bentwisch, unerlaubt betriebenen Einlagengeschäfts einen Abwickler bestellt. Das machte die Behörde nun auf ihrer Website bekannt.

mehr ...

Recht

Rente im Ausland: Das müssen sie beachten

Der 1. Oktober ist Tag der Senioren oder einfach Weltseniorentag. Er wurde 1990 durch die UNO initiiert, um die Leistungen der Älteren zu würdigen. Immer mehr deutsche Rentner zieht es zur Rückschau auf die Lebensleistung dauerhaft in andere Länder. Sich zur Ruhe setzen, wo andere Urlaub machen? Was dabei zu beachten ist.

mehr ...