7. März 2018, 08:48
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Beamte: Eine bekannt unbekannte Spezies für viele Makler

Im Zuge der Diskussion über die angebliche Zwei-Klassen-Medizin tauchten sie (plötzlich) wieder auf, die Beamten. Von den rund 8,77 Millionen PKV-Versicherten sind gut die Hälfte Beamte oder nach beamtenrechtlichen Grundsätzen bezahlte Personen.

Gastbeitrag von Enno Peters, Deutsche Makler Akademie (DMA)

Beamte: Eine bekannt unbekannte Spezies für viele Makler

Enno Peters: “Für jede Zielgruppe muss eine eigenständige Lösung entwickelt werden, die dann individuell anzupassen ist.”

Der Begriff Zwei-Klassen-Medizin “riecht“ förmlich nach Bevorzugung. Dass das nicht stimmt, weiß jeder der privat krankenversichert ist und Kinder hat, denn eine beitragsfreie Mitversicherung von Kindern und nicht arbeitenden Ehepartnern wie in der GKV ist für PKV-Versicherte nicht vorgesehen.

Warum sind dann so viele Beamte privat krankenversichert? Das liegt an der Einstufung im Sozialversicherungsrecht als “Versicherungsfreie“ und an ihrem Treueverhältnis zum Dienstherren. Da dieser von den für ihn hoheitlich Tätigen Treue verlangt, muss er im Gegenzug Fürsorge gewähren.

Dies geschieht durch die Beihilfe. Sie ist unterschiedlich geregelt, je nach Dienstverhältnis kommt Bundes- oder Landesrecht zur Anwendung.

Staffelung der Beihilfe

Das bedeutet unterschiedliche Beteiligung an den Kosten für ärztliche und sonstige medizinische Leistungen, Krankenhausaufenthalte und Pflege. Diese Kostenübernahme gibt es nur, wenn eine PKV für den Beamten und seine beihilfeberechtigten Angehörigen besteht.

Die Beihilfe ist zudem gestaffelt. Nach Bundesrecht gibt es für den Beamten 50 Prozent, für Kinder 80 Prozent und für Versorgungsempfänger (Pensionäre) 70 Prozent.

Entsprechend wird in der PKV auch nur die Absicherung der Differenz zu 100 Prozent benötigt. Diese Prozentsätze sind zum Teil landesrechtlich abweichend geregelt.

Lösungen für jede Zielgruppe

Besteht keine private Krankenversicherung gibt es auch keine Beihilfe. Da nur ein bestimmter Prozentsatz der Kosten abgesichert werden muss, ist ein Beihilfetarif meist günstiger als ein normaler Tarif.

Vorsorgeberatung bezieht sich neben der Krankenversicherung immer auch auf die Bereiche Arbeitskraft, Pflege, Alter und Tod. Für alle Bereiche gibt es mehr oder minder gut passende Versicherungs- und Anlageprodukte.

Bedarfsgerechte Kundenberatung und Produktauswahl stehen dabei im Mittelpunkt der Vermittlungstätigkeit. Für jede Zielgruppe muss eine eigenständige Lösung entwickelt werden, die dann individuell anzupassen ist, schließlich ist nicht jedes Produkt für die Wünsche und Ziele jedes Kunden gleich gut geeignet.

Seite zwei: Höherer Betreuungsaufwand für Beamte

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

OVB will Expansion und Wachstum vorantreiben

Die OVB Holding AG präsentierte ihren Aktionären auf der Hauptversammlung eine gute vertriebliche Entwicklung und einen planmäßigen Ergebnisverlauf. »Bei der Strategieumsetzung erreichten wir im Jahr 2018 wichtige strategische Fortschritte. Unser Ziel ist es, neue Ertragschancen zu erschließen und unsere Marktposition in Europa weiter auszubauen«, sagt Mario Freis, Vorstandsvorsitzender der OVB Holding AG.

mehr ...

Immobilien

Grundsteuer: Nicht alle freuen sich über die Reform

Laut aktuellen Medienberichten steht die Große Koalition vor einer Einigung bei der Reform der Grundsteuer. Der Kompromiss sieht vor, dass die Länder die bundeseinheitliche Grundsteuer mit eigenen Regelungen ergänzen dürfen. Der ZIA sieht dies nur beschränkt positiv. Über die Gründe.

mehr ...

Investmentfonds

DWS: Berichte über eine Schwäche des US-Arbeitsmarkts sind stark übertrieben

Zurzeit richten sich wieder einmal alle Augen auf die amerikanische Zentralbank. Deren Ankündigung, drei Jahre nach Beginn der Zinserhöhungen eine Pause einzulegen, trug im Januar 2019 maßgeblich zur Trendwende an den Märkten bei. Als Anfang Mai die erwartete Einigung im Handelsstreit zwischen den USA und China ausblieb und die Märkte daraufhin mit erneuten Kursverlusten reagierten, waren es wieder die Worte von Zentralbankern, die für Beruhigung sorgten.

mehr ...

Berater

Urlaub: So kommen Sie sicher ans Ziel

Wenn die Deutschen verreisen, ist das Auto ihr liebstes Verkehrsmittel. 2018 fuhren 41,7 Prozent damit in den Urlaub. Wenn das Urlaubsziel nicht gerade um die Ecke liegt und Kinder an Bord sind, kann die Anfahrt schnell zur Nervenprobe werden. Wie Sie sicher ankommen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds-HV: Aktionäre stimmen für weiteren Wachstumsschub

Mit einer Präsenz von rund 78 Prozent des Grundkapitals wurden auf der Hauptversammlung der Lloyd Fonds AG alle Beschlüsse zu den 12 Tagesordnungspunkten mit Zustimmungsquoten über 98 Prozent gefasst.

mehr ...

Recht

BFW: Enteignete Unternehmen bauen nicht

Berlin hatte vor einigen Tagen, wie von uns berichtet, als erstes Bundesland die Enteignung von Wohneigentum angekündigt. Aufgrund akuten Wohnungsmangels ist das Thema in den letzten Wochen ganz oben auf der Agenda. Nun meldet sich der auch BFW Landeverband Berlin/Brandenburg dazu und warnt davor, große private Wohnungsunternehmen zu enteignen.

mehr ...