13. Februar 2018, 06:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Der wichtigste Vertriebsweg ist nach wie vor der Mensch”

Cash. sprach mit Michael Klüttgens, Leiter der Versicherungsberatung beim Beratungsunternehmen Willis Towers Watson, über die Bedeutung der Vertriebskanäle in den einzelnen Versicherungssparten in Deutschland und die Digitalisierung der Versicherungsvertriebswelt.

Der wichtigste Vertriebsweg ist nach wie vor der Mensch

Michael Klüttgens: “Die zukünftige Bedeutung der einzelnen Vertriebswege unterscheidet sich je nach Sparte.”

Cash.: Welcher Vertriebsweg ist momentan über alle Sparten hinweg der wichtigste in der deutschen Versicherungslandschaft?

Klüttgens: Der momentan bei Weitem wichtigste Vertriebsweg ist in der deutschen Versicherungslandschaft nach wie vor der Vertrieb über Menschen. Dazu gehört beispielsweise der Maklervertrieb oder die Ausschließlichkeitsorganisation (AO).

Dies gilt für alle Sparten. In welcher Ausprägung dieser persönliche Vertrieb stattfindet, also ob es sich um Makler oder Ausschließlichkeitsvertrieb als wichtigster Kanal handelt, unterscheidet sich je nach Produkt und Sparte.

Wie groß sind die Unterschiede bei der Bedeutung der Vertriebskanäle in den einzelnen Sparten?

Schaut man sich die prozentuale Verteilung der Vertriebswege in unseren jüngsten Vertriebswege-Surveys in den verschiedenen Sparten an, so lässt sich festhalten, dass sich die Schaden- und Unfallsparte und die PKV-Sparte ähneln.

Die AO ist in beiden Segmenten der stärkste Kanal, gefolgt von den unabhängigen Vermittlern. Der Vertrieb über Banken spielt eine eher untergeordnete Rolle.

In der Lebensversicherung dagegen verteilen sich die Vertriebswegeanteile vergleichsweise gleichmäßig auf die drei Kanäle Makler, Bank und AO, die sich in ihrer Favoritenrolle in den letzten Jahren abgewechselt haben.

Was sind die Gründe für diese Unterschiede?

Wir sehen vor allem produkt- und kanalspezifische Ausprägungen, die zu der unterschiedlichen Bedeutung der Vertriebskanäle führen. Zum einen gibt es Produkte, die in sich so komplex sind, dass sie einer persönlichen Beratung bedürfen, damit der Kunde sich für einen Abschluss entscheidet.

Ein kanalspezifischer Grund dagegen wäre, dass der Bankvertrieb seine Komfortzone eher im Bereich der Kapitalanlage hat, wodurch die Brücke zum Kfz-Versicherungsvertrieb sehr groß wäre.

Darum ist es unwahrscheinlich, dass der Bankvertrieb im Schaden- und Unfallsegment zukünftig eine bedeutende Rolle einnimmt.

Seite zwei: “Deutschland hinkt in Europa hinterher”

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Feinschliff: Basler überarbeitet BU-Versicherung

Die Basler hat ihre Berufsunfähigkeitsversicherung in zahlreichen Details überarbeitet und verbessert. Man wolle bei Preis und Leistung ganz vorne mitspielen sowie Kunden und Vertriebspartner begeistern, lautet die Ansage des Versicherers.

mehr ...

Immobilien

Deutsche halten Wohneigentum durch Corona für attraktiver

Wohneigentum liegt im Trend – auch in turbulenten und ungewissen Zeiten. Für die Mehrheit der Befragten einer repräsentativen Umfrage im Auftrag der Fortis AG gewinnt Wohneigentum in Anbetracht der Corona-Pandemie und ihrer möglichen wirtschaftlichen Folgen zusätzlich an Attraktivität.

mehr ...

Investmentfonds

Inflation in Lauerstellung: Wann schlägt sie zu?

Mit viel Geld gehen die meisten Staaten gegen die Folgen der Pandemie vor. Rund 8.000 Milliarden US-Dollar sind bereits zugesagt, weitere Programme werden aufgelegt. Eigentlich ein optimaler Nährboden für Inflation. „Trotzdem sehen wir noch keine erhöhte Inflationsgefahr – sie wartet und lauert auf ihre Gelegenheit“, sagt Ivan Mlinaric, Geschäftsführer der Quant.Capital Management GmbH.

mehr ...

Berater

Kein Start der Grundrente ab Januar kommenden Jahres?

Wegen des hohen Verwaltungsaufwands hält die Deutsche Rentenversicherung einen Start der Grundrente im Januar 2021 für unrealistisch.

mehr ...

Sachwertanlagen

Ökorenta bringt weiteren Publikumsfonds für Erneuerbare Energien

Das aktuelle Beteiligungsangebot Ökorenta Erneuerbare Energien 11 ist ab sofort im Vertrieb. Der alternative Investmentfonds (AIF) für Privatanleger setzt das Konzept der risikogemischten Ökorenta-Portfoliofonds fort – mit einer kleinen Änderung.

mehr ...

Recht

Studie zur Grundsteuer: Bundesgesetz verstößt gegen die Verfassung

Das Gesetz zur Reform des Grundsteuer- und Bewertungsrechts verletzt nach Ansicht von Prof. Gregor Kirchhof, Inhaber des Lehrstuhls für Öffentliches Recht, Finanzrecht und Steuerrecht und Direktor des Instituts für Wirtschafts- und Steuerrecht an der Universität Augsburg, das Grundgesetz. Die Gründe

mehr ...