Anzeige
21. August 2018, 16:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Cyberschutz für Firmen: Sehenden Auges ins Minenfeld

Eine Cyberschutz-Versicherung kann die finanziellen Risiken eines Hacker-Angriffs und gezielter Wirtschaftskriminalität abmildern. Doch nur rund fünf Prozent der Unternehmen haben eine solche Versicherung für den Fall eines Cyber-Angriffs abgeschlossen. Das zeigt die aktuelle Studie „IT-Sicherheit 2018“ des Eco – Verbands der Internetwirtschaft e. V.

Cybercrime in Cyberschutz für Firmen: Sehenden Auges ins Minenfeld

Beim Cyberschutz sind die deutschen Firmen nach wie vor sehr sorglos. Nur fünf Prozent sind geschützt. Dabei ist die Gefahr allgegenwärtig. Und die Schäden haben die zwei-Milliarden-Euro-Grenze mittlerweile überschritten.

Die Zahl sollte aufrütteln, denn jedes dritte kleine und mittlere Unternehmen wurde bereits durch Cyberattacken geschädigt, elf Prozent sogar mehrfach. Und die Zahl der Attacken steigt seit Jahren deutlich. Werden Unternehmen attackiert, ist am häufigsten eine E Mail der Türöffner. 59 Prozent der erfolgreichen Cyber-Angriffe auf kleine und mittlere Firmen erfolgten über Anhänge oder Links in der elektronischen Post. Das ist ein Ergebnis einer Studie „Cyberrisiken im Mittelstand“, die kürzlich der Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) vorgestellt hatte.

„Eine Cyberschutz-Versicherung ist für die meisten Unternehmen sinnvoll, zumal Betriebsunterbrechungen durch Online-Kriminalität ein hohes finanzielles Risiko bergen“, sagt denn auch Oliver Dehning, Leiter der Kompetenzgruppe Sicherheit im Eco.

Angemessener IT-Grundschutz beugt vor

Der Versicherungsschutz deckt dabei lediglich das Restrisiko ab. Im Vordergrund steht jedoch ein angemessener Grundschutz als Folge unterschiedlicher Maßnahmen. Und für die sind die Unternehme selbst verantwortlich. Dazu gehören etwa tägliche Datensicherungen, zeitnahes Aufspielen von sicherheitsrelevanten Software-Updates, starke Passwörter, Schutz vor unbefugtem Zugriff auf personenbezogene und andere sensible Daten sowie Berechtigungsmanagement und Verschlüsselungen.

Welcher IT-Schutz angemessen ist, variiert von Unternehmen zu Unternehmen. „Die Anforderungen an Konzerne sind höher als an Klein- und mittelständische Betriebe“, sagt Dirk Kalinowski, Mitglied der Kompetenzgruppe Sicherheit im eco Verband und Experte für Cyber-Versicherungen bei der AXA Versicherung AG. „Unternehmen, deren tägliches Geschäft der Umgang mit personenbezogenen Daten ist, müssen strengere Anforderungen erfüllen, um Informationssicherheits-Vorfällen vorzubeugen.“

Notfallplan ist Pflicht

Unternehmen und Versicherung überprüfen zunächst gemeinsam, wie gut sich das Unternehmen vor Cybergefahren schützt. Das erhöht das Bewusstsein bei den Verantwortlichen im Betrieb und hilft, das eigene Risiko realistisch einzuschätzen. Senken lässt sich dies beispielsweise mithilfe von Vorkehrungen, die einen Schaden im Fall der Fälle möglichst geringhalten – dazu zählt etwa ein Notfallplan, den Unternehmen regelmäßig überprüfen und aktualisieren sollten.

Immerhin: Bereits 32 Prozent der Unternehmen haben laut der eco Sicherheitsstudie 2018 einen IT-Notfallplan zur Abwehr von Cyberattacken implementiert. Das Thema an sich bewerten rund 80 Prozent der befragten Experten als wichtig oder sehr wichtig.

Weiteres Ergebnis der Studie: Rund 18 Prozent der rund 950 Befragten plant eine Cyberschutz-Versicherung. „Unternehmen sind immer abhängiger von der IT. Mit der Komplexität steigt auch die Verwundbarkeit“, sagt Dehning. Er empfiehlt daher, Eigen- und Drittschäden eines Ddos- oder Hacker-Angriffs, von Social-Engineering oder Kosten für die Wiederherstellung von Daten mittels Cyber-Versicherung aufzufangen. (dr)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Top aktuell & kompakt! Werktags um 6.30 Uhr alle Versicherungs-News für Profis von Profis.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 10/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Multi-Asset – Kfz-Policen – Immobilieninvestments – Ruhestandsplanung

Ab dem 13. September im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Ausbildung, Studium, Arbeitslosigkeit: Wie Schulabgänger versichert werden

Für viele Schulabgänger beginnt der Ernst des Lebens mit einer Ausbildung, andere starten ins Studium. Wer keinen Platz für die Lehre oder an der Uni ergattert hat, ist möglicherweise erst einmal arbeitslos. Je nach Situation muss die Vorsorge und Krankenheitsabsicherung anders geregelt werden.

mehr ...

Immobilien

Ergebnisse des Wohngipfels: IVD zieht gemischte Bilanz

Der Wohngipfel im Kanzleramt ist zuende gegangen. Zu den geplanten Maßnahmen gehören unter anderem Veränderungen bei der Erstellung von Mietspiegeln und mehr Fördermittel für den Städtebau. Auch eine Erhöhung des Wohngelds ist geplant. Der Immobilienverband IVD sieht einige gute Ansätze, bemängelt aber zu viel Regulierung.

mehr ...

Investmentfonds

Warum der US-Handelskrieg eine Chance für die EU ist

Amerikas saure, nicht süße Handelspolitik zwingt China, Alternativen zu suchen. So belebt Peking die eurasische Seidenstraße wieder und holt Russland mit ins Boot. Beide Länder verbindet sicher keine Liebesbeziehung, aber für eine Vernunftehe gegen den gemeinsamen Feind USA reicht es allemal. Könnte man auch noch Europa anbinden, würde sich der bislang zeitintensive Seeweg chinesischer Exporte in die westliche Welt erheblich verkürzen. Die Halver-Kolumne

mehr ...

Berater

Plausibilitätsprüfung! Unbegrenztes Haftungsrisiko für Vermittler?

Anlagevermittler sehen sich vor Gericht nicht selten dem Vorwurf ausgesetzt, sie hätten die Plausibilität des Prospekts nicht geprüft. Wo sind die Grenzen und wie können Vermittler Pflichten reduzieren?

mehr ...

Sachwertanlagen

Solvium veröffentlicht geprüften Portfoliobericht

Solvium Capital, Anbieter von Direktinvestments in Container und Wechselkoffer, hat den aktuellen Portfoliobericht des Unternehmens vorgelegt. Anders als offenbar beim ehemaligen Konkurrenten P&R läuft demnach alles vertragskonform.

mehr ...

Recht

Welche finanziellen Vorteile die Eheschließung bringt

Heiraten – ja oder nein? Keine einfache Entscheidung, doch auch neben der Liebe gibt es gute Gründe dafür. Die Experten der DVAG erklären, wie sich Eheleute bei Steuern und Versicherungen besserstellen können und geben Tipps, was sie beachten sollten.

mehr ...